Private Pflegegeldversicherung kündigen mit Geld zurück bei Leistungsminderung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Habe einen Vertrag abgeschlossen über eine private Pflegegeldversicherung.

Du müsstest hier schon präzisieren? Meinst du ein Pflegetagegeld, kalkuliert nach Art der privaten Krankenversicherung?

Nun kürzt mir die Versicherung u.a. das kompl. Betreuungsgeld und erhöht die Beiträge.

Die Beitragserhöhung ergibt sich aus der Änderung am SGB XI und der Umstellung von 3 Pflegestufen auf 5 Pflegegrade.

Das mit dem Betreuungsgeld musst du mal näher erläutern.

aber was ist mit den 6 Jahren Beiträgen die ich schon gezahlt habe ?

Darum eingangs meine Frage. Bei einer Pflegetagegeldversicherung gibt es kein Geld zurück, denn es wurde keins anegspart. Du hast bezahlt und dafür Leistung erhalten (Versicherungsschutz).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die Beiträge nicht zurück fordern, denn du hattest in dem Zeitraum ja auch Versicherungsschutz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist zwar ärgerlich, wenn die Pflegeversicherung ihre Leistungen ändert und dafür die Beiträge erhöht, jedoch ist es rechtlich in Ordnung.

Auch die Rückgewähr von bereits bezahlten Beiträgen kannst Du bei Kündigung nicht verlangen.

Bedingt durch die Änderung der gesetzlichen Pflegepflichtversicherung mussten auch die privaten Pflegversicherungen reformiert werden. 

Dieses haben die Versicherungsgesellschaften getan, ein neues Bedingungswerk erarbeitet und einen neuen Preis für die darin aufgeführten Leistungen erhoben.

Warum gibt es bei zulässiger Kündigung der Altverträge keine Beiträge zurück?

Mit Zahlung die Prämie ist die Leistung bei Pflegebedürftigkeit versichert.

Wäre der Leistungsfall in der Vergangenheit eingetreten, dann hätte die vereinbarte Leistung sofort gezahlt werden müssen. 

Mit der Kündigung sind bereits gezahlte Prämien deshalb verwirkt, weil das Risiko des Eintretens des Versicherungsfalles ja bestand und bis heute versichert war.

Vor der Kündigung solltest Du Dich von einem Versicherungsmakler beraten lassen und prüfen, ob ein anderer Versicherer unter den heute bei Dir vorliegenden Risikoverhältnissen  (höheres Eintrittsalter und ggf. verschlechterte Gesundheit) gleichwertigen Versicherungsschutz zum gleichen Beitrag wie Dein alter Versicherer überhaupt anbieten kann. 

Beste Grüße 

Dipl.-Päd. York Füssel, 

Wirtschafts- und Vermögensberatung seit 1983 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
26.11.2016, 13:16

Vor der Kündigung solltest Du Dich von einem Versicherungsmakler beraten lassen und prüfen, ob ein anderer Versicherer unter den heute bei Dir vorliegenden Risikoverhältnissen  (höheres Eintrittsalter und ggf. verschlechterte Gesundheit) gleichwertigen Versicherungsschutz zum gleichen Beitrag wie Dein alter Versicherer überhaupt anbieten kann. 

In der Tat, volle Zustimmung!

1

Die Beitragserhöhung hast du doch mit Sicherheit zum 01.01.2017 erhalten.

Der Grund dafür liegt an der Tatsache, dass die bisherigen Pflegestufen 0 - 3 in Pflegegrade 1 - 5  geändert werden.

Die Hintergründe dafür, kannst du hier nachlesen.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/index.php?id=684

Bei der Pflegeversicherung handelt es sich um eine Risiko-Absicherung und daher bekommt man kein Geld zurück erstattet, wenn man den Vertrag kündigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?