Frage von 030345, 67

Wie groß sind die unterschiede zwischen Billigen Biersorten und Teuren von Geschmack und Inhalt her, in Deutschland?

Was mir aufgefallen ist das etwas billigere Biersorten wie z.B. Sternburg Export oder Meister Bräu oft herrablassend als ''Billigpläre die nicht schmeckt'' betitelt werden, doch meiner Meinung nach sind die Geschmacksunterschiede sehr gering, und die Zutaten sind identisch....also wo kommt der Preisunterschied her? Warum wird Radeberger als gutes Bier und Sternburg als schlecht schmeckendes Bier betitel nur weil es billiger ist?

Antwort
von Ostatto, 54

die Inhaltsstoffe sind so ziemlich immer gleich, weil wir in Deutschland das Reinheitsgebot haben, welches uns vorschreibt nur gerstenmals (oder auch Weizenmalz), Hopfen, Wasser und Hefe zu verwenden. Nur dann darf man es Bier nennen. Die Unterschiede liegen im Verarbeitungsprozess, also wie Eingemaischt wird, wie der Hopfen eingekocht wird. Und es gibt ja auch noch grundlegende unterschiede wie zum Biespiel helles bier, dunkles Bier, Schwarzbier, Pilsener (nimmt einen ganz eigenen Platz im Bieruniversum ein, weil sehr stark gehopft) und ob du ober- oder untergärige Hefe nimmst. Auserdem wird industrie Bier immer nicht so gut schmecken wie Bier aus einer kleinen Handwerklichen Brauerei. ich könnte dir noch hunderte weitere Faktoren nennen. Das wäre hier aber zu viel, denn das Bieruniversum steckt voller möglichkeiten und Kreativitätspotenzial. Wenn du dich für Bier interressierst kann ich dir das Buch "Bier selbst gebraut" von Klaus Kling empfehlen. Herausgebracht vom verlag "Die Werkstatt"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community