Frage von Cupkinmal22, 276

Schulden durch Ex Freund - Was tun?

Hallo Liebe Community,

ich bin zurzeit sehr verzweifelt weil mein damaliger Ex Freund mir viele Schulden an den Hals gehängt hat. Er hat damals unter meinem Namen mehrere Handyverträge abgeschlossen und mich unterschreiben lassen (ich wusste nicht das es eine Unterschrift für den Vertrag ist, denn ich dachte es sei eine normle Unterschrift für den Paketboten. Zudem meinte er zu mir das es keinen Handyvertrag gibt und sein Kollege das regelt, aber davon wusste ich erst im nachhinein). Jetzt sitze ich auf den Inkasso und Gerichtsschulden. Er wollte mir Geld dafür geben, aber bis jetzt kam nichts. Zudem schuldet er mir privat 1.700 € und ich habe ein Vertrag aufgesetzt mit seiner Unterschrift. Heute wurde mein Konto gepfändet wegen den Schulden und ich weiß nicht was ich tun soll, denn ich bin Studentin und habe das Geld dafür nicht. Er selber hat auch Schulden und kaum Geld, aber das wusste ich vorher nicht.

Ich möchte jetzt gerne zur Polizei und zu einem Anwalt, aber ich weiß nicht ob es was bringt, denn ich habe kein Geld für einen Anwalt und ich weiß nicht ob die Polizei und der Anwalt es hinkriegen das Geld von ihm zu bekommen, weil es dringend ist.

Ich würde mich über jeden erst gemeinten ratschlag freuen und über Tipps was ich am besten machen könnte, denn ich habe einfach das Geld dafür nicht und würde gerne die ganzen Schulden auf ihn übertragen, da er sie verursacht hat.

Antwort
von mepeisen, 145

Ganz wichtig Schritt 1: Du gehst zu deiner Bank und beantragst dort ein sogenanntes "Pfändungsschutzkonto". Ich hoffe mal, dass du ansonsten keine Schulden bei deiner Bank hast. Du hast dann schon einmal monatlich bis knapp über 1000€ zur freien Verfügung. Als Studentin sollte das ausreichen. Kurz vor Monatsende einfach das, was du nicht verbraucht hast, abheben und "in die Keksdose" damit bzw. schau, was du ggf. einkaufen kannst für den Haushalt.

Bevor du zu einem Anwalt gehst, gehst du zum Amtsgericht und holst dir dort einen sogenannten Beratungsschein. Der steht dir als Geringverdienerin/Studentin zu. Mit diesem dann zu einem Anwalt und mit ihm alles weitere besprechen. insbesondere, wie man gegen ihn einen Vollstreckungstitel erwirkt und wie man diesen vor einer möglichen Privatinsolvenz schützt (Stichwort ist hier vorsätzlich begangene unerlaubte Handlung). mit diesem Anwalt dann auch alles hinsichtlich der Strafanzeige besprechen. Frag den Anwalt, welche Tätigkeiten durch den beratungsschein abgedeckt sind und für was du ggf. gesondert Prozesskostenhilfe beantragen musst.

Antwort
von Schwoaze, 113

Willst Du ihn nicht anzeigen? Geh  zur  Polizei, erzähle ihnen den Sachverhalt. Vielleicht können sie Dir eine Stelle nennen, wo man kostenlos einen Anwalt zur Seite gestellt bekommt.

Antwort
von MaxBohn, 147

Hallo,

Der Fall, wie du ihn beschreibst ist eine typische Betrugsmasche. Leider muss ich dich hier direkt enttäuschen. Es wird sehr schwer werden für dich, die Schulden loszuwerden, da du ja rechtskräftige Verträge getätigt hast.

Aber nun mal zur Hilfe. Als erste Anlaufstelle sollte für dich in jedem Fall die nächste Kriminalpolizei, bzw allgemein die nächste Polizeidienststelle sein. Hier solltest du dich beraten lassen und eine Anzeige gegen deinen Ex-Freund bezüglich Betrung u.ä. einreichen.

Als nächstes musst du dir einen Anwalt suchen. Vertraue hierzu auf den Rat von Verwandten, Freunden oder Nachbarn. Diesem musst du deine aktuelle Situation schildern, denn eventuell hast du Anrecht auf eine Gerichtskostenbeihilfe. Dies kann ich dir so nicht beantworten.

Wäre dies der Fall, müsstest du dich erst einmal nicht um die Anwaltskosten kümmern - zumal diese eventuelle eh dein Freund zahlen müsste.

Um nicht lange drum rum zu reden: Such dir einen Anwalt und bitte ihn um ein Beratungsgespräch - eventuell kannst du ja auch hier vorher schon bitten, dies mit den Kosten erklärt zu bekommen. Geh zu Polizei und leite auch hier alles notwendige in die Wege.

Auch mit deiner Bank solltest du Kontakt aufnehmen und um Hilfe bitten. Diese zeigen sich hier oft recht kulant.

Mit bestem Gruß,

Max

Kommentar von mepeisen ,

Es wird sehr schwer werden für dich, die Schulden loszuwerden, da du ja rechtskräftige Verträge getätigt hast.

Ja und Nein. Das kommt immer noch drauf an, ob A) der Freund überführt und letztendlich verurteilt wird und B) was exakt da eigentlich nun unterschrieben wurde. Verträge waren es offenbar nicht. Post-Ident oder ähnliches würde Sinn ergeben.

Oder sogar der "Paketbote" war kein echter Paketbote, sondern dieser ominöse Kumpel des Ex-Freundes. Dann wäre es aber erst Recht Betrug.

