Frage von desilenaa, 89

4 Tage vor Nasenkorrektur Cannabis konsumiert - Folgen?

Guten Abend Liebe Community,

ich weiß, dass es schon ein paar Seiten über diese Frage gibt, aber leider habe ich keine passende Antwort gefunden.

Folgendes: In 5 Tagen habe ich einen Op - Termin zur Nasenkorrektur in Vollnarkose.

Da heute mal wieder die ganze Gruppe zusammen kam, habe ich mich leider zum mit konsumieren überreden lassen (davor habe ich 3 Wochen nichts geraucht, aber öfters wegen Prüfungsstress ein paar Zigaretten geraucht.

Ich werde es dem Narkosearzt selbstverständlich sagen, aber kann das ganze Folgen auf die Operation bzw. Heilung haben?

Nach der Operation sind die Prüfungen vorbei und ich habe Ferien, da werde ich sicher keine Zigaretten rauchen.

Ich hoffe jemand kann mir helfen :)

Vielen Dank für eure Antworten

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ede45, 18

Das du es dem Anästhesisten sagen willst, ist schon mal die halbe Miete. Es hat nur Auswirkungen, wenn du es schon so oft gemacht hast, dass dein Körper schon zusätzliche Andockstellen gebildet hat. Also dein Körper schon eine gewisse Gewöhnung für diesen Stoff hat. Dann benötigst du auch mehr Narkosemittel weil diese an den selben Andockstellen der Synapsen andocken. Wenn es der Anästhesist weiß, dürfte es keine Probleme geben. Es sei denn, du bekommst einen Anästhesisten der gerade anfängt und noch keine Erfahrung hat. Ein bekanntes Modell (war in allen Zeitungen) ist bei einer Schönheits OP an der Narkose gestorben. Sie war aber selber Schuld. Denn sie hatte es dem Anästhesisten verschwiegen, weil sie angst hatte, dass dies so an die Öffentlichkeit kommt. Ist aber Blödsinn! Denn der Arzt hat eine Schweigepflicht. So konnte sie der Anästhesist nicht ordentlich intubieren und ist so an Sauerstoffmängel gestorben. Denn sie konnte ja selber nicht mehr eigenständig durch die Medikamente atmen. LG 

Kommentar von desilenaa ,

Wow, danke für die ausführliche Antwort

Kommentar von ede45 ,

Danke! Sorry! Es muss heißen, (Sauerstoffmangel) sie konnte nicht mehr selbständig atmen, weil sie schon die drei Narkosemedikamente bekommen hatte und die Atemmuskulatur teilweise gelähmt war. Weil sie aber zu wenig N-Medikamente bekommen hatte, konnte sie der Anästhesist nicht intubieren weil sie einen Spasmus bekommen hatte. Der Anästhesist fragt nicht ohne Grund nach Alkoholkonsum, Drogen, Rauchen und anderen Dingen. Alles das muss der A. wissen um die richtigen N.-medikamente aus zu wählen und vor allem in der richtigen Dosis. Auch dein Gewicht solltest du korrekt angeben. Auch das benötigt der A. zur Berechnung der N.-medikamente. LG

Antwort
von aXXLJ, 10

Seltener Cannabiskonsum hat relativ schnelle Abbauzeiten: https://drugscouts.de/de/page/nachweiszeiten

Von daher brauchst Du dem Anästhesisten nichts über Deinen Cannabisgebrauch erzählen, zumal Kiffen in Bezug auf eine Narkose ebenso unproblematisch ist wie Kaffee- oder Tee-Konsum.

Antwort
von user6363, 56

Nein, es wird keine Auswirkungen haben.

lg und gute Nacht. 

Kommentar von desilenaa ,

Alles klar, danke :)

Antwort
von Matermace, 40

Nein keine Sorge :)

Kommentar von desilenaa ,

Danke für die Antwort, hatte nur so Angst wegen den Zigaretten da mir geraten wurde, dass ich 2 Wochen davor nicht rauchen soll. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community