Frage von n0ty0urbabygirl, 150

18, arbeitslos, zuhause rausgeschmissen - obdachlos?

Hallo, ich habe leider nichts zu meinem Problem im Internet gefunden, deswegen hoffe ich hier auf Hilfe. Ich bin 18, derzeit arbeitslos aus gesundheitlichen Gründen (psychischen Erkrankungen) & bin vor 2 Wochen zuhause rausgeschmissen wurden. Ich wohne seitdem bei meiner Cousine & ihren Freund in einer 2-Raumwohnung mit meiner Katze. Dies ist natürlich keine Dauerlösung, also wollte ich Unterstützung beim Amt beantragen. Heute hatte ich endlich einen Termin beim Jobcenter, der für meinem noch im Perso eingetragen Wohnsitz zuständig ist, die konnten mir aber leider nicht helfen, weil ich zurzeit in einem anderen Landkreis "wohne". Mir wurde dort gesagt, ich müsste mich erst "ohne festen Wohnsitz" beim Einwohnermeldeamt anmelden & dann könnte ich Anträge auf Alg 2 & eine Unterkunft stellen. Also bin ich heute gleich nach dem Termin zum Einwohnermeldeamt, ohne Erfolg. Ich wurde wieder weggeschickt. Die Dame dort hat so getan als ob sie von der ganzen Sache noch nie was gehört hätte. Ich solle zum Sozialamt, die würden mir helfen. Ich hatte mich schon mal auf einem anderen Jobcenter erkundigt, das für den Landkreis zuständig ist, in dem ich mich gerade aufhalte. Die Dame dort meinte, dass ich erst den Alg 2 Antrag stellen solle & mich danach erst ummelden soll. Langsam bin ich echt verzweifelt, überall wird man weitergeschickt & jeder erzählt einem etwas anderes. Ich hoffe hier kennt sich jemand mit dieser Thematik aus & kann mir weiterhelfen, ich bin dankbar für jede hilfreiche Antwort.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von beangato, 110

Geh mal ins Jugendamt. Dort könnten Dir Wege aufgezeigt werden.

Eigentlich muss Dir eine Wohnung bezahlt werden. Rausswurf ist nämlich ein Grund dafür.

Kommentar von n0ty0urbabygirl ,

Die Dame beim Jobcenter, wo ich mich nur erkundigt hatte, hat gemeint, dass ich erst einen Antrag stellen muss, damit ich überhaupt "ausziehen darf", da ich ja unter 25 bin. Aber ich wurde ja rausgeworfen.. & die Dame mit der ich heute gesprochen hatte, hat davon überhaupt nichts gesagt. Was stimmt denn nun? Muss ich so einen Antrag stellen?

Danke schon mal für die Antwort, mein nächster Weg wäre auch das Jugendamt oder Sozialamt gewesen.

Kommentar von beangato ,

Die 1. Dame hat überhaupt keine Ahnung.

Lies mal da:

http://hartz.info/index.php?topic=82199.5;wap2

Für unter 25jährige werden im SGB II § 22 Abs. 5 folgende wichtige Gründe für einen Umzug genannt:

...

3. ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.

...

unter 3. sind Fälle, wie z.B. der "Rausschmiss" aus der elterlichen Wohnung

Drucks vlt aus und lege es ihr vor.

Du musst natürlich keinen extra Antrag stellen.

Antwort
von herakles3000, 73

1 Die Dame vom Jobcenter hat nicht nur keine Ahnung sonder hat  sich deinen  Fall gar nicht angesehen den sie kommt mit der sinnlosen unter 25 Reglung die aber so bei dir nicht gilt das Jobcenter oder auch das Sozialamt haben zu verhinder das du obdachlos wirst oder bleibst.Gehe zum Jugendamt so früh wie möglich (was für dich zuständig ist) und rede mit denen den die könne dir auch gegen das Jobcenter helfen. gehe noch mal zum einwohner mlede amt und diesmal lass e dich nicht wegschicken selbst wen die mit Hausverbot oder Polizei drohen sollten diesmal gehe zu einem der Vorgensetzen..Das Jobcenter gibt oft falsche Information raus besonders wen der Sachbearbeiter keine Lust hat sich zu informieren.Wen sie dich wieder alle weiter schicken gehe zu einem Anwalt für Sozialrecht.!

Kommentar von herakles3000 ,

zb unter Sozialrecht 24.de kamst du dir den Paragrafen genauer ansehen auf den das Amt sich bezieht und auch was anders bei dir ist dürfte dort stehen.

Antwort
von gnarr, 53

die dame vom einwohnermeldeamt hat falsch gehandelt. dort musst du wieder ansetzen. du hast die pflicht dich obdachlos zu melden: also ohne festen wohnsitz. wenn die madam das nicht kennt, dann verlange ihren vorgesetzten. der soll dich ohne festen wohnsitze anmelden in der gemeinde. sonst beim bürgermeister vorsprechen und fragen welch dummes personal er hat.

dann gehts los und du suchst dir einen platz in einer obdachlosenunterkunft und gehst zum jc deinen antrag auf leistungen stellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community