Schenkung einer Immobilie mit Schulden unter nicht Verwandten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das mit der Schenkung geht natürlich. Was mich etwas wundert ist die Angabe, dass die "muskelhypothek" umfangreiche Renovierung nur zu einem Wertzuwachs von 10.000,- Euro geführt haben soll.

Das wird das Finanzamt bei so einer Schenkung überprüfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Axel0764
16.05.2016, 22:36

Vielen Dank für die Antwort!

Das Ganze war halt eine Vollfinanzierung, bei der die Nebenkosten mit finanziert worden sind. Eine genaue Überprüfung muss vielleicht sogar noch statt finden, allerdings hat die Bank da für ihre Zusage gegenüber meinem Freund, die Freundin aus den Krediten zu entlassen, den aktuellen Wert geschätzt.

Die genauen Zahlen muss man dann sicher einsetzen.

Ist diese Schenkung dann kompliziert?

Geht man "nur" zum Notar und sagt (natürlich in Notarsprache):

"Ich schenke meinen Hausanteil an den anderen, der übernimmt die kompletten Schulden und das Ganze hat einen Wert von

(Hauswert-Schulden) / 2

(220000-200000) / 2 = 10.000

?

Und das wäre dann ja unter Nicht-Verwandten Schenkungssteuer frei ?

0

Hallo,

vermutlich sind beide im Grundbuch " je zur Hälfte" eingetragen.

Wie soll dann die Hälfte bei der Schenkung nur 10.000 € Wert sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Axel0764
17.05.2016, 11:45

Der Wertzuwachs bei meinem Freund ist ja nur 10.000 €, da er ja neben dem halben Haus auch 100.000 € Schulden von seiner Freundin übernimmt.

0

Unter anderem um solche Gefälligkeitspreise zu vermeiden, ist ein Grundstücksgeschäft notariell zu beurkunden. 

Der Notar ist AUCH dafür verantwortlich, dass die Grunderwerbssteuer korrekt abgewickelt wird.

Alles andere wäre ein Betrug zu Lasten des Staates.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Axel0764
16.05.2016, 19:54

Hallo Hans,
verstehe mich jetzt bitte nicht falsch. Die beiden haben vor 2,5 Jahren Grunderwerbssteuer gezahlt und jetzt will halt einer nichts verkaufen, sondern verschenken und der andere das Heim behalten. Da auch die Grunderwerbssteuer ja irgendwie mit finanziert werden musste und die Schulden bei meinem Freund verbleiben, würde er sie ja im Prinzip zwei mal innerhalb von 3 Jahren bezahlen müssen.

Wenn ich zum Betrug aufrufen wollte, hätte ich wohl kaum hier um Hilfe gebeten. Es gilt, Gestaltungsspielräume kennen zu lernen. Also möchte ich gerade die KORREKTEN Möglichkeiten wissen. Wenn du dazu keinen Beitrag leisten kannst oder willst, ist dein Kommentar nicht hilfreich.

Im Übrigen wird AUCH ein Notar verwendet, um Schenkungen zu beurkunden.

0