Frage von Humpfdidu, 42

Wieso trink ich Alkohol wenns mir schlecht geht?

Antwort
von Schwoaze, 26

Das hört man immer wieder ... habe ich schon bei meinem Ex erlebt... verstehen tu ich's trotzdem nicht. Die Frage ist ja: Und dann? Und dann, wenn Du wieder  nüchtern bist... ist dann alles wieder gut, sind dann alle Probleme einfach verschwunden, haben sich in Luft aufgelöst oder sind es noch ein paar mehr geworden, weil Du z.B. einen Autounfall gebaut hast im Suff oder die Arbeit verloren hast, weil Du betrunken warst oder zu viel gefehlt hast...  Außer zum desinfizieren fällt mir im Moment nichts ein, wofür Alkohol gut wäre.  Und warum geht's Dir eigentlich schlecht?

Antwort
von Almuric, 13

Weil du denkst du kannst die Sorgen "wegtrinken". Manchmal scheint das auch zu klappen, aber wenn du nüchtern wirst sind sie alle wieder da und du bist noch trauriger. Und hast noch nen Kater dazu.

Aber meistens will das nicht so richtig klappen, denn Alkohol ist wie eine Lupe : Wenn du gut drauf bist (z.B. auf ner Party), bist du mit Alk noch besser drauf. Wenn allerdings sowieso schon mies drauf bist, macht dich das Zeug noch fertiger. Und du hast keinen Spaß.

Also alles zu seiner Zeit !

:-)

Kommentar von Humpfdidu ,

Alkohol hilft aber nicht. Tabletten zum beruhigen auch nicht.

Antwort
von Jounuser, 42

Weil du den Alkoholzustand magst und die Sorgen dann "vergehen". Ist übrigens ne' ganz schlechte Idee :)

Kommentar von Humpfdidu ,

besser geht's mir dadurch ja eigentlich auch nicht.

Kommentar von Jounuser ,

Du merkst es warscheinlich nicht, aber Alkohol ist eine gute Ablenkung für den Körper.

Antwort
von Matthes500, 31

Weil es Dir dann besser geht. Bester Einstieg in die Sucht. Das Gehirn hat ein Suchtgedächtnis > Unwohlsein > Alk > es geht besser. Das selbe beim Nikotin. Belohnungseffekt des Gehirns. Glückshormone werden vermehrt ausgeschüttet

Kommentar von Humpfdidu ,

Das schlimme davon geht's mir ja nicht besser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten