Muss ich einen Urlaubstag vergeuten für Gerichtstermin?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Zuerst solltest Du das mal mit Deinem Arbeitgeber besprechen. Wenn Du Glück hast, gibt er Dir ein paar Stunden frei oder Du kannst die Zeit zu einem anderen Zeitpunkt reinarbeiten.

Das Geld ist Dir aber nicht verloren, denn Du kannst Zeugengeld beantragen bei Gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich:

Der Arbeitgeber muss Dich für die Wahrnehmung eines Gerichtstermins, zu dem Du als Zeuge geladen bist, von der Arbeit freistellen! Du musst also keinen Urlaub nehmen, und Dir entstehen dadurch auch keine Minusstunden.

Ob diese Freistellung aber bezahlt oder unbezahlt erfolgt, ist dann noch eine andere Frage:

Anspruch auf eine bezahlte Freistellung hast Du dann, wenn es im Arbeits- oder einem anzuwendenden Tarifvertrag Regelungen zur Gewährung von Sonderurlaub gibt und ein solcher Fall als Grund mit aufgeführt wurde (oder unter "Sonstiges" fallen würde).

Gibt es eine solche vertragliche Regelung nicht, dann kannst Du Dich auf das Bürgerliche Gesetzbuch BGB § 616 "Vorübergehende Verhinderung" berufen, der es Dir erlaubt, vom Arbeitgeber eine bezahlte Freistellung zu verlangen. Das gilt aber nur dann, wenn die Anwendung von BGB § 616 nicht vertraglich ausgeschlossen wurde (was leider erlaubt ist).

Gibt es keine vertraglichen Regelungen und ist auch die Anwendung von BGB § 616 vertraglich ausgeschlossen, dann hast Du zwar immer noch Anspruch auf Freistellung von der Arbeitspflicht, aber eben nur unbezahlt. In diesem Fall erhältst Du (mit einem entsprechenden Nachweis/Formular) den Lohnausfall von der Gerichtskasse ersetzt.

Du hast also weder zeitliche noch finanzielle Nachteile - musst diese ganze Angelegenheit (bezahlte oder unbezahlte Freistellung) aber selbstverständlich mit Deinem Arbeitgeber abklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich weiß brauch dein Chef diese Zeit nicht bezahlen.
Du musst sie aber auch nicht nacharbeiten.

Dafür bekommst du den Ausfall über das Zeugengeld bezahlt.

So dass du unterm Strich das gleiche Geld hast, nur halt von 2 Stellen bezahlt.

Sprich deinen Chef an, vermutlich weiß er das besser.
Er muss ja eh Wissen, wann du weg bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst da hin, sonst wirst du geholt. Bekommst aber alle Auslagen erstattet und auch eine Bescheinigung für den Betrieb.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erscheinst du nicht vor Gericht, kann man dich auch bedarfsweise in Handschellen vorführen lassen... :-)

Der Chef muss dich unbezahlt freistellen. Du wiederum kannst zeugengeld bekommen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hackman2017
12.01.2017, 20:26

Falsch. Erscheinst du nicht vor Gericht, musst du da untertauchen, wo die Polizei dich nicht findet.

0

Dein Chef muss dir frei geben aber er muss die Stunden nicht bezahlen geht aber nicht von deinen Urlaubstagen weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?