Frage von TheDamus820, 239

Kann man ein uneheliches Kind enterben?

Kann man ein uneheliches Kind; mit dem seit 20Jahren kein Kontakt besteht enterben?

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 111

Zunächstmal kann man jeden enterben, bzw. beliebige andere Erben als solche einsetzen.

Als Kind des Erblassers hat das uneheliche Kind allerdings einen Pflichtteilsanspruch. Dabei handelt es sich nicht um ein Erbe, sondern um einen Zahlungsanspruch in Geld gegen die Erben. Die Höhe beträge wertmäßig die Hälfte des gesetzlichen Erbes.

Alternativ könnten sie das Kind nur zur Hälfte enterben, dann besteht kein Pflichtteilsanspruch ( sofern das Erbe unbeschwert ist). Dann wird das Kind Teil der Erbengemeinschaft. Der springende Punkt bei der Erbengemeinschaft ist, das diese alles was über die ordentliche Verwaltung hinausgeht, nur einstimmig beschließen kann. D.h. man muß die Erben letztlich dann auch aktiv suchen. Beim Pflichtteil ist es, da es sich halt nur um einen Anspruch handelt genau anders herum, der Pflichtteilberechtigte muß an die Erben herantreten und seine Forderung stellen ( er hat dabei auch ein Auskunftsrecht.).

Ich habe ein Haus. kann ich das haus auf meine frau überschreiben? somit
habe ich nicht viel. ausser meinen kleinen teil (erspartes) somit
bekommt es dann weniger. geht das?

Das geht, ändert aber den Pflichtteilanspruch nur insoweit, das das Haus nach den Niederwertigkeitsprinzip bewertet wird, d.h. es wird vom Wert zum Schenkungszeitpunkt und zum Erbfallzeitpunkt der niedrige Wert genommen.

Normalerweise wird der Schenkungswert dabei pro Jahr um 10% abgeschmolzen. Bei Schenkungen zwischen Ehegatten beginnt die Abschmelzung aber erst mit Ende der Ehe.

Kommentar von ichweisnix ,

Bleibt der Deal auch wenn das Kind seinen Pflichtteil einklagen wird?

Der Pflichtteil ist ein Geldanspruch, der Deal hat hier kaum Auswirkungen.

Eine Möglichkeit wäre natürlich, die Frau als Vorerben und das Kind als Nacherben (bitte nicht mit Berliner Testament verwechseln), einzusetzen. Dann kann das Kind den Pflichtteil nur geltend machen, wenn es das Nacherbe ausschlägt. Das wird sich für das Kind aber nicht lohnen, da es ein 25% jetzt genen 100% später ist ( bzw. Anteilig, falls es noch weitere Kinder gibt).

Antwort
von schelm1, 108

Nein! Leibliche Abkömmlinge sind gleichgestellte Erben. Solche Erben können vom Erblassesr auf den Pflichtteil beschränkt werden, der nur die Hälfte des gesetzlichen Erbanspruches ausmacht. So richtig enterben kann man nur, wenn der Erbe grob undankbar ist und einem z.B. nach dem Leben trachtet.

Eine weitere Möglichkeit wäre, sich vom Vermögen durch Schenkung zu befreien, indem man aber zu Lebzeiten noch den einen oder anderen Versorgungsanker wirft, der mit dem Tod erlischt. Überleben Sie dies für 10 Jahre, dann gehen Erben völlig leer aus.


Antwort
von imager761, 84

Kann man ein uneheliches Kind; mit dem seit 20Jahren kein Kontakt besteht enterben?

Selbstverständlich, man muss niemanden seiner gesetzl. Erben oder Ehegatten zur Erbfolge gelangen lassen :-)

Einen Pflichtteilsanspruch gegen die Erben hätte es dennoch. Den kann man nur gegen Null setzen und garnicht erst zur Auszahlung kommen lassen, wenn man sein Vermögen lebzeitig ausgibt oder es rechtzeitig bar entnimmt und verteilt.

G imager761

Antwort
von Papassohnnemann, 89

Das einfachste ist zu Lebzeiten das Erbe dem zukommen zu lassen der es bekommen soll. Aber Achtung auch da gibt es noch eine Anspruchs Zeit von 10 Jahren die verstreichen müssen sonst bestehen noch Forderungen. Also wer erst im Sterbebett verkauft oder verschenkt ist dann leider zu spät daran sein Erbe zu regeln.

Antwort
von Ronox, 78

Man kann jeden ohne Grund enterben. Einen Pflichtteilsanspruch besteht für das Kind dennoch. Diesen kann man nur in Ausnahmefällen entziehen

Antwort
von SailorMoonFan1, 93

Egal ob unehelich oder nicht, es ist DEIN KIND.
Du kannst es vielleicht enterben, aber der Pflichterbteil steht DEINEM KIND zu!

Kommentar von TheDamus820 ,

Ich habe ein Haus. kann ich das haus auf meine frau überschreiben? somit habe ich nicht viel. ausser meinen kleinen teil (erspartes) somit bekommt es dann weniger. geht das?

Kommentar von schelm1 ,

Sie müssen diese Übertragung lediglich um 10 Jahre überleben, dann steht der Deal unanfechtbar.

Kommentar von schwabenmaedle ,

Bleibt der Deal auch wenn das Kind seinen Pflichtteil einklagen wird? 

Kommentar von ichweisnix ,

Nö.  §2325 Abs 3 BGB:

(3) Die Schenkung wird innerhalb des ersten Jahres vor dem Erbfall in vollem Umfang, innerhalb jedes weiteren Jahres vor dem Erbfall um jeweils ein Zehntel weniger berücksichtigt. Sind zehn Jahre seit der Leistung des verschenkten Gegenstandes verstrichen, bleibt die Schenkung unberücksichtigt. Ist die Schenkung an den Ehegatten erfolgt, so beginnt die Frist nicht vor der Auflösung der Ehe.

Antwort
von archibaldesel, 96

Man kann, es hat aber trotzdem Anspruch auf seinen Pflichtteil. Auch uneheliche Kinder gehören zu den gesetzlichen Erben.

Antwort
von dannyotti, 87

Dem kind bleibt natürlich sein Pflichtteil, dabei ist egal, ob ehlich, unehelich, oder adoptiert.

Den Rest kannst du frei verteilen

Kommentar von TheDamus820 ,

Es geht um ein Haus. kann man das haus einfach überscjreiben? dann hat diese person ja nicht viel und somit ist der pflichtteil auch niedrig

Kommentar von dannyotti ,

überschreiben geht an sich nicht. Man kann das haus verschenken und in der Vertrag reinschreiben, dass man selber lebenslanges wohnrecht hat.

Das geht. Damit ist auch dieser besitz aus dem erbe raus.

Kommentar von Hoegaard ,

So?

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/\_\_2325.html

Und die Zehnjahresfrist für Schenkungen beginnt bei Einräumung eines lebenslangen Wohnrechts nicht zu laufen

Kommentar von dannyotti ,

genau!

Stimmt, hab ich vergessen. Nach 10 Jahren kannst du erneut ein Haus verschenken

Kommentar von Hoegaard ,

Solange der ursprüngliche Eigentümer ein Wohnrecht hat, gilt die Schenkung als nicht vollzogen.

Kommentar von dannyotti ,

Hab ich doch gesagt, hab ich vergessen, und ja es gilt als nicht vollzogen:)

Kommentar von schwabenmaedle ,

Wenn außer der Immobilie sonst kein Bargeld oder andere Werte da sind kann das uneheliche Kind auch seinen Pflichtteil einklagen und wenn das vorhandene Bargeld nicht reicht geht es am Haus ab.

Schlimmsten Fall müsste es dann veräußert werden weil der Pflichtteil wird aus allem berechnet. 

Ich meine es sind 25 %

Antwort
von habakuk63, 93

Du kannst jedes Kind enterben, bis auf den Pflichtteil. 

Antwort
von Schmackofax, 82

Der Anspruch auf das Pflichtteil wird trotzdem bestehen.

Kommentar von TheDamus820 ,

Aucj wenn kein Kontakt besteht? Kann man nicht irgendwie den Pflichtteil löschen?

Kommentar von Ranzino ,

Nein, geht gar nicht.

Kommentar von Schmackofax ,

Man den Pflichtteil  nicht einfach löschen. Soviel ich weiß müssten ganz schwerwiegende Gründe vorliegen, um Jemand von der Erbfolge auszuschließen

Kommentar von schwabenmaedle ,

Bei Mord also wenn es dir nach dem Leben trachtet. 

Aber sonst , außer du wirst mittellos und obdachlos aber dann erbt keiner mehr. 

Sieh es mal so, ,kann sein das es einmal auf dein Erbe pfeift und ebenfalls auf seinen Pflichtteil. 

Kommentar von Schmackofax ,

Das müsste aber dann schriftlich sein und korrekte Angaben mit Datum und Unterschrift.

Kommentar von schwabenmaedle ,

Das stimmt

Antwort
von Misrach, 62

Kann man, aber das leibliche Kind hat einen Teilanspruch auf ein Erbe.

Kommentar von ichweisnix ,

Es gibt in Deutschland einen Pflichtteil. Das ist aber gerade kein Teilanspruch, sondern ein Geldanspruch.

Antwort
von schwabenmaedle, 74

Der Pflichtteil steht ihm immer zu.

Antwort
von Ranzino, 71

Totale Enterbung ?  Nee, geht nicht.

Kommentar von TheDamus820 ,

Es geht um ein Haus. Wenn man das haus auf jemand andres üverschreobt hat er ja nicht viel. somit erbt das kind auch weniger Geht das?

Kommentar von Ranzino ,

Na, wenns nix zu erben gibt, dann geht das.

Kommentar von schwabenmaedle ,

Es kann seinen Pflichtteil einklagen und wenn das Bargeld nicht reicht dann geht's ans Haus egal wem das Haus dann gehört

Antwort
von Hoegaard, 65

Auch mit dem "auf jemand anderes überschreiben" kommst du nicht aus der Verpflichtung heraus, Stichwort Pflichtteilergänzungsanspruch, den das uneheliche Kind dann hat.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/\_\_2325.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community