Frage von looser007, 93

Wieso darf Mann nicht in Frauenschurz/Uniform arbeiten?

ich trage wirklich bei der Arbeit richtige gerne Frauen Schürzen oder Uniformen. Leider will das kein Arbeitgeber wieso denn nicht, ich bin der Meinung zu einen Zimmermädchen gehört Kleid und Schürze eine Bäckerei/Fleischerei Verkäuferin Rockschürze und normalen Detailhandel mit Überwurfschürzen, eine Putzfrau eine Wickelschürze Latzschürze, Kittel, aber als Mann darf ich das nicht. Wieso nur? Frauen dürfen auch in Hosen und Anzüge und Krawatten arbeiten.

Antwort
von Kuestenflieger, 29

...und dazu noch Strapse und Pumps ?

Mit üblicher Schreinerschürze , in khaki , sähe das sicher anders aus .

In der VEB Einheits.Kittelschürze einfach lächerlich .

Kommentar von looser007 ,

Bei einem Zimmermädchen habe ich noch Pumps und Strapse gesehen. Vielleicht ja im privaten Bereich

Antwort
von PrinzEugen3, 29

Die Antwort liegt auf der Hand. In der westlichen Hemisphäre ist ein fixes Männerbild geboren worden, unverändert fix. Der Mann soll groß, stark, mutig sein, nicht weinen, Kleidung tragen die ihm die Gesellschaft vorschreibt.

Leider hat sich die Welt - auch im Zuge emanzipatorischer Frauenbewegung - geändert. Während Frau gesellschaftlich total gleichgestellt ist, alles tragen darf was sie mag, jeden Beruf ausüben kann, Quotenrechte in Aufsichtsräten und Vorständen von großen Firmen einfordert, ist die Kleider- und Verhaltensrolle unverändert starr.

Der Mann soll switchen zwischen Berufs- oder Hausmannsleben, der sogenante moderen Mann soll also entweder beruflich der Versorger sein, oder den Hausmann spielen und den Erziehungspapa wenn die Mama sich beruflich vervollkommen und weiterentwickeln möchte. Der Mann soll Gentleman, feinfühlig zugleich robust und stark , kompromissbereit, offen nicht softie aber liebevoller Papa, außen und innen stark und selbstbewusst - aber nicht zu machohaft sein.

..... Fazit: der Mann muss eigentlich Supermann sein, und seine Kleidung ist die Supermannkleidung in blau mit rotem S und dazu passt deine Schürze nicht, passt nichts was Frau gern trägt, Pech, dass du nicht als Frau geboren wúrdest, sonst dürftest du fast alles, bei außergewöhlicher Kleiderwahl wurde geschmunzelt werden aber nicht abgelehnt, verboten usw.

Die Unmöglichkeit oder das Paradoxon Mann liegt in der gekünstelten Rollenerwartung/ Erziehung wonach Mann flexibel sein soll, auf die klare Rollenverteilung Mann Frau (wie im Mittelalter- da ordnete sich die Frau unter) verzichten soll , aber ihm gleichzeitig für seine sich ändernden Aufgaben untersagt wird das eine oder andere (straffrei) auszuprobieren und sich zu entfalten

So pendelt der Mann zwischen zwei Extremen: Supermann und Looser, er hat so Recht keine Heimat.

Dir empfehle ich: wenn nicht am Arbeitsplatz so trage doch zu Hause als Hobbykoch deine geliebte Schürze

Kommentar von looser007 ,

Arbeit ist Arbeit und ich reklamiere auch nicht wenn es Frau Überkleid Latzhosen oder Overall trägt. Oder sogar Anzug mit Krawatte

Antwort
von PrinzEugen3, 6

Ich glaube nicht dass sich alle Arbeitgeber verweigern.

Braucht ein Arbeitgeber - z.B. Restaurant - jemanden in der Küche, dann steht und fällt sein ganzes Geschäft mit zwei Dingen

a) die Güte und Qualität des Esssen

b) die zuvorkommende Bedienung der Gäste

Ist der Gast zufrieden kommt er wieder, das ist das Geschäft !. Wenn sich ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin wohlfühlt durch Tragen einer Schürze oder Uniform, die etwas absticht, so wird die Arbeit gern ausgeführt (zufriedene Mitarbeiter solltem einem schlauen Arbeitgeber etwas Wert sein).

Bedient im o.g. Beispiel der Arbeitnehmer mit ungewöhnlicher Uníform die Gäste so sind die Punkte a und b wichtig, natürlich wird ein Gast eine ungewöhnliche Uniform zur Kenntnis nehmen (ist ja nicht blind) und eher schauen als klagen.

Die wenigen Gäste, die meinen sie müssten spießbürgerlich den Unternehmer darauf hinweisen welche Garderobe welcher Mitarbeiter zu tragen hat, werden auch bei jedem anderen Anlass das nicht vorhandene Haar in der Suppe finden, an diesen Kunden wird regelmäßig ein Restaurant mehr Aufwand als Nutzen/ Gewinn haben.

Antwort
von GanMar, 26

aber als Mann darf ich das nicht

In Deinem Arbeitsvertrag wird vermutlich auch nicht "Zimmermädchen" stehen, noch nicht einmal "Zimmermännchen", oder?

Kommentar von looser007 ,

Dann steht halt Zimmermädchen drin oder Zimmermännchen

Antwort
von Monstrus87, 39

Weil es gesellschaftlich nicht gern gesehen wird. Es geht dabei ja auch um den Kundenkontakt. Die Gesellschaft hat Schuld. Besser gesagt, wie die Leute über Männer in Frauenkleidung denken.

Kommentar von looser007 ,

Leider hast du da recht

Antwort
von Blindi56, 36

Was hast Du denn für antiquierte Vorstellungen?

Sowohl im Verkauf als auch bei der Reinigung, oder in der Küche tragen männer wie Frauen meisnt kurze Kittel, bzw. Jacken. Und als Kellner/innen auch lange Wickelschürzen...

Solche Rüschenschürzen, wie Frauen sie bis vor 70 Jahren trugen, sind allgemein out....

Kommentar von looser007 ,

im Verkauf gibt es aber noch viele und immer mehr mit Überwurfschurzen

Kommentar von Blindi56 ,

Ich seh da überall nur kurze Kittel und/oder Polohemden, bei Männern und Frauen. Übliche Berufskleidung eben. In Baumarkt und Werkstatt tragen dafür dann auch Frauen ab und zu Overall.

Bei meiner Tochter arbeitet ein Bäckereifachverkäufer, der trägt genau wie die Frauen Hemd (Bluse) und kurze Schürze....

Muss halt alles praktisch sein.

"Zimmermädchen-Outfit" mit Strapsen ist was für zu Hause (und die Fantasie).

Antwort
von Kandahar, 33

Du bist nun mal ein Looser! Gewöhn dich dran.

Kommentar von PrinzEugen3 ,

Was für eine liederliche verachtende Haltung

Kommentar von Kandahar ,

Wieso? Er bezeichnet sich ja selbst so!

Antwort
von noname68, 30

kannst du das nichtnachvollziehen, dass andere leute so ein outfit durch die prägungen in der gesellschaft das als "lächerlich, albern" ansehen? das hat auch nicht den ansatz von travestie.

Antwort
von Schnoofy, 28

Sieht doch herzig aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten