Antworten von Claud18

  • Ich beziehe Hartz 4 und möchte wissen ob ich ins Ausland reisen darf da es mein Vater nicht gut geht.wäre wohl länger als 3 wochen weg. geht das?
    Antwort von Claud18 ·

    Du kannst Ortsabwesenheit bis zu 6 Wochen beim JobCenter beantragen. Wird dein Antrag genehmigt, bekommst du für die ersten 3 Wochen weiterhin Hartz IV, für die nächsten 3 Wochen bekommst du nichts mehr. Bleibst du länger, wird dein Hartz-IV-Anspruch für die ganze Zeit gestrichen, also auch für die ersten 3 Wochen.

  • Ich bin Rentner und meine Lebensgefährtin bezieht ALG II. Wir haben noch getrennte Wohnungen, wollen aber zusammenziehen. Wirkt sich das auf ALG II aus?
    Antwort von Claud18 ·

    Natürlich. Nach spätestens einem Jahr seid ihr eine Bedarfsgemeinschaft, habt jeder einen Anspruch von 90% des Regelsatzes und die Kosten der Unterkunft (soweit angemessen), und deine Rente wird abzüglich einer Versicherungspauschale von 30.- € voll auf euren Bedarf angerechnet. Erhältst du zu viel Rente, bekommt deine Lebensgefährtin gar nichts mehr und ist nicht einmal mehr krankenversichert (allerdings hat sie dann evtl. Anspruch auf Übernahme der Kosten einer freiwilligen Versicherung). Überlege es dir also gut, was du machst.

  • Welche Kosten müssen Hartz IV-Empfänger selber tragen?
    Antwort von Claud18 ·

    Strom, Telefon- und Internetkosten, Monatskarte, Versicherungen müssen alle aus dem Regelsatz von 399.- € bezahlt werden, da übernimmt das JobCenter nichts extra. Außer dem Regelsatz wird lediglich die Warmmiete (solange sie als angemessen gilt) und neuerdings auch die Kosten für Warmwasser übernommen. Die Kosten fürs Kabelfernsehen bekommt man nur erstattet, wenn sie in den Mietkosten bereits enthalten sind. Manche Hartz-IV-Empfänger müssen sogar einen Teil ihrer Miete aus dem Regelsatz bezahlen, da die Angemessenheitskriterien der JobCenter nicht mit den Mietpreissteigerungen Schritt halten.

    Wer derart knapp bei Kasse ist und dann noch raucht wie ein Schlot, der kommt natürlich mit dem Geld überhaupt nicht hin. Aber sicher hast du dich auch über das unverschämte Auftreten deines Nachmieters geärgert. Hätte er dich nett gefragt, ob du ihm den Teppichboden überlassen könntest, hättest du sicher den kaputten Teppichboden dringelassen. Aber bei Erstbezug bekommt er ohnehin auf Antrag einen Zuschuss für die Erstausstattung. Dann hätte ich ihn an deiner Stelle daran erinnert, dass du als Studentin auch nicht mehr Geld hast als er und den Teppich bzw. Fußbodenbelag selber brauchst. Ich glaube, ich hätte ähnlich reagiert bei derartigem Auftreten.

    Wenn er noch jung ist und keine Arbeit findet, dann könnte er´s ja auch mal mit einem Minijob versuchen. Davon kann er 100.- € behalten und käme etwas besser über die Runden.

    Was mir aber die Sprache verschlagen hat, war die Meinung seiner Mutter, du hättest nur aus Zeitgründen die Steckdosen nicht abmontiert. Die Steckdosen gehören dem Vermieter, wie kann man da überhaupt auf die Idee kommen, diese abzumontieren (scheint aber offenbar vorzukommen)? Und die Mutter hat sich wohl geärgert, dass du deinen (!) Fußbodenbelag mitgenommen hast (was ja dein gutes Recht ist), wenn sie dir so etwas unterstellt.

    Ich hoffe, das JobCenter macht dem jungen Bengel mal Beine mit 1-€-Jobs oder Ähnlichem.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Baumschmuser1 ,

    Dass es Leute gibt die Steckdosen rausnehmen wusste ich bis dahin auch nicht (höchstens in Verbindung mit Kabeln um damit noch Geld zu machen aber ich denk mal bei sowas müsste man die Wand auch noch mit kaputt machen). Ich denk mal die wollten im Endeffekt einfach eine schöne Wohnung fertig haben und da gehörten z.B. meine Grünen Wände nicht dazu ;). Mir würde ohnehin im allgemeinen eine andere Regelung besser gefallen, dass Leute die keine Lust haben zu arbeiten eben nichts bekommen. Wenn man sich drum bemüht ist es ja kein Problem die Leute zu unterstützen. Aber das wäre denk ich zu aufwendig umzusetzen. Oder direkt eine Regelung wie in anderen Ländern wo man x Monate was kriegt und danach dann Pech hat. Aber sowas wird im hier eh nie umgesetzt, weil die Leute dann auch wieder rumzicken. Mehr als drüber ärgern kann man sich leider nicht.

    Kommentar von Claud18 ,

    Im Prinzip hat man ja die Verpflichtung, sich zu bewerben und auch die, jede Arbeit anzunehmen (auch 1-€-Jobs), da einem sonst die Leistung gekürzt oder ganz gestrichen wird. Aber manchmal habe ich den Eindruck, bei diesen jungen Bengels drückt das JobCenter beide Augen zu, vielleicht haben sie auch schon aufgegeben. Dafür drangsalieren sie dann Ältere oder Aufstocker. Von Aufstockern, die nicht voll arbeiten, verlangen sie oft, dass diese sich bitteschön um einen Vollzeitjob bemühen sollen, selbst auf die Gefahr hin, dass sie bei diesem nach der Probezeit entlassen werden und dann auch der Teilzeitjob weg ist.

    Leider gibt es nicht genug Arbeit für alle, noch nicht einmal 1-€-Jobs (manche haben sich um diese ja geradezu gerissen, das zusätzliche Geld wurde auf Hartz IV nicht angerechnet), und man kann auch nicht jeden Arbeitslosen in die Altenpflege schicken, wie manche JobCenter das versuchen. Dann täten mir die alten Leute leid, die derart unwilligen Zwangsverpflichteten ausgeliefert sind. Aus diesem Grund ist unser System der Existenzsicherung schon ganz o.k. Aber es müsste öfters mal Arbeitseinsätze für die Jungen geben, damit sie das Arbeiten nicht ganz verlernen.

    Mit den grünen Wänden wäre ein anderer vielleicht auch nicht einverstanden gewesen, und der Vermieter kann auch Pastellfarben verlangen. Aber manche Vermieter vereinbaren auch mit den neuen Mietern, dass diese gegen einen oder mehrere Monate Mietfreiheit selbst renovieren. Das wäre hier vielleicht ganz angebracht gewesen.

    Ich finde die jetzigen Bestimmungen zur Wohnungsübergabe sowieso blöd. Zu DDR-Zeiten haben wir beim Einzug renoviert und die Wohnung dann unrenoviert übergeben. Da konnte sich jeder Neumieter die Wände gestalten, wie er wollte. Heutzutage bekommst du eine einzugsfertige Wohnung mit weißen Wänden oder nach dem Geschmack des Vormieters eingerichtet, willst natürlich nicht alles gleich verändern und lässt es erst mal, obwohl es dir womöglich gar nicht gefällt.

  • War bei einer Rehamassnahme mit 200 € Zuzahlung dabei :-( Arge lehnt Erstattung ab: Der Betrag sein im Regelsatzposten "Gesundheitspflege" enthalten! Watt nu?
    Antwort von Claud18 ·

    Wie hier schon gesagt: Wenn dein jährlicher Zuzahlungsbetrag für Hartz-IV-Empfänger überschritten ist (die genaue Höhe weiß ich leider nicht, vor einigen Jahren waren es ca. 84.- €, bei anerkannt chronisch Kranken ab dem zweiten Jahr die Hälfte), kannst du dir den Rest von der Krankenkasse zurückholen. Geh am besten hin und stelle den Antrag auf Zuzahlungsbefreiung persönlich. Lege auch die Quittung deiner Zuzahlung vor (Originalrechnung wird verlangt). Dann bekommst du etwas später ein Kärtchen zugesandt, das du bei jedem Arzt- und Apothekenbesuch vorlegen kannst, so dass du für den Rest des Jahres nichts mehr zuzahlen musst. Den zuviel gezahlten Betrag bekommst du auch erstattet.

    Das JobCenter erstattet keine Zuzahlungen für Behandlungs- bzw. Krankenhauskosten oder Medikamente.

  • Wieso gibt es so viel Intoleranz auf der Welt?
    Antwort von Claud18 ·

    Du siehst das ganz richtig, aber dass es Bedenken gegen den Ansturm von Flüchtlingen gibt, kann ich auch nachvollziehen.

    Ich bin übrigens dafür, dass man die Maßstäbe, die man an sich selbst anlegt, auch an andere anlegt, im Guten wie im Schlechten. Wenn ich ein schönes Leben haben möchte, sollte ich dieses auch anderen gönnen. Respektiere ich andere Kulturen, kann ich auch darauf dringen, dass meine Kultur respektiert wird, zumal im eigenen Land. Darauf sollte zuerst Wert gelegt werden, nicht darauf, wie viel Geld oder welche Markenprodukte ich oder andere haben und wie ich immer noch mehr scheffeln kann. Das Streben nach Geld und Macht (oder wie es bei uns so schön heißt "Wettbewerb") zerstört das menschliche Miteinander. Das ist aber bei weitem nicht nur bei uns der Fall.

    Und was die Flüchtlinge angeht: Wer vor Krieg und Verfolgung flüchtet, sollte bei uns aufgenommen werden, allerdings unter strengen Auflagen (wozu eben m. E. auch gehört, dass diejenigen sich so schnell wie möglich ihren eigenen Unterhalt verdienen - aber dazu bräuchte man schnellere Verfahren). Ein korruptes oder verbrecherisches System wird am schnellsten zur Implosion gebracht, wenn ihm die Menschen davonlaufen. Das haben wir am Beispiel der DDR gesehen - und die Systeme, aus denen die Menschen heute davonlaufen, sind noch viel schlimmer. Man sollte diese Leute so schnell wie möglich integrieren, und dazu gehört auch, dass sie unser Grundgesetz kennenlernen und respektieren. Wer Frauen als Freiwild ansieht oder sie zu Hause einsperrt, sollte gemaßregelt werden. Vor allem sollte man viel mehr mit den Frauen zusammenarbeiten, sie sind es schließlich, die die Kinder erziehen bzw. die nächste Generation verwöhnter Machos prägen - oder eben auch nicht. Das erfordert aber, auf den anderen zuzugehen, sich nicht gegen jegliche Veränderung zu sträuben. Und auch manche Gewohnheiten zu respektieren, die uns fremd sind (das müssen und sollten die Flüchtlinge bei uns auch). Ohne gegenseitigen Respekt geht es gar nicht. Und wenn gut integrierte Flüchtlinge in ihre alte Heimat zurückkehren, sobald die Verhältnisse dort besser geworden sind, könnten sie dort Vorbildwirkung haben.

    Warum es so viel Intoleranz gibt? Die Menschen sind bequem; eingefahrene Denkmuster zu verlassen tut weh, und wo es keine Notwendigkeit dafür gibt, möchte man sich diese Mühe nicht machen. Und wer privilegiert ist (sei es in materieller Hinsicht oder als Mann in einer frauenfeindlichen Umgebung) möchte seine Privilegien behalten. Das Leben wird dann vielleicht langweilig sein, ist aber sehr bequem. Und man kann sich den anderen wunderbar überlegen fühlen.

    Worum kämpfen denn Assad und der IS in Syrien oder Boko haram in Nigeria? Doch nur für ihre Privilegien. Und die Großkonzerne, die die Welt als Geldscheffelmaschine sehen, tun dies auch, nur eben mit anderen Mitteln. Sie schwatzen den Regierungen Verträge auf, die ihnen auf Dauer billige Arbeitskräfte und willige Konsumenten garantieren, auf Kosten der Umwelt und der Lebensqualität vieler.

    Behalte dein Gerechtigkeitsempfinden und auch dein Selbstbewusstsein, lass dich im Leben weder von einem Chef noch von einem Mann unterbuttern und denke auch nicht, dass das Materielle den Sinn des Lebens ausmacht. Vielleicht kann ja die nicht mehr so fortschrittsgläubige junge Generation bewirken, dass die Welt ein lebenswerter Ort bleibt bzw. wieder wird.


  • Kann eine Person bei Ebay sein Geld ohne Grund nach länger als einem Jahr wieder zurückverlangen?
    Antwort von Claud18 ·

    Wenn du Rückgabe und Garantie wegen Privatverkaufs ausgeschlossen hast, dann kann der Käufer gar nichts machen. Und wenn er keinen Grund für die Rückgabe nennt, dann schon gar nicht. Vor allem nicht nach 10 Monaten, wenn sich der Wert des Laptops wegen der Nutzung schon verschlechtert hat. Selbst Händler räumen im Höchstfall nur ein vierwöchiges Rückgaberecht ein.

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von dresanna ,

    Selbst wenn er Gewährleistung angeboten hätte, so gilt die auch nur einhalbes Jahr.

  • "Obdachlosen" Geld spenden, die an der Tür klingeln?
    Antwort von Claud18 ·

    In Deutschland kann man sich bei einem solchen Fall ans Sozialamt wenden. Das finanziert zwar kein neues Haus, aber zumindest eine Unterkunft und den notwendigen Lebensunterhalt. Und vor allem ein junger Mann sollte sich eine Arbeit suchen, auf dem Bau werden m. E. immer Helfer gebraucht.

    Diese Leute sind Betrüger, und deine Mutter hat recht. Sicher stand der Bandenchef mit dem Mercedes schon an der nächsten Straßenecke.

  • Schwarzarbeiter beziehen noch zusätzlich vom Sozialamt Geld - wie wollen sie denn den Betrug herausfinden wenn ich es beim Finanzamt melde?
    Antwort von Claud18 ·

    Das wird sehr schwer werden, das nachzuweisen. Dazu müsste man die Familie, ihre Arbeitszeit und ihre Ausgaben regelmäßig überwachen. Und wer soll das machen? Und macht es überhaupt Sinn? Wie ich mitbekommen habe, sind derartige Abrechnungen vor allem in der Gastronomie offenbar an der Tagesordnung, und man kann nicht sämtliche Gastwirte überwachen, ob sie auch korrekt abrechnen. Vielleicht wird diese Familie erwischt, aber hundert andere nicht.

    Also, lass es lieber. Wie ich jetzt in der Zeitung las, lassen sich in der Gastronomie auch die Einnahmen manipulieren (zur Verkürzung der Umsatzsteuer), und gegen die Verpflichtung zu Kassen, die sich nicht manipulieren lassen, ist selbst Schäuble. Und das ist nur eine Branche. Du kämpfst hier gegen Windmühlenflügel. Ohne konsequente Überwachung (aber dafür fehlt das Personal) wird sich da eh nichts ändern. Und wollen wir überhaupt den Überwachungsstaat?

  • Wie heißt der deutsche Schauspieler, der öfters in Krimiserien mitspielt. Älter, so um die 50 vielleicht, graue, kurze Haare, öfters der Bösewicht?
    Antwort von Claud18 ·

    Jürgen Heinrich und Henry Hübchen fallen mir da ein (sind aber schon älter, aber das fällt nicht so auf).

    Oder meintest du Andreas Schmidt (der ist in der Tat erst in den Fünfzigern)?


    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Anonymous777 ,

    Leider auch nicht. Habe so langsam das Gefühl, dass ich ihn niemals finde. Aber danke! :)

    Kommentar von Claud18 ,

    Dann hätte ich noch Hannes Jaenicke anzubieten.

  • Guten Abend, ich habe heute einen Brief von der Berliner Sparkasse erhalten wo drin steht: Ihr Girokonto --- Einräumung eines Dispositionskredites. was ist das?
    Antwort von Claud18 ·

    Das heißt, du kannst dein Konto bis zu dem genannten Betrag überziehen, allerdings nicht umsonst.

    Wenn du das nicht möchtest bzw. der Dispokredit dir zu hoch erscheint, dann rede mit der Bank. Denn erstens kannst du damit leicht in die Schuldenfalle geraten und zweitens kann auch jemand, der dir deine EC-Karte geklaut oder kopiert hat, dein Konto bis zu diesem Betrag überziehen, solange es nicht gesperrt ist. Für kurzfristigen Geldbedarf eignet sich der Dispo jedoch recht gut.

  • Was ist das größere Statussymbol: Ein Penthouse in Berlin-Mitte oder ein Penthouse in der Münchner Altstadt?
    Antwort von Claud18 ·

    Eine Wohnung sollte doch zum Wohnen da sein und nicht zum Angeben (sprich: Statussymbol). Und wenn du das nötige Kleingeld hast, solltest du dorthin ziehen, wo du dich am wohlsten fühlst.

    Alle 10 Antworten
    Kommentar von roflmfao87 ,

    Ich betrachte eine Wohnung auch als Geldanlage. Eine Wohnung in der Altstadt von München/der Innenstadt von Berlin ist immer noch die sicherste Geldanlage, da sie im Gegensatz zu beispielsweise Gold niemals stark an Wert verlieren kann. Diese Wohnungen werden aufgrund ihrer Lage IMMER vermietet werden können.

  • Gab es in der DDR folgende Haustiere: Hamster, Meerschweinchen, Rennmäuse, Farbmäuse, Wenn ja, mußte man drauf warten oder gab es die sofort zu kaufen?
    Antwort von Claud18 ·

    Es gab spezielle Zoohandlungen, und dort bekam man Hamster, Meerschweinchen, weiße Mäuse, Kanarienvögel, Wellensittiche, Schildkröten und Zierfische, und zwar ohne Wartezeit (und wenn, dann nur sehr kurz). An Rennmäuse und Farbmäuse kann ich mich nicht erinnern, auch Ratten waren damals noch nicht in Mode. Eine Klassenkameradin von mir züchtete Goldhamster (d.h., diese vermehrten sich quasi von allein) und verkaufte sie anschließend an die Zoohandlung.

  • Habe zwei Fragen zum drohenden Hartz 4 Bezug. Geld und Auto vorher in "Sicherheit" bringen?
    Antwort von Claud18 ·

    Wer alles verjubelt hat, bekommt sofort Hartz IV - wer gespart und sich nichts gegönnt hat, muss sein Erspartes für seinen Lebensunterhalt verwenden, bevor er Hartz IV bekommt - das ist nicht nachzuvollziehen.

    Tätige also jetzt noch notwendige Anschaffungen und verreise, wer weiß, ob du es später noch kannst. Da es noch mehr als 6 Monate bis zum Hartz-IV-Bezug sind, wird sich auch keiner daran stoßen.

    Das mit dem Auto würde ich lassen, es evtl. verkaufen und einen billigeren Gebrauchten dafür kaufen (allerdings noch vor dem Hartz-IV-Bezug, sonst rechnen sie dir den Erlös womöglich noch als Einkommen an).


  • Lohnsteuer erstaatung bei Hartz IV?
    Antwort von Claud18 ·

    Steuerrückerstattungen werden auf das ALG2 angerechnet. Du wirst das zu Unrecht bezogene ALG2 zurückzahlen müssen. Evtl. bekommst du eine Anzeige und musst daraufhin ein Bußgeld zahlen, aber das muss nicht sein (vor allem: Wovon sollst du das Bußgeld zahlen?). Weiter können sie nichts verlangen. Allerdings stellen sie manchmal die Zahlung ein, wenn Unterlagen fehlen (als Druckmittel, obwohl das sehr unfair ist, wenn man die Unterlagen noch nicht bekommen hat, aber auf das ALG2 angewiesen ist), müssen die Zahlung aber wieder aufnehmen, sobald man die Unterlagen nachgereicht hat. Du solltest den Bescheid also schnellstens nachreichen. Daraufhin wirst du einen Anhörungsbogen bekommen, wobei du dich auf Unwissenheit berufen kannst. Zurückzahlen musst du den Betrag trotzdem.

    Falls du keine weiteren Einkünfte hattest, erhältst du pro Monat einen Freibetrag von 30.- €.

    Das ALG2 können sie dir höchstens solange streichen, bis der Steuererstattungsbetrag abzgl. evtl. Freibeträge aufgebraucht ist, danach müssen sie wieder zahlen. Evtl. verlangen sie den Betrag sofort zurück, dann muss das ALG2 weitergezahlt werden wie bisher.



    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Sefanv11 ,

    Und wenn wir etzt keine weiteren einkünfte mehr haben bekommen wir dan noch was??

    Kommentar von Claud18 ,

    Sicher müsst ihr weiter ALG 2 bekommen, wenn ihr keine Einkünfte habt. Wie ich schon oben schrieb, lediglich die Steuerrückerstattung wird abgezogen, und da kann es schon passieren, dass ihr mal 1-2 Monate nichts bekommt (evtl. könnt ihr auch Ratenzahlung vereinbaren, so dass sich die Abzüge über einen längeren Zeitraum erstrecken, damit ihr nicht ganz ohne Geld dasteht). Aber zu sagen, ihr bekommt nichts mehr, weil ihr die Einnahmen nicht angegeben habt, das geht natürlich nicht.