Wie auch immer. Anwalt per Beratungsschein, der das mal genauer durchleuchtet, auch was exakt da gelaufen ist und mit dessen Hilfe man dann ggf. eine fundierte Strafanzeige verfasst, ist womöglich der bessere Weg.

Antwort
von meliglbc2, 69

Du gehst zur Polizei und schilderst denen das Problem, denn die haben bestimmt eine Idee wie man dich daraus retten kann.

Oder du zerstörst das Leben deines Ex- Freundes. Ich bin mir sicher, dass er irgendwann selbst zahlen wird.

Antwort
von tachyonbaby, 99

Ganz davon abgesehen, daß ich niemals so gutgläubig gewesen wäre, mich derart ausnehmen zu lassen, würde ich - wenn das mein Ex wäre - ihm zu ganz handfesten Erkenntnissen verhelfen, daß der seine Schulden bei mir bezahlt.

Antwort
von Bestie10, 59

mache es das nächste mal schlauer (wobei Studentin, dachte immer ....)

was willst du jetzt machen, wenn der kein Geld hat nützt ein gewonnener Prozess auch nichts

Kommentar von mepeisen ,

Titel sind geduldig. Wenn er ebenfalls Student ist bzw. sonst wie einmal zu Geld kommt bzw. zu einem normalen Job, kann man es sich zurückholen. Bei jungen Menschen kann man so etwas auch als Spardose ansehen. Und solange man Student ist, steht einem sowieso ggf. Prozesskostenhilfe zu. Wieso also nicht mittels Anwalt klagen lassen? ;-)

Kommentar von Bestie10 ,

Titel sind geduldig

von der Warte aus hast du recht ...

-----

 hatte auch mal ne kurze Beziehung (sie Lehrerin)  ... ihr letzter Freund hat ihr 50.000 DM geschuldet (Naive gibt's nicht nur 2015) abgesehen dass die dadurch psychisch  ziemlich fertig war  ...

die wartet wohl immer noch auf die Kohle (1982 war das)

Kommentar von mepeisen ,

Natürlich kann das passieren. Jemand, der so Wege einschlägt mit dubiosen Handyverträgen usw., der wird so vielleicht weiter machen und dann kommt man nie zu etwas. Mag sein.

Aber wie gesagt: Als Geringverdienerin steht ihr höchstwahrscheinlich PKH zu. Von daher sind die Kosten auf wenige Euros für einen beratungsschein und auf etwas Zeit für die Termine beim Anwalt (mit dem man den Antrag dann via Beratungsschein ausfüllt)/ vor Gericht beschränkt. Das ist dann überschaubar.

Antwort
von grubenschmalz, 86

Erst einmal alle Verträge usw kündigen, alles sperren lassen, was dein Exfreund abgeschlossen hat. Strafbar ist das nicht, warum du die Sachen nicht durchgelesen hast, die du unterschreibst, ist mir schleierhaft.

Dann ggf. deine Eltern um Hilfe fragen. 

Kommentar von mepeisen ,

Strafbar ist das nicht

Das kommt drauf an, wie und mit welchen Täuschungen diese Unterschriften erschlichen wurden. Sie schreibt ja, dass es keine Unterschrift unter den Verträgen war. Vielleicht war es "nur" ein Post-Ident? Natürlich war man hier extrem naiv und gutgläubig. Ändert aber nichts dran, dass (je nach Situation) das ganze trotzdem Betrug ist.

Antwort
von Yam340, 150

Ich würde mir einen Anwalt holen in diesem Falle ist es klaar das dein ExFreund schuldig ist aber du hast den Vertrag unterschrieben das bedeutet das du der Inhaber bist also kannst du alles damit machen (kündigen) Deinen ex anzeigen wegen Betruges und dann ist der Vertrag leicht anfechtbar. (Wenn er schuldig ist muss er die Gerichtskosten tragen)

Antwort
von Leisewolke, 87

Gehe erst mal zur Polizei und schildere dort den Sachverhalt. Dann zum Anwalt und frag dort nach, wie du dich verhalten sollst. Vielleicht gibt dir die Polizei auch schon einen Ratschlag.


Antwort
von Selinaya, 107

In deinem Fall würde ich mir unbedingt einen Anwalt holen.

Antwort
von Meerbuscher05, 123

Ich kenne mich mit der Rechtslage nicht aus, doch ich versuche dir trotzdem zu helfen und dir zu sagen, was ich in der Situation tun würde.

Ich würde das Geschehene als Lektion hinnehmen, den Kontakt mit der Person für immer abbrechen (bis das Geld übergeben wurde, womit ich nicht rechnen würde) und nun Geld vom Bekanntenkreis erfragen.

Ich weiß... es ist eine kleine Demütigung, aber aus dem Loch musst du mit all deiner Kraft raus. Für 3-4 Monate kann man auch gut und gerne mal 40 % länger arbeiten und ein Arrangement mit den Gläubigern machen, dass man das Geld in Raten zahlt. Auf einen Anwalt würde ich mich nicht verlassen, in der Situation musst du dich ganz auf dich verlassen und das Beste aus der Situation machen. Du hast dir das alles eingebrockt (ist kein Vorwurf, eher Motivation) und du schaffst es auch dich da wieder rauszuholen.


Zum unterschriebenen Vertrag von ihm - würde ich mir jedoch professionellen Rat suchen. Notfalls sind einige Jura - Studenten an der Uni, denen du das kurz schildern kannst. Musst ja nicht tief in die Thematik und alle Probleme schildern, eher etwas das Thema ankratzen genügt doch auch....

Stell halt eine allgemeine Frage dazu. Damit hast du dir dann auch beispielsweise Geld gespart.


Viel Glück, Du schaffst das :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community