Frage von Stephanie12, 152

Umsatzsteuernachzahlung absetzen?

Ich mußte Umsatzsteuer nach einer Prüfung nachzahlen. Soll ich die Nachzahlung in meine neue Umsatzsteuer- und Einkommensteuererklärungen (EÜR) eintragen? Wenn ja, dann wo? Als Steuervoranmeldung, obwohl sie keine ist?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerSchopenhauer, 116

Sie ist in der EÜR als Ausgabe zum Zeitpunkt der Zahlung anzusetzen (auch Zinsen oder Säumniszuschläge) - in die Umsatzsteuervoranmeldung und in die Umsatzsteuererklärung kommt die Zahlung nicht.

Kommentar von Stephanie12 ,

Danke für die kurze und klare Antwort. Also, unter „Übrige unbeschränkt abziehbare Betriebsausgaben“?

Kommentar von wurzlsepp668 ,

und wofür soll es die Zeile "An das Finanzamt gezahlte Umsatzsteuer" geben" ......

Kommentar von Stephanie12 ,

"An das Finanzamt gezahlte Umsatzsteuer". Bedeutet es, daß sie auch in der Umsatzsteuererklräung erwähnt werden sollen. Denn die Zahlen in dieser und EÜR werden sich unterscheiden. Wenn ja, dann wo?

Kommentar von DerSchopenhauer ,


"wurzelsepp" hat das schon richtig geschrieben - hier werden alle Umsatzsteuerzahlungen erfaßt, egal um welche Veranlagungszeiträume es sich handelt - das ist ja auch sonst so, weil die Umsatzsteuer Dezember auch erst im Januar des Folgejahres abfließt...

Aber NICHT in Jahreserklärung aufnehmen...

Kommentar von DerSchopenhauer ,

bei Dauerfristverlängerung ist natürlich der Abfluß erst im Februar...

Antwort
von Bakaroo1976, 85

Frag Deinen Steuerberater. Wenn Du keinen hast, dann lies das Einkommensteuergesetz (ja - richtig gelesen, das Einkommensteuergesetz) oder such Dir einen Steuerberater!

Antwort
von TorDerSchatten, 71

Eine Nachzahlung erfolgt aufgrund eines Steuerbescheides und ist nicht in einer Voranmeldung einzutragen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten