Frage von KlausMarie07, 70

zur MPU wegen Vorstrafe obwohl ich nicht in Straßenverkehr aufgefallen bin?

Ich Mache grade den Führerschein der Klasse D "Busführerschein" ich bin letztes Jahr aber wegen Betruges zu 1,2 Jahren auf Bewährung 3 Jahre verurteilt wurden. in den Urteil steht das ich in der Tatzeit ein Alkohol und Drogen "THC" Problem hatte und mir deshalb eine Alkohol Therapie als Auflage erteilt wurde, die ich aber durch Rücksprache mit meinen Bewährungshelfer und ein Psychologischen dienst nicht machen muss, da keine Abhängigkeit besteht und bestanden hat, ich habe eben alles mit mir alleine ausmachen wollen und meine Probleme in Alkohol ertrunken.. ich bin nicht betrunken oder bekifft auto gefahren und werde es auch nicht machen. jetzt stellt sich die frage ob die Führerscheinstelle von mir verlangen kann das ich zur MPU muss oder mir sogar die Fahrerlaubnis der Klasse D Verbieten kann.. Ich wäre dankbar für jede Hilfe.

Antwort
von peterobm, 32

ein Alkohol und Drogen "THC" Problem hatte

dazu bist du auch rechtmässig verurteilt worden. Ist aber nur eine Spitze. Die andere kommt nun bei dem Führerscheinantrag auf D. Eine Benachrichtigung ist auch an die Führerscheinstelle gegangen. Die Wahrscheinlichkeit dass eine MPU kommt ist verdammt hoch. Ohne das Bestehen wird dem Antrag eben nicht stattgegeben. 
Als Busfahrer trägst ne andere Verantwortung

Antwort
von nochfrei, 62

Das darf sie wenn grund zur Annahme besteht (Annahme, kein Beweis) dass dein Verhalten sich auf deine Fahrweise auswirkt.

Man kann auch den Führerschein entsagt bekommen wenn man als mental instabil gilt. Das liegt alles im Ermessen der Stelle.

Ist zwar teuer aber wenn du wirklich keine Probleme hast dann kein Thc, kein Alkohol bis das fertig ist.

Kommentar von KlausMarie07 ,

THC sowieso nicht und Alkohol ist vielleicht einmal in Monat ein Thema

Kommentar von nochfrei ,

dann rate ich es einfach zu machen. kostet verdammt viel aber ich vermute du brauchst den Busführerschein für den Beruf.

Kommentar von KlausMarie07 ,

ich warte erst einmal ab was beim Antrag dabei raus kommt.. vielleicht wollen sie ja auch gar nichts..

Antwort
von tanzegern, 65

Die Führerscheinstelle prüft selbständig. Man muss keine Verkehrsdelikte begehen, um den Führerschein zu verlieren oder gar nicht erst zu bekommen.

Da musst du durch.

Kommentar von KlausMarie07 ,

da bleibt mir wohl nur das warten

Kommentar von tanzegern ,

Naja, ein Kursus zur MPU wäre sinnvoll. Das ist etwas kitzlig. Eine falsche Antwort und man ist raus.

Kommentar von KlausMarie07 ,

MPU Vorbereitung habe ich schon von gehört.. nur was macht es für einen sinn sich auf sowas vorzubereiten? lernt man bei der MPU Vorbereitung das Lügen? oder das ausweichen der fragen? in meinen Augen muss so eine MPU doch ein test sein und nicht ein frage Antwort spiel wo es nachher darum geht wie geantwortet wurde.. oder wo sie fragen stellen die keiner versteht.. 

Kommentar von tanzegern ,

Das muss dir nicht gefallen, aber so ist es nun mal.

Man kann darüber lange diskutieren, das bringt einen aber nicht durch die Untersuchung.

Antwort
von Mignon2, 54

Wenn du einen Bus fährst, beförderst du viele Menschen. Ihr Leben wird dir anvertraut. Dann müssen dein Verantwortungsbewußtsein und deine Eignung ganz besonders geprüft werden. Das ist doch klar und verständlich.

ich bin nicht betrunken oder bekifft auto gefahren und werde es auch nicht machen.

Auf so eine Aussage kann und wird sich niemand verlassen. Deine Lebensumstände/deine Persönlichkeit können sich bei Alkohol- und Drogenkonsum nachhaltig verändern, du kannst sehr labil und unzuverlässig sein/werden. Das kannst du heute selbst nicht voraussagen. Eine Garantie gibt es bei dir nicht. Dann sind deine Fahrgäste in Gefahr.

Ich finde, dass du nicht zum Führen einen Busses geeignet bist. Der Betrug ist auch eher ein Beweis für deine Vertrauensunwürdigkeit.

Kommentar von KlausMarie07 ,

meine damaligen Lebensumstände waren sehr zerbrochen und schwer und die daraus erfolgte Straftat hängt damit zusammen auch die Straftat dann selbst, es ist schwer zu erklären. aber jeder mensch hat mal einen Tiefpunkt in seinen Leben, der eine hat Unterstützung und kommt somit wieder auf die Beine, der Andere Kommt von Alleine wieder da raus,oder es gibt welche die schaffen es nie und wollen keine hilfe und dann gibt es menschen wie mich die nochmal schön Anlauf nehmen.. Hilfe habe ich mit gesucht und auch angenommen, leider zu spät. ich wollte zu meinen Fehlern stehen, obwohl es vor Gericht nicht das schlaueste ist die komplette wahrheit zu sagen,aber so ist mein gewissen frei und ich kann mit der Schuld leben.

Kommentar von Mignon2 ,

Tut mir leid, aber kein Tiefpunkt und keine noch so schlimmen Lebensumstände sind eine Rechtfertigung bzw. eine Entschuldigung für eine Straftat. Hast du mal an dein betrogenes Opfer gedacht???  Einsicht über dein Fehlverhalten hast du nicht. Du bist sogar der Auffassung, dass die komplette Wahrheit vor Gericht negativ ist. Die überwiegende Mehrzahl der armen Menschen wird nicht straffällig und bereichert sich nicht illegal auf Kosten anderer!

Sorry, aber mit dieser Charakterschwäche und dieser rücksichtslosen Einstellung deinem Opfer und dem Gesetz gegenüber bist du nicht dazu geeignet, dass dir Gesundheit und Leben anderer Menschen anvertraut werden können.

Kommentar von KlausMarie07 ,

ich halte es nach wie vor für richtig die wahrheit zu sagen, obwohl  mit einige das gegenteil geraten haben.. ob ich an das Opfer denke? ja ich denke sehr oft daran, es ist keine Person an sich,es war eine Bank und die Schulden Stotter ich Monat für Monat ab.

Antwort
von thxii, 53

Doch, es ist gut möglich das du zur MPU musst. Setze dich am besten mit einer Kontaktperson zusammen.

Kommentar von KlausMarie07 ,

ich habe bei den zuständigen Straßenverkehrsamt angerufen und die meinten sie fordern mein Urteil an und Prüfen den Fall dann. oder was meinst du genau damit?

Antwort
von LadySiar, 70

Ein bekannter von mir wurde mal mit 0,2g Gras auf offener Straße erwischt, zu fuß! Deswegen kann er den normalen Führerschein nicht anfangen, ohne eine MPU zu machen.

Das war in BW, ich denke es hängt hier auch vom Bundesland ab. Möglich ist es aber, dass es Probleme geben könnte.

Kommentar von KlausMarie07 ,

davon habe ich auch gehört, aber es soll dann auch noch darum gehen, ob man sich auffällig verhalten hat, man ist zb über rot gegangen, ist taumelnd auf den Fahrrad gefahren vielleicht noch bei Dunkelheit ohne Licht oder man hat Randaliert oder oder.. 

Kommentar von LadySiar ,

In diesem Fall war keine Auffälligkeit vorhanden. Er lebt einfach in einer Stadt, in der unglaublich viel Mist gebaut wird und die Polizisten in Massen vorhanden sind, um das einzudämmen.

Um die Leute abzuschrecken weiterhin Drogen zu konsumieren wird so eine harte Strafe erteilt, da sich sowas auch herum spricht und somit den nötigen Effekt auslöst.

Er war übrigens auch nicht Vorbestraft oder negativ aufgefallen. Seiner Freundin erging es ebenfalls so und noch zahlreichen anderen Leuten aus der Stadt.

Kommt einfach drauf an wo man den Mist gebaut hat, je nach dem handelt die Regierung auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten