Antworten von Claud18

  • Tochter hilft psychisch kranker Mutter
    Antwort von Claud18 ·

    Hast du schon einmal an betreutes Wohnen für psychisch Kranke gedacht? Erkundige dich einmal danach. Deine Mutter könnte demnach in einer Wohngruppe unterkommen, wo sie Sozialberatung und Ansprechpartner bekommt, bis sie sich wieder stabilisiert hat.

    Solange es ihr schlecht geht, ist sie sicher krank geschrieben und braucht nicht auf Jobsuche zu gehen. Sollte die Krankheit länger dauern, kann sie sich auch berenten lassen.

  • Jugend in DDR
    Antwort von Claud18 ·

    Wieso nicht? Bei uns gab es auch Diskotheken und Live-Bands. Nur, dass wir an keine Drogen herankamen (außer Alkohol), aber das brauchten wir auch nicht.

    Die Diskotheken und Bands spielten übrigens zu 90% Westmusik. Vorschrift hin und her, es hielt sich eh keiner dran.

  • Beide Partner sind arbeitslos ... Wohnsituation?
    Antwort von Claud18 ·

    Wie alt sind die beiden denn? Bei unter 25-jährigen wird es sowieso nichts mit der eigenen Wohnung, wenn nicht triftige Gründe (wie Heirat und Kind) dafür sprechen.

    Anderenfalls könnte es durchaus sein, dass das JobCenter zwecks Familiengründung und Zusammenziehen zunächst einmal eine eigene Wohnung genehmigt und auch die Kosten dafür übernimmt. Aber den Zahn mit der Großstadt können sie sich ziehen lassen. Es gibt wohl keinen Vermieter, der nicht die Kostenübernahme des JobCenters sehen will, bevor er den beiden eine Wohnung vermietet. Und gerade in der Großstadt sind Wohnungen knapp bzw. liegen über dem Kostensatz, den das Jobcenter übernimmt.

    Hinzu kommt, was hier schon mehrfach geschrieben wurde: als ALG-2-Empfänger müssen sie sich bewerben, Arbeitsangebote annehmen und evtl. an Maßnahmen des JobCenters teilnehmen, ansonsten wird ihnen das ALG 2 gekürzt oder ganz gestrichen. In diesem Fall finde ich das vollkommen richtig. Bei über 50-jährigen mit 30 Jahren Berufserfahrung, die auf Grund ihres Alters niemand mehr einstellt, sehe ich das mit dem 8. Bewerbungstraining und der 5. Maßnahme, bei der man nichts Neues lernt, etwas anders. Aber junge Leute, die überall noch Chancen auf Arbeit haben, sollte man ruhig damit nerven, damit sie sich einen richtigen Job suchen, evtl. auch im Ausland. Deswegen hat man das ja mit den Maßnahmen eingeführt, damit die Leute nicht lieber schwarz arbeiten und zusammen mit der Stütze doppelt abkassieren.

    Wenn das Auto weniger als 7500.- € wert ist, können sie es behalten, aber das JobCenter zahlt weder Steuern noch Versicherung noch Benzin und auch kein Hundefutter.

  • Warum herrschte in den 80er Jahren ein Wohnungsproblem in der DDR?
    Antwort von Claud18 ·

    Das Wohnungsproblem gab es, solange die DDR bestand. Man versuchte, dem mit großen Plattenbauprojekten abzuhelfen. Eine Ursache für das Problem bestand m. E. in den billigen Mieten, wodurch viele Altstadtquartiere verfielen, weil das Geld für die Sanierung fehlte.  Weiterhin konnte niemand aus der Wohnung geworfen werden, wenn sie zu groß geworden war, z. B., weil die Kinder erwachsen und ausgezogen waren.  Manche bewohnten auch  mehrere Wohnungen (in verschiedenen Orten) gleichzeitig, finanziell war das kein Problem. Meist bekam man jedoch die Zuweisung für eine neue Wohnung nur, wenn man nachwies, dass man die alte gekündigt hatte.

