Möbliertes, befristetes WG Zimmer, welche Kündigungsfrist zählt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nachdem nun geklärt ist, dass dein Mietvertrag wegen fehlender Begründung der Befristung als unbefristeter Mietvertrag gilt, bleibt leider die Tatsache, dass du nicht wie im Disput mit @TrudiMeier erklärt den Mietvertrag nach § 549 BGB abgeschlossen hast. Du wohnst nicht zusammen mit dem Vermieter in einer abgeschlossenen Wohnung. Damit entfällt der Status "Mieter" nach §549 und deine ordentliche Kündigungsfrist währt 3 Monate. Heute könntest du zum 30.11.2016 ordentlich kündigen.

Andere von dir gelistete Gründe reichen aktuell nicht aus den Mietvertrag außerordentlich und fristlos zu kündigen.

Mängel in der Mietsache solltest du dem Vermieter nachweislich anzeigen. Der fehlende Briefkasten für dich persönlich war bei Übernahme der Mietsache bereits bekannt, du hast die Miete nicht unter Vorbehalt bezahlt. Somit ist eine Mietminderung ausgeschlossen.

Eine vermutlich fehlende Benutzungsordnung in der Wohnung, die du gemeinsam mit anderen Mietern inne hast, führt zu den von dir benannten unhygienischen Verhältnissen. Regeln werden nur eingehalten, wenn sie aufgestellt und bekannt sind. Fordere den Vermieter auf die Missstände zu beenden.

Wenn du schnell aus der Wohnung ausziehen willst, biete dem Vermieter die Auflösung des MV an und lass deine Bereitschaft zu einer angemessenen Abstandszahlung erkennen. Die Möglichkeit eines Nachmieters ist auch diskutabel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hadi1987
08.08.2016, 01:10

Moment, aber reicht es rein aus juristischer Sicht nicht auch aus, wenn der Vermieter hier noch gemeldet ist oder muss es die Tatsache sein, dass er hier lebt bzw. anwesend ist? 

Denn er ist hier gemeldet, hat noch alle Schlüssel, und sein Name steht am klingelschild.

Das würde mich jetzt interessieren.

Danke 

0

Ein befristeter Vertrag kann regelmäßig GAR nicht ordentlich gekündigt werden.

Für eine Kündigung mit "besonderem Grund" muss der Vertragspartner gegen den Vertrag verstoßen haben

Deine Begründungen liegen eher im Bereich "Kinkerlitzchen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hadi1987
03.08.2016, 22:05

Danke erstmal für die Antwort. Aber kann man das umgehen, mit der Tatsache des Briefkastenschlüssels? Oder irgendwie anders? D.h. ich könnte nicht mal im normalfall den 3 Monatige Kündigungsrecht in Anspruch nehmen?

0

Der Vermieter wohnt nicht selbst mit in der Wohnung.

Dann gilt das Mietrecht, für Vermieter und Mieter, in vollem Umfang.

Das bedeutet:

1. Befristung ohne Angabe eines von 3 zulässigen Gründen unwirksam.

2. Kündigungsfrist für den Mieter, da der Vertrag unbefristet ist, 3 Monate. Im Moment also zum 30.11.2016.

Es ist doch eine "ganz normale" Wohnung in einem "ganz normalen" Haus mit Mietwohnungen und nicht ein Studentenwohnheim?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hadi1987
08.08.2016, 11:08

Auch hier nochmal die Frage,

reicht es rein aus juristischer Sicht nicht auch aus, wenn der Vermieter hier noch gemeldet ist oder muss es die Tatsache sein, dass er hier lebt bzw. anwesend ist? 

Denn er ist hier gemeldet, hat noch alle Schlüssel, und sein Name steht am klingelschild.

Das würde mich jetzt interessieren.