Frage von C0rd0n01, 1.231

Wie auf Abzocke von Real Inkasso und Fressnapf reagieren?

Hallo,

ich habe gestern ein Mahnschreiben der Real-Inkasso in meinem Briefkasten aufgefunden.

In diesem Schreiben werde ich dazu aufgefordert einen Betrag in Höhe von 137,97€ zu bezahlen. Die Hauptforderung liegt bei gerade mal 74,99€.

Das ganze würde ich ja als "Shit Happens" abstempeln und bezahlen, jedoch gibt es eine solche Rechnung von Fressnapf nicht.

Ich habe im letzten Jahr eine Reklamation aufgegeben und habe am 29.05.2015 Ersatz erhalten. Jetzt, knapp ein Jahr später bekomme ich dieses Mahnschreiben der Inkasso-Firma.

Hätte ich von Fressnapf vorher schon eine Rechnung oder ein Mahnschreiben bekommen, hätte ich noch rechtzeitig bei diesem Missverständnis reagieren können.

Meine größten Bedenken sind jetzt nur, das ich in irgendeiner Form Schufa-Einträge bekomme (Real-Inkasso soll da ziemlich voreilig sein). Ich möchte in Kürze einen Kredit für ein Haus aufnehmen und da kommt sowas mehr als schlecht.

Wie gehe ich am besten weiter vor und wie formuliere ich am besten ein Schreiben, dass ich keinen Schufa-Eintrag erhalten will?

Nachtrag: Ich habe gerade mit Fressnapf telefoniert. Eine Rechnung habe ich für die Reklamation per E-Mail erhalten, auf der ich geantwortet habe "Da es sich im Einverständnis mit Ihrem Support um eine Reklamation eines defekten Bauteils handelt, erschließt sich mir nicht der Sinn einer Rechnung. Bitte klären Sie, wieso ich auf reklamierte Ware eine Rechnung erhalte. Solange dieses nicht geschieht, widerspreche ich Ihrer Forderung"

Die Dame meinte dann, ich hätte weitere Mahnungen im November 2015 und Januar 2016 erhalten. Das kann jedoch nicht sein, da ich nach meiner E-Mail keinerlei Schriftverkehr mehr von Fressnapf erhalten habe. 

Sie möchte nun klären, wo das von mir zugesendete Paket mit der defekten Ware abgeblieben ist. Taucht es nicht mehr auf, hieß es laut ihr, ich hätte Pech gehabt und müsste bezahlen.

Mit dem Inkasso-Unternehmen habe ich auch gesprochen. Die möchten jetzt einen Nachweiß, dass ich die Rechnung der erworbenen Ware bezahlt habe (nicht der Reklamation).

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mepeisen, 852

Das Wichtigste ist nun die Frage, ob du damals bezahlt hast. Du hast also reklamiert und Ersatz bekommen. Aber hast du diesen Ersatz bezahlt?

Falls nicht, ist die HF berechtigt (soweit sie dem Warenwert entspricht). Ich würde dann die HF direkt an Fressnapf bezahlen. Im Verwendungszweck zusätzlich "Nur HF" angeben.

Dem Inkasso würde ich schreiben (Einschreiben) "Wertes Inkasso. Ich weise die Forderung vollumfänglich mangels Verzug zurück. Ich untersage ausdrücklich die Speicherung meiner personenbezogenen Daten und die Meldung an Auskunfteien. Weitere Bettelbriefe beantworte ich nicht. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen."

Danach schweigt man. Inkassos sind keine Behörden und sollte es dennoch zu einem Schufa-Eintrag kommen, direkt zu einem Anwalt, der ohne Vorwarnung via einstweiliger Verfügung vor Gericht den Eintrag löschen lässt. Denn durch deinen Widerspruch dürfen die nichts mehr der Schufa melden.

Ansonsten ist nur Gerichtspost wichtig.

Wenn du damals aber durchaus bezahlt hast, würde ich überdeutlich in Richtung Inkasso sein: "Wertes Inkasso. Die von Ihnen eingeforderte Schuld ist laut meinen Unterlagen rechtzeitig bezahlt worden. Zudem kam nie eine Mahnung. Sollten Sie mich weiterhin belästigen oder sollte ein Auskunftei-Eintrag veranlasst werden werde ich ohne zu zögern direkt bei der Polizei Strafanzeige wegen Verdacht des gewerblichen Betruges und der Nötigung erstatten. Ich diskutiere nicht und ich scherze auch nicht."

Kommentar von C0rd0n01 ,

Ist mir neu das man eine Reklamation zahlen muss. Ich habe ja keine Bestellung in Auftrag gegeben, sondern lediglich um den Austausch einer defekten Ware (innerhalb von 3 Wochen defekt gewesen) gebeten. Dieses wurde auch so von Fressnapf akzeptiert und das defekte Teil wurde an Fressnapf (wie verlangt) per Retourschein zurück gesendet.

Kommentar von mepeisen ,

OK, war in der Tat etwas doppeldeutig. Du hast vor 3 Wochen aber den ersten Artikel durchaus bezahlt, ja? Darauf bezog sich die Frage.

Kommentar von mepeisen ,

Nachtrag: Meine Schwester hat beispielsweise einen Boxer, vor dem ist kein Ball sicher. Wenn du dem ein Ball-Spielzeug kaufst, dauert es keine 10 Minuten und er hat es in diverse Einzelteile zerlegt. Er hat hierletzt einen hochwertigen Basket ball bekommen, da hat er mal einen Monat gebraucht, bis er irgendwie geschafft hat, die Luft rauszulassen. Ich denke aber nicht, dass es so ein Fall war, oder? ;-)

Kommentar von C0rd0n01 ,

Der erste Artikel war bezahlt. Den Nachweis darüber habe ich dem Inkasso auch zukommen lassen.

Es ging in diesem Fall um einen Kratzbaum. Das ein Kratzbaum nicht ewig hält ist mir eigentlich klar. Wenn dieser Kratzbaum aber innerhalb von 3 Wochen regelrecht zerfetzt wird, frage ich mich ob ich am besten ein Monats-Abo für neue Bäume abschließen muss

Fressnapf hat mir nach zusenden von Bildern zugestimmt, dass ein Kratzbaum nach so kurzer Zeit nicht so aussehen darf.

Der Ersatz hat dagegen ewig gehalten.

Inzwischen hat sich aber zum Glück alles geklärt und die falsche Mahnung wurde zurückgezogen. Jetzt steht nur noch die Löschung eines Schufa-Eintrags durch Fressnapf an.

Kommentar von mepeisen ,

Wenn du das auch mit Bilder dokumentiert hast und sie dir Recht gegeben haben, ist der Fall juristisch gesehen wohl 100%ig wasserdicht.

Wegen dem Schufa-Eintrag: Knappe Frist von 7 Tagen setzen, das zu löschen und den Score rückwirkend zu korrigieren, sowohl der Schufa als auch Fressnapf und ankündigen, dass man bei Weigerung oder fruchtlosem Ablauf der Frist Strafanzeige wegen Verleumdung erstattet und einen Anwalt mit einer gerichtlichen Klärung beauftragt.

Mach ruhig da Druck.

Antwort
von franneck1989, 627

Ich habe im letzten Jahr eine Reklamation aufgegeben und habe am 29.05.2015 Ersatz erhalten.

Wenn du reklamiert hast, warum solltest du dann dafür bezahlen? Das macht doch keinen Sinn.

Schreibe dem Inkasso, dass sie dir doch bitte die Kopie von Rechnung und Mahnung vorlegen sowie die wesentlichen Umstände des Vertragsschlusses darlegen mögen.

Bis dahin weist du die Forderung zurück.

Meine größten Bedenken sind jetzt nur, das ich in irgendeiner Form Schufa-Einträge bekomme

Keine Angst. Sobald du die Forderung zurückweist, wäre ein Eintrag definitv rechtswidrig. Das Inkasso würde sich dir gegenüber Schadenersatzpflichtig machen. Zudem bedarf es zwingend zwei erfolglosen Mahnungen

Antwort
von brido, 523

Du hast also bei Fressnapf die Rechnung sicher bezahlt? Erstens sind sie verpflichtet eine Mahnung zu schicken. Mir ist es passiert (Inkassobrief für Strom eines Vormieters auf meinen Namen) und ich habe auf den Inkassobrief erstens nicht reagiert, aber kopiert und an die Firma geschickt, mit dem Hinweis es handelt sich um ein Irrtum und sie sollten das löschen. Das haben sie auch gemacht.  

Antwort
von BradleyBiggle, 414

Hallo

auf die Zeit sind die Inkasso Gebühren noch echt gering, es gibt Firmen die aus den 75€ auf fast ein Jahr 300€ gemacht hätten. 

Wegen dem Schufa Eintrag kann ich dich beruhigen, den bekommst du erst nach Abgabe der eidesstattlichen Versicherung bei einem Gerichtsvollzieher. Soweit ist es bei dir noch nicht. Wenn du jetzt aber nicht schnell reagierst gibt die Inkasso Firma das ganze an genau den weiter. Zahlst du dann nicht gibt es irgendwann den Eintrag. 

Kredit kannst du dann vergessen. 

Ich rate dir folgendes zu tun:

Ruf bei Fressnapf an und versuche die Sache noch zu klären, das wird aber wohl nichts mehr bringen da die Inkassofirma die Forderung bereits gekauft hat. Sprich Fressnapf ist raus aus der Sache, es wird die nicht mehr interessieren. 

Ruf dann direkt bei der Inkasso Firma an und frag nach warum das so lange gedauert hat bis du was von ihnen gehört hast!? Mit etwas Glück kannst du dadurch die Mahnkosten ein wenig drücken oder gar streichen lassen. 

Hilft das alles nicht hilft nur noch bezahlen. 

°LG

Antwort
von ThomasAral, 363

mir Fressnapf Verwaltung in Verbindung setzen .. sagen dass keine Rechnung kam und du deshalb nur die Gebühr ohne Mangebühren bezahlst

Antwort
von FooBar1, 350

Anrufen hilft direkt bei Fressnapf und da klären

Kommentar von mepeisen ,

Man telefoniert nicht in Rechtsangelegenheiten. Wenn man sich da hin wendet, dann ausschließlich schriftlich.

Kommentar von FooBar1 ,

Wer ist man? Ich telefoniere wenn es Probleme gibt

Kommentar von mepeisen ,

Und wenn dir dann was versprochen wird und hinterher wird es nicht eingehalten? Was machst du dann?

Davon abgesehen wird der Händler ans Inkasso verweisen und sich nicht dazu äußern und die Inkasso-Sachbearbeiter sind geschult, dich einzuschüchtern und allerhand Blödsinn am Telefon zu erzählen, damit du verwirrt bist.

Brief schreiben und dann bekommt man ggf. vernünftige Antworten in briefform, das ist dann beweisbar. Und damit ist es gut.

Kommentar von FooBar1 ,

Hört sich eher wie ein Problem bei Händler an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community