  • Sind Rumänen und Ungaren verfeindet?
    Antwort von Claud18 ·

    Nicht unbedingt, aber Probleme gab es mit Siebenbürgen, das früher zu Ungarn (bzw. Österreich-Ungarn) gehörte und nach dem Ersten Weltkrieg an Rumänien ging. Das Gebiet war hauptsächlich von Ungarn und vor Generationen zugewanderten Deutschen besiedelt (letztere leben inzwischen fast alle in Deutschland). Ceausescu wollte das Gebiet romanisieren und siedelte dort zahlreiche Rumänen an, worüber die dort lebenden Ungarn (sie unterhielten sich zu Hause ausschließlich ungarisch) natürlich nicht begeistert waren. In den 80er Jahren wurde dann ein Gesetz erlassen, wonach man keine Ausländer bei sich zu Hause übernachten lassen durfte. Eine Tante von mir hatte zahlreiche ungarische Bekannte in Siebenbürgen. Als das Verbot kam, übernachtete sie zunächst im Hotel und besuchte ihre Bekannten tagsüber, was aber auch zu Denunziationen führte. Ein anderes Mal blieb sie bei ihren Bekannten und versteckte sich im Haus. Da die Ungarn in dieser Hinsicht zusammenhielten und die Denunziationen von Rumänen kamen, waren die Ungarn auf die Rumänen nicht gut zu sprechen.

    Aber das ist wohl der einzige Grund, weshalb es zwischen den beiden Völkern Probleme geben sollte. Solange keine nationalistischen Scharfmacher versuchen, die beiden Völker aufeinanderzuhetzen und die Karte Siebenbürgen auszuspielen, werden die alten Streitereien hoffentlich bald in Vergessenheit geraten.

  • Suche Interpreten zu Folklore aus Bolivien, Peru und Ecuador
    Hilfreichste Antwort von Claud18 ·

    Zunächst erstmal eine Gegenfrage: Gibt es eine Gruppe "Morenada"? Denn die Morenada ist ja ein Tanz, ich habe ihn selbst schon mitgetanzt zum Karneval der Kulturen in Berlin im bolivianischen Block.

    Dazu muss ich noch ergänzen, dass auch die Musik von Los Kjarkas den Puristen schon zu modern ist. Die ursprüngliche Musik, zu der man den "Zapateo" tanzt, ist eigentlich für europäische Ohren zu langweilig. Aber da auch der Karneval von Oruro eine längere Tradition hat mit diversen Tänzen (Diablada, Morenada, Caporales, Tinku, Tobas, Kullawada, Waca waca, Huayno, Cueca, Chacarera - ich weiß jetzt nicht, ob die beiden letzteren auch in Oruro aufgeführt werden, da sie spanischen Ursprungs sind), kann ich dir noch einige Gruppen nennen, die derartige Musik (oft Eigenkompositionen) machen:

    Savia Andina, Proyeccion, Grupo Amaru, Grupo Feminino Bolivia (letzteres eine reine Frauengruppe, aber supergut). Wenn mir noch etwas einfällt, schicke ich noch einen Kommentar hinterher.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Claud18 ,

    Aus Ecuador kommt Nanda Manachi (die Tilde über dem "N" bekomme ich leider nicht hin), aber die ecuadorianische Musik und vor allem die Tänze sind schon wieder ganz anders als jene aus Bolivien und Peru (man glaubt es nicht, aber es ist so). Du kannst ja mal auf Youtube alle genannten Gruppen aufrufen bzw. auch die genannten Tänze.

    Kommentar von Claud18 ,

    Als Tanz habe ich oben Pujllay vergessen, jetzt sah ich gerade die Pujllay-Tänzer beim Anschauen des Karnevals von Oruro auf Youtube.

    Kommentar von Aratinga ,

    Ich danke dir für diese schöne Antwort.

    Natürlich gibt es keine Gruppe, die sich "Morenada" nennt. Ich meinte damit den Tanz. Ich finde die Morenada von den Bandas total interessant, Diablada hab ich mir auch angehört, aber damit möchte sich mein Gehör (vorerst) nicht anfreunden. :)

    Kjarkas sind mir auch zu "poppig", deswegen schrieb ich, dass ich nur teilweise Los Kjarkas höre. Finde Sol de los Andes und Chuquiago Marka ganz gut. Savia Andina hatte ich in meiner Auflistung vergessen. Der Sänger hat eine Hammer Stimme. Ebenso höre ich Inti illimani. :)

    Die restlichen von dir aufgelisteten Gruppen werde ich mir nach und nach anhören. Nanda Manachi (auch ich bekomme die Tilde nicht hin) habe ich bereits angehört und muss sagen, dass diese Musik deutlich "freundlicher" ist, als die Musik aus Bolivien. Leider kann ich kein Quechua.

    Kommentar von Claud18 ,

    Inti Illimani kommt aus Chile (und war übrigens in der DDR ganz groß angesagt bzw. wurde dort überall herumgereicht, genauso wie Dean Reed), man hört es an der Musik. Diese ist wieder anders.

    Die Diablada wirkt wahrscheinlich in erster Linie durch ihre farbenprächtigen Kostüme, d. h., man muss sie sich ansehen.Sie stellt den Kampf des Erzengels Gabriel gegen den (bzw. die) Teufel dar, wobei der Teufel in der indigenen Mythologie keine böse Gestalt ist, sondern eher so etwas wie ein guter Berggeist. Er verkörpert auch die indigene Bevölkerung. Zum Schluss wird er trotzdem besiegt - hier spürt man den starken Einfluss des Katholizismus.

    Die Morenada erinnert dagegen an das Vorbeiziehen schwarzer, mit Ketten gefesselter Sklaven. Deshalb die schwarzen Masken, die schweren Kostüme der Männer, in denen man nur kleine,schwerfällige Schritte machen kann und vor allem das Rasseln der Matrarca, die an die rasselnden Ketten der Sklaven erinnern soll (es gibt keine Morenada ohne rasselnde Matrarca).

    Kommentar von Claud18 ,

    Danke für´s Sternchen!

    Mit fiel der Name einer Gruppe nicht ein, von der ein ehemaliger Gitarrist in meinem Freundeskreis (Bolivianer und Deutsche) auftauchte, aber jetzt weiß ich ihn wieder "Jacha Mallku". Vielleicht gefällt sie dir auch.

  • Hartz IV - Erstantrag und so viele Fragen.
    Antwort von Claud18 ·

    Eine Haushaltgemeinschaft seid ihr in keinem Fall, verneine das unbedingt. Ihr seid allenfalls eine WG, und dort wirtschaftet jeder für sich. Sein Einkommen geht das JobCenter auch nichts an. Am besten wäre es, ihr würdet einen Mietvertrag für die Räume, die du bewohnst, machen. Vereinbart einen gewissen Betrag, den du ihm auch überweist, du bekommst ihn vom JobCenter erstattet. Wenn du gar keine Kosten für die Unterkunft angibst, unterstellt euch das JobCenter gern eine Bedarfsgemeinschaft.

    Wenn du selbst kein Einkommen hast, brauchst du die Anlage EK nicht auszufüllen.

    Und um wieder aus der Wohnung deines Bekannten herauszukommen, brauchst du zunächst die Zustimmung des JobCenters. Dann ist es das Beste, wenn dir dein Bekannter wegen Eigenbedarfs kündigt, denn dann wirst du die Zustimmung recht schnell bekommen. Anderenfalls müsstest du das JobCenter davon überzeugen, dass du eine eigene Wohnung brauchst, da dieses Unter- bzw. Teilmietverhältnis auf Dauer für dich nicht zumutbar ist.

  • Reha Rente Hartz4 Dahrlehen
    Antwort von Claud18 ·

    Wenn ihr eine Bedarfsgemeinschaft seid, kann dir das JobCenter nicht damit kommen, dass du kein ALG 2 beziehst. Ihr bezieht es beide gemeinsam! Und ich würde einen schriftlichen Antrag auf unabwendbaren Bedarf stellen, denn Trainingsanzug, Wanderschuhe, Bademantel usw. gehören dazu (bei Ablehnung Widerspruch und evtl. Klage), und zwar als Zusatzleistung, nicht als Darlehen. Allerdings sind bei einer Reha Wanderschuhe nicht unbedingt erforderlich, normales festes Schuhwerk tut es auch (ich habe auch schon Kuraufenthalte hinter mir, und alle Wanderungen wurden auf angelegten Waldwegen durchgeführt). Bei den Turnschuhen geht es lediglich darum, dass ihr nicht in Straßenschuhen die Sporthalle betretet, Hallenturnschuhe oder Stoffschuhe tun es in der Regel auch. Diese bekommt man schon recht billig, ebenso T-Shirts. 

    Desweiteren wundert es mich, dass du für die Fahrkarten in Vorleistung gehen sollst. Normalerweise werden diese zugeschickt. Frag doch bei der Berufsgenossenschaft noch einmal an und schildere dein Problem.

    Dann noch etwas: Bei mehr als 21 Tagen Kuraufenthalt im Monat wird die Verpflegung als Einkommen bei Hartz IV angerechnet. Sieh also zu, dass sich deine Reha gleichmäßig über 2 Monate verteilt (denn dann bist du für das JobCenter garantiert wieder ALG2-Empfänger, nur bei einem Darlehen nicht).

  • Kann eine Mietminderung verwehrt werden? Und welchen Anspruch hat die Arge?
    Antwort von Claud18 ·

    Zuerst einmal: Wenn ihr die Wohnung mit Bad bzw. Wanne angemietet habt, steht euch auch für den Ausfall eine Mietminderung zu. Wohnungen ohne Bad sind in der Regel billiger. Allerdings steht euch die Mietminderung nur für diese eine Woche zu, während der ihr das Bad nicht nutzen könnt, und da ist es fraglich, ob es sich lohnt, wegen der paar Euro einen Streit mit dem Vermieter anzufangen. Zumal ihr auch gleich eine neue Badewanne bekommt. Vor allem wird dann auch die Arge weniger zahlen, da sie die Wohnkosten übernimmt, und so habt ihr gar nichts gewonnen.

    Euren Vermieter geht es allerdings überhaupt nichts an, ob euch der Staat die Miete bezahlt oder nicht. Er bekommt sein Geld so oder so. Vielleicht hätte er auch gar keinen Mieter für eure Wohnung gefunden, wenn der Staat nicht eure Miete übernehmen würde. Deshalb empfinde ich seine Äußerung als Frechheit. Schwimmbäder kosten Eintritt, und das nicht zu knapp, und ob die Verwandtschaft begeistert ist, wenn ihr auf ihre Kosten duscht, ist auch zu bezweifeln (es sei denn, sie leben auch von Hartz IV, dann fällt die eine Woche erhöhter Verbrauch vielleicht nicht auf). Aber was ist denn nun eigentlich kaputt? Kommt auch kein Wasser mehr aus der Dusche? Wenn nur der eine Abfluss kaputt ist, würde ich in eine Schüssel oder Plastewanne steigen, mich dann recht sparsam abduschen (das Wasser beim Einseifen abstellen) und das Abwasser aus der Schüssel dann in einen anderen Abfluss (in der Küche habt ihr sicher einen zweiten) kippen. In alten Filmen ist z. B. zu sehen, wie jemand in einen Holzbottich steigt und sich dann mit Wasser aus einem Krug übergießt. Davon wird man auch sauber. Für irgendein Provisorium hätte auch der Vermieter sorgen können, die meisten Vermieter machen das auch in solchen Fällen.

    Einen Aufenthalt im Hotel finde ich übertrieben, den bezahlt euch auch keiner. Denn die Wohnung ist ja nutzbar, nur das Bad nicht oder nur eingeschränkt.

    Falls ihr euch absolut nicht waschen könnt, vielleicht, weil auch das Wasser im Bad abgestellt wurde, würde ich an eurer Stelle zur Arge gehen und die Übernahme der Eintrittskarten für das Schwimmbad beantragen. Oder diese Eintrittskarten nach schriftlicher Vorankündigung mit der Miete verrechnen. Aber das nur als letzte Möglichkeit.

    Alle 16 Antworten
    Kommentar von Parhalia ,

    Angemessene Antwort und Hilfestellung und Ratschlag😉

  • Wenn damals in der DDR jeder arbeit hatte, wieso wird es dann nicht wieder so durchgeführt wie in
    Antwort von Claud18 ·

    Wir hatten Staatsbetriebe, da konnte der Staat alles regeln. Heute sind fast alle Betriebe privat, und der Staat kann keinem mehr vorschreiben, wieviele Leute er einstellen soll. Ich muss auch noch hinzufügen, dass es damals auch nicht für jeden ausreichend Arbeit gab, manchmal hat man nur herumgesessen. Aber die Stellen mussten eingerichtet und besetzt werden. 

    Es konnte allerdings auch in der DDR nicht jeder das lernen oder arbeiten, was er wollte, sondern nur, wenn er die entsprechenden Zensuren für die gewünschte Ausbildungsstelle mitbrachte (manchmal auch die richtige politische Einstellung). Sonst wären wahrscheinlich alle Jungen, die nicht studierten, Kfz-Mechaniker geworden. Aber für jene, die ihren Traumberuf nicht fanden, gab es immer noch genügend freie Stellen in der Produktion. Dann gab es auch noch die Erwachsenenqualifizierung , wo man sich für den nächsten Beruf weiterbilden konnte, wenn einem der erlernte Beruf nicht zusagte.

    In den letzten Jahren der DDR verlangte man oft von jungen Männern, wenn sie studieren wollten, einen dreijährigen Dienst bei der NVA (Vorgeschrieben war nur ein Wehrdienst von 18 Monaten. Den konnte man auch als Bausoldat ableisten - aber dann konnte man sich das Studium gleich abschminken).

  • Klassenfahrt Probleme mit dem Essen
    Antwort von Claud18 ·

    Da du in dieser Zeit nicht zu Hause essen musst, lass dir von deinen Eltern das Geld für 4x Mittagessen mitgeben. Und vielleicht spendieren dir die Großeltern noch 5.- oder 10.- € extra. Dann nimmst du dir Brötchen vom Frühstück mit und bestellst im Restaurant eine Suppe oder eine Vorspeise oder einfach Bockwurst. Damit kommst du evtl. hin. Ich hoffe ja, ihr kehrt in Dorfgasthöfen ein, nicht in vornehmen Restaurants (da kostet die Suppe auch schon mal 5.- €). Ich kenne das, ich konnte mir auf Klassenfahrten oft auch kein Mittagessen kaufen. Wir waren mehrere Geschwister, mein Vater verdiente nicht viel, und ich musste mir von meinem Taschengeld auch noch meinen ganzen Schulbedarf kaufen. Da ich aber nicht draußen warten wollte, wenn die ganze Klasse ins Restaurant ging, bestellte ich mir dort Brühe mit Brötchen. Einmal bekam ich auch von der Lehrerin einen Zuschuss aus der Klassenkasse. Vielleicht gibt es so etwas auch bei euch.

    Du solltest auf jeden Fall nicht auf die Klassenfahrt verzichten. Ich bin aber etwas verärgert darüber, dass gut betuchte Eltern oft Ziele für Klassenfahrten oder auch Ausgaben für Weihnachtsfeiern usw. aussuchen, die sich ein Teil der Klasse nicht leisten kann. Das war aber auch zu DDR-Zeiten schon so.

  • Bekomme ich weiterhin Geld wenn ich Heirate ?
    Antwort von Claud18 ·

    Wenn ihr eh schon als Bedarfsgemeinschaft geführt werdet, ändert sich bei euch durch die Heirat überhaupt nichts. Dein Ehemann kann dann lediglich, solange du nicht arbeitest, die Steuerklasse 3 wählen (du hättest dann die 5) und bekäme etwas mehr Nettolohn, der allerdings dann wieder mit dem ALG 2 verrechnet würde (abzgl. 20%). Und du müsstest dich dann bei seiner Krankenkasse familienversichern lassen, denn das JobCenter zahlt bei dieser Möglichkeit keine Krankenkassenbeiträge mehr.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von nicifranz ,

    danke krankenversichert das kommt danach bin ja noch bei mein paps versichert nach der hochzeit wird das geändert 

  • Jobcenter Vermittlungsvorschlag vom Mittwoch... Erst jetzt beworben - Kriege ich Ärger?
    Antwort von Claud18 ·

    Wenn du den Brief erst am Freitag erhalten hast, liegst du in der Zeit und brauchst dir keine Gedanken zu machen. Zudem zählen Werktage, denn am Wochenende arbeiten die meisten Firmen sowieso nicht. Solange dir die Information einer freien Stelle nicht vorliegt, kannst du dich auch noch nicht bewerben. 

    Druck die Mail mit der Bewerbung aus, in der Druckausgabe sind auch immer Datum und Uhrzeit gespeichert.

    Soweit ich mich aus meiner Zeit als Berufstätige erinnern kann, wurden die Bewerbungen immer ca. eine Woche lang gesammelt und nicht sofort bearbeitet. Man wollte sich dann die passenden Bewerber, die man zum Vorstellungsgespräch einlud, aus einer größeren Anzahl von Bewerbungen aussuchen. Allerdings - auch nachdem einer der Bewerber eingestellt worden war und wir dies dem Arbeitsamt mitgeteilt hatten, kamen immer noch Vermittlungsvorschläge vom Arbeitsamt. Offenbar begriff man dort nicht (oder der Computer registierte es nicht), dass die Stelle bereits besetzt war. Solltest du einen solchen Vermittlungsvorschlag erhalten haben, dann ist es erst recht egal, ob du deine Bewerbung etwas früher oder später abschickst.


  • DDR, Internet, Apple und Freiheit
    Antwort von Claud18 ·

    Da wir 1989 für die Demokratisierung der DDR auf die Straße gegangen sind, würde sich die DDR, wenn es sie noch gäbe, gar nicht so sehr von Ländern wie Polen oder Tschechien unterscheiden. Es wäre nicht mehr die DDR der Mauer und des kalten Krieges. Schon vor dem Mauerfall wurde bekanntgegeben, dass wir alle Reisepässe bekommen sollten, und damit hätte uns die Welt offen gestanden.

    Wahrscheinlich würden wir wirtschaftlich etwas hinterherhinken, vor allem in der technischen Entwicklung. Aber dafür gäbe es auch mehr Arbeitsplätze, nur schlechter bezahlt. Und die ganzen Westfirmen hätten durchaus schon einen Fuß in der Tür. Vielleicht hätten sich trotzdem einige der Sozialstandards halten können, die wir heute der Gewinnmaximierung weniger Firmen opfern.

  • Benötige Rat: Mutter psychisch krank
    Antwort von Claud18 ·

    Als Hartz-IV-Empfängerin kann deine Mutter überhaupt nicht zur Kasse gebeten werden. Und der Gerichtsvollzieher kann allenfalls Wertgegenstände beschlagnahmen, aber keine Dinge des persönlichen Bedarfs.

    Eine Betreuung kann deine Mutter selbst beantragen, sofern sie sich dazu noch in der Lage fühlt. Diese Betreuung muss nicht für alle Lebensbereiche gelten, sondern eben z. B. für den ganzen Behördenkram und die Finanzen. Diesen Betreuer muss man aber selbst bezahlen (in den meisten Fällen springt wohl das Sozialamt ein) und da staatlich bestellte Betreuer mehrere Fälle zu betreuen haben, wird er nicht viel Zeit für die Probleme deiner Mutter haben. Mit dem Gerichtsvollzieher wird er aber verhandeln, und deine Mutter braucht sich damit nicht herumzuschlagen. Macht er seine Sache nicht gut, könnt ihr auch den Betreuer wechseln

    Natürlich kannst du auch beim Betreuungsgericht einen Antrag auf Betreuung stellen. Dazu muss deine Mutter aber auch selbst angehört und ein ärztliches Gutachten erstellt werden. Findet das Gericht, deine Mutter braucht eine Betreuung, stellt es einen Betreuer. Den Rest s. oben. Besser wäre es, deine Mutter stellt eine Vorsorgevollmacht aus, am besten auf dich oder auf eine andere Vertrauensperson. Mit dieser Vollmacht kannst du dann erst einmal alle ihre Belange regeln. Eine Bankvollmacht muss extra erstellt werden, aber dann könntest du auch ihre Finanzen regeln (ein staatlich bestellter Betreuer tut so etwas normalerweise auch und erhält auch eine Bankvollmacht). Formulare für eine Vorsorgevollmacht erhältst du im Internet.

    Was die Anwaltskosten angeht, so würde ich damit noch mit dem Ex-Freund deiner Mutter streiten und mir bei Erfolgsaussicht evtl. selbst einen Anwalt nehmen (deine Mutter kann Beratungskostenhilfe und Prozesskostenhilfe beantragen). Der Ex-Freund wäre wahrscheinlich auch ohne Anwalt aus der ganzen Sache herausgekommen, zudem kann deine Mutter psychische Probleme geltend machen. Aber zumindest kann sie geltend machen, dass bei ihr nichts zu holen ist. Erkundige dich auch einmal, wie es notfalls mit Privatinsolvenz aussähe, da kenne ich mich leider nicht aus.