Frage von ZeroFFVII, 107

Pfandhaus darf geklaute Ware behalten?

Guten Tag, meiner Bekannten wurde von einem Freund der Schmuck geklaut. Dieser verkaufte den Schmuck bei einem Pfandleiher. Darf der Pfandleiher den Schmuck behalten? Ich kann das nicht verstehen, wieso meine Bekannte den Schmuck nun mit hohen Zinsen auslösen muss. Es ist doch ihrer?

Antwort
von BKirito, 77

Nun der Pfandleiher geht davon aus das die Ware dem gehört von dem die Ware ist und nicht aus einem Strafbestand kommt. Sonst kann jeder sagen dies ist mein Gegenstand. Dein bekannter sollte Anzeige erstatten gegen sein Freund erstatten. Am besten wenn er wirklich nachweisen kann dies sein Schmuck ist. Dann wird der Schmuck erstmal sicher gestellt und er bekommt ihn wohl zurück, wenn er wirklich der besitzer ist.
Ansonsten hat er pech und muss sonst den Erlös davon blechen.
Leider bin ich mit mit der Aussage nicht 100%tig sicher und anderes fällt mir da auch nicht ein.

Antwort
von ButschalGmbH, Business, 49

Eine Pfandleihe  hat hohe Zulassungsvoraussetzungen in Deutschland und einen gesetzlichen Sonderstatus bezüglich der Auslöse gestohlener Sachen.

Jeder Händler muss angekauften gestohlenen Schmuck kostenfrei zurück geben, nur die Pfandleihe hat ein Sonderrecht und darf Ihre gesetzlich festgelegten Gebühren verlangen auch gegenüber dem festgestellten Eigentümer.

von: Heinrich Butschal, Gutachter für Schmuck und Diamanten.

Kommentar von ZeroFFVII ,

Ja danke, dann mach ich ein Pfandleihhaus auf, lasse Sachen klauen und lass sie dann wieder von den Eigentümern auslösen mit übertriebenen Zinsen. Schneller reich werden kann man gar nicht.

Kommentar von ButschalGmbH ,

Eine Pfandleihe kann ein solides Geschäft sein, aber sie ist eben reglementiert. Die Zinsen und Gebühren sind vom Gesetzgeber festgeschrieben, davon darf man nicht abweichen. Und wenn man in Diebstähle verwickelt ist, dann wird der Pfandleihe schnell die Lizenz entzogen. Der Betreiber muss eine hohe persönliche Zuverlässigkeit nachweisen. Es kann nicht jeder eine Pfandleihe eröffnen.

Kommentar von ZeroFFVII ,

Ist doch prima, bin noch nie mit der Polizei in berührung gekommen, sollte also kein Problem sein. Es geht aber auch darum, dass es viel zu einfach wäre, so wie ich es beschrieben habe.

Kommentar von ButschalGmbH ,

So wie Du es beschrieben hast ist es kriminell. Und kriminelles Verhalten scheint immer nur am Anfang einfach zu sein. Wenn Du es so machen würdest würdest Du bald einsitzen.

Antwort
von DerDiplomAnwalt, 58

Das muss bewiesen werden, dass der Schmuck ihrer ist. Es kann nicht einfach jeder in ein Pfandhaus gehen und behaupten das "fremde" Sachen doch seine wären.

Zunächst sollte man die Tat entsprechend anzeigen ( Diebstahl, Hehlerei ) und dringend bitten, dass die Staatsanwaltschaft das Pfandhaus anweist die Ware nicht zu verwerten.

Eventuell wird der Schmuck auch von der Justiz bis zu einer rechtskräftigen Entscheidung sichergestellt.

Auslösen muss deine Bekannte den Schmuck nicht. Nur dafür sorgen, dass der Pfandleiher diesen nicht verwertet.

Kommentar von ZeroFFVII ,

Würden denn Fotos wo sie den Schmuck trägt reichen? Die Sachlage ist so, dass sie wohl Anzeige erstattet hat, aber als dann rauskam dass es ihr Freund war diese zurückgezogen hat. Nun muss sie aber mit hohen Zinsen den Schmuck selbst wieder auslösen wurde ihr gesagt.

Kommentar von DerDiplomAnwalt ,

Fotos reichen in keinem Fall. Das zurückziehen der Anzeige war sehr dumm von deiner Bekannten.

Bei so einer Dummheit steige ich aus. Nun hat sich deine Bekannte alles verspielt und ist selbst schuld.

So ein Diebstahl ist unverzeihlich. Da hat man anzuzeigen und das Strafverfahren bis zum Ende zu bestreiten, anstatt die Anzeige wieder zurück zu nehmen.

Kommentar von ZeroFFVII ,

Also sie hat ja schon bewiesen das es ihr Schmuck ist, die Polizei hat es ja im Pfandhaus gefunden.  Es war halt ein Freund von ihr, daher die Rückname, find ich auch nicht gut aber denke kann man irgendwo verstehen. Kann aber dennoch nicht verstehen warum man sein Eigentum was einem gestohlen wurde auslösen muss. Dazu noch mit Zinsen. Der Pfandleiher müsste ja dann den Freund anzeigen und sich das Geld dort wiederholen. Aber wenn das schon soweit gekommen ist, dass man sein gestohlenes Eigentum zurückkaufen muss, kann ich nur sagen armes Deutschland.

Kommentar von DerDiplomAnwalt ,

So einfach ist das alles nicht. Es muss erst gerichtlich festgestellt werden, dass der Schmuck der Bekannten gehört.

Vorher muss der Pfandleiher den Schmuck nicht kostenlos heraus geben. Hat mit armes Deutschland nichts zu tun.

Da deine Freundin so ungesund war die Anzeige zurück zu nehmen, hat sie nun den Zonk.

Kommentar von ZeroFFVII ,

Naja, meiner Meinung nach ist das ungerecht, aber danke für die Antwort. Wünsche noch einen schönen Tag.

Kommentar von DerDiplomAnwalt ,

Bitte sei nicht typisch deutsch und vermische moralisches mit rechtlichem.

Kommentar von ZeroFFVII ,

Ja das kann man nicht, das Rechtssystem ist eine Farce.

Kommentar von DerDiplomAnwalt ,

Die deutsche Justiz ist insgesamt gesehen ein krankhaft korrupter, unneutraler Haufen, aber nicht komplett ungerecht.

Kommentar von ZeroFFVII ,

Ich denke nicht, dass dies etwas mit der Nationalität zu tun hat. Man muss den Reichen und Schönen nunmal Schlupflöcher bieten. Mich macht Ungerechtigkeit nur so wütend und verstehen werde ich es so oder so nie.

Kommentar von ButschalGmbH ,

Der sogenannte Freund und Dieb hat ja Geld von der Pfandleihe bekommen. Warum fordert sie nicht vom Ihm Schadenersatz in Höhe der Auslöse bevor sie Ihre Anzeige zurück zieht? Warum soll statt dessen der Pfandleiher sein ausgeliehenes Geld ersatzlos verlieren?

Kommentar von ZeroFFVII ,

Das ist ganz einfach zu erklären, er hat kein Geld. Bei dem gibt es nichts zurückzuholen, er hatte ja ursprünglich geplant es selbst auszulösen bevor die Freundin es bemerkt aber konnte es aufgrund des Geldmangels nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten