Frage von Willswissen11, 238

Wie viele Std arbeitet ihr im Monat?

Wollte mal eine kleine Umfrage machen, wie viele Std ihr im Monat arbeitet.

Ich frage aus dem Grund, weil ich wissen möchte, ob ich ein Fall bin den es öfters gibt oder ob ich in einer Firma arbeite, die wirklich nicht mehr normal ist.

Ich arbeite 240Std im Monat.

Findet ihr das viel?

Antwort
von faiblesse, 83

Was ist das denn hier für ein Schwanzvergleich?

Wenn man die Antworten und Kommentare so liest,bekommt man das Gefühl, Ihr seit stolz darauf, soviel arbeiten zu müssen, stolz darauf, dass das Arbeitszeitgesetz mit Füßen getreten wird.

Ich habe ne wöchentliche Arbeitszeit von 37,5 Stunden. Mache im Schnitt im Monat vielleicht 15 Überstunden. Ist sehr unterschiedlich.
Ich darf aber eigentlich  nur 7 am Ende des Monats haben. Vorgabe der Geschäftsleitung. Also feiere ich auch regelmäßig ab.

Aber viel interessanter ist doch bei all dem viel eher, was unterm Strich raus kommt.
Was hab ich von vielen Überstunden, wenn ich nix dafür bekomme?

Kommentar von Willswissen11 ,

Du hast es gut. Aber ich bekomme die Überstunden ausbezahlt.

Kommentar von Willswissen11 ,

Was machst du?

Kommentar von faiblesse ,

Ich bin Bilanzbuchhalterin

Bei uns wird nur selten ausbezahlt, ich feiere aber auch lieber ab. Bei den ganzen Abzügen bleibt ja nur die Hälfte über. Da hab ich lieber mehr Urlaub im Jahr.

Antwort
von Meandor, 60

Ich komm auf etwa 46 Stunden je Woche, bei einer eigentlichen Wochenarbeitszeit von 41 Stunden. Jede zweite Woche mach ich aber nur 41 Std. oder noch etwas weniger, denn für die Überstunden sagt eh keiner Danke.

Antwort
von Missiie2016, 106

Ich arbeite 39,5H die Woche, also: 158H

Kommentar von faiblesse ,

Ein Monat hat mehr als 4 Wochen, also sind es bei dir eher 171 std im Schnitt.

Kommentar von Missiie2016 ,

Darum habe ich es ja lieber pro Woche angegeben.

Antwort
von Bartstoppel1902, 135

Hallo,

240 Stunden sind sehr viel. Kommst du aus der Gastronomie?

Kommentar von Willswissen11 ,

Arbeite im Lager. Obst und Gemüse.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Wow, das ist echt krass. Machst du die ganzen Überstunden freiwillig?
Ich hoffe du wirst angemessen bezahlt. Sonst solltest du dich mal auf dem Arbeitsmarkt umschauen.

Kommentar von Willswissen11 ,

Nein, nicht freiwillig. An sich ist das Geld gut, aber für das was ich ableisten muss definitiv nicht.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Alleine schon aus gesundheitlichen Gründen empfehle ich dir, dich mal umzugucken.

Kommentar von Willswissen11 ,

Dazu kommt es noch, dass ich in der Dauernachtschicht arbeite. Meistens von 19:00 bis 06:00 - 07:00 Uhr in der früh und das seit knapp einem Jahr.

Kommentar von aribaole ,

Das eine was du willst, dass andere was du musst! Dauernachtschicht bringt auch gutes Geld (Nachtzulage).

Kommentar von aribaole ,

Das sind doch nur läppische 12 Std./Tag bei einer 5 Tage Woche. DAS IST NICHTS !!!!!

Kommentar von faiblesse ,

"Das sind doch nur läppische 12 Std./Tag bei einer 5 Tage Woche. DAS IST NICHTS !!!!!"

Das ist überhaupt nicht erlaubt.

Antwort
von wfwbinder, 106

Na ja 240 Stunden im Monat, also 60 pro Woche sind im Bereich Rechts- und Wirtschaftsberatende Berufe (bin gelernter Steuerberater) eigentlich auch normal.

Ich selbst (inzwischen 44 Jahre im Beruf und über 60), mache es davon abhängig, ob es interessante Aufgaben gibt, oder ob gutes Wetter für Golf ist. So zwischen 25 und 55 Stunden die Woche.

Kommentar von Willswissen11 ,

Was soll daran normal sein?

Kommentar von wfwbinder ,

entweder man ist noch im Aufbau einer eigenen Praxis, dann muss man klotzen, oder man ist in einem Beratungsunternehmen angestellt, dann ist man entsprechend unter Druck.

1972 bis 1974 war ich Azubi in der Steuerberatung und habe auch schon mehr als 40 Stunden geklotzt. Dafür hatte ich aber schon damals (für die Zeit) ein bombiges Einkommen. Lt. Vertrag war meine Ausbildungsvergütung 240,- DM, ich bekam aber über 800,- Mark, das war damals fast der Anfangslohn eines ausgelernten Handwerkers.

Antwort
von Funfroc, 109

Hallo,

das ist eigentlich schon außerhalb des gesetzlichen Rahmens, solange es nicht nur mal kurzfristig soviel ist.

Zulässig sind lt. Gesetzgeber 48 Stunden pro Woche. Da ein Monat meist etwas mehr als 4 Wochen hat, wäre das also je nach Monat so ca. 200 bis 210 Stunden.

Es ist nur in Außnahmefällen und nur kurzfristig erlaubt dass bis maximal 60 Stunden pro Woche gearbeitet wird.

LG, Chris

Antwort
von grubenschmalz, 98

Kann ich nicht genau sagen. Zwischen 30 und 60 Stunden pro Woche, ist unterschiedlich. Bin Beamter.

Antwort
von aribaole, 97

240 Std. im Monat war Normal bei mir, bin meist auf über 300 gekommen. Dafür hatte ich aber ein dickes Portemonaie, und heute ne fette Rente! 😉

Kommentar von Willswissen11 ,

Nur weil du 300 Std gearbeitet hast, heißt das nicht das 240 Std wenig sind bzw NICHTS.  Mach nicht ein auf Macho.

Kommentar von aribaole ,

Und du Beschwere dich nicht! Wollte dir nur Aufzeigen, dass es Leute gibt, die noch mehr Ackern .

Antwort
von Alexandernov19, 111

Im April habe ich genau 183,5 Stunden gearbeitet. Bin angestellter Übersetzer.

Kommentar von Willswissen11 ,

Schönes Leben.

Kommentar von Funfroc ,

Wenn man mal die 40-Stunden-Woche zu Grunde legt, ist das auf den Monat sogar 15 Stunden drüber. Das sind aber Überstunden, die sich in einem normalen Rahmen halten.

Antwort
von Shany, 104

ich arbeite mehr leider

Kommentar von Willswissen11 ,

Wie viel und was machst du?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community