Frage von PaprikaPark, 32

Warum bin ich für jeden der Fußabtreter?

So langsam komme ich an meine Grenzen. Man macht mich zum Fußabtreter bei fast jeder Situation. Machen andere Fehler heißt es: "warum sagst du nichts?" Sind andere faul und kümmern sich wenig um ihre Pflichten, dann heißt es: "dann mach du es" Ich bin doch nicht verantwortlich für die Taten anderer.

Es macht mich wütend, ich werde bei sowas laut, dann aber wundern sich diejenigen die mich für alles beschuldigen, warum ich so reagiere und dann wird auch noch gesagt ich bräuchte Hilfe und bin psychisch gestört.

Die ganze Zeit muss ich mir alles mögliche gefallen lassen, sei es familiär oder beziehungstechnisch. Man hat immer an mir was meckern, als würde ich nur aus Fehlern bestehen und alle anderen sind so perfekt und toll.

Erst gestern hatten mein Freund und ich eine Diskussion darüber, das mich einer beleidigt hatte und er meinte das Frauen so S sensibel sind usw. Wir haben darüber diskutiert und er meinte dann zum Schluss "mein IQ ist höher als deins und deshalb verstehst du mich nicht. Das IQ einer Frau ist sowieso niedriger als bei einem Mann"

Das beste daran war, er hat sich gewundert warum ich mich dann noch mehr aufgeregt habe. Keiner der mir blöd kommt oder meint mich für alles zu beschuldigen, entschuldigen sich nicht. Sie tun so als wäre nichts gewesen danach und ich stehe dann da voller Wut innerlich.

Warum bin ich jedermanns buhmann?

Antwort
von Turbomann, 13

@ PaprikaPark

Vielleicht weil du es zulässt, dass du für alle der Buhmann bist?

So langsam komme ich an meine Grenzen.

Die hättest du schon längst ziehen müssen. Wer nie NEIN sagen kann, der wird von anderen nicht für voll genommen.

Man wird nur respektiert, wenn man auch mal NEIN sagen kann (wo es angebracht ist) und auch dazu steht.

Immer allen alles recht machen kann man nicht und wenn du dir den Schuh selber anziehst, immer für andere die Verantwortung zu übernehmen, dann musst du dich nicht wundern.

Dann kannst du dir ein dickeres Fell anschaffen und nicht alles gleich zu persönlich nehmen. Manchmal ist es klüger, man reagiert auf bestimmte Äußerungen nicht.

Antwort
von Fliegereule, 11

Ich finde, Du lässt vieles viel zu nah an Dich ran.
Es ist nicht immer das Verhalten der anderen, sondern oft eben auch, wie man darauf reagiert um es zu dem zu machen, was es dann wird. 

Kommt Dir jemand blöd, lerne es zu ignorieren. Fühl Dich gar nicht immer angesprochen, beziehe es nicht auf Dich. Allein dieses "sich über alles aufregen" gibt dem eigenen Empfinden, ein Fußabtreter zu sein, Nahrung. 

Sind also andere Idioten, lass sie auch als solche stehen.Und rückt Dir jemand allzu nah auf den Pelz, wird sehr persönlich, verweise ihn klar auf seinen Platz, ganz unaufgeregt. Ich weiß aus Erfahrung, dass das nicht immer ganz leicht ist, aber dennoch am ehesten vom Erfolg gekrönt ist.

DU fühlst Dich dann auf jeden Fall besser! 

...ach, und...btw.....jag Deinen Freund dahin, wo der Pfeffer wächst.

Antwort
von BiggerMama, 8

Wütend sein hilft nicht. Andere Leute können gemein sein. Dagegen muss man sich wehren können. Oder es nicht an sich ran lassen.

Mach nicht den Müll anderer weg! Lass aber auch wissen, dass Du den Müll nicht verursacht hast!

Mach den Mund an der richtigen Stelle auf! Es nutzt nichts, seine Wut in den eigenen Bart zu brabbeln (..., obwohl das manchmal hilft, wenn man den Müll anderer sieht).

Dein Freund ist schon sehr speziell. Den würde ich mal gern zwischen die Finger kriegen.

Antwort
von Virginia47, 6

Weil du dich in eine Opferrolle begeben hast und es dir scheinbar dadrinnen gefällt. 

Du lässt viel zu sehr mit dir machen, was andere wollen. 

Laut werden ist allerdings auch keine Alternative. 

Distanziere dich von denen, die in dir nur das Opfer sehen. Suche dir neue Freunde, die dich respektieren, so wie du bist. 

Stehe zu deinen Taten. Und lass dich nicht länger rumschubsen. 

Ich weiß, wovon ich rede. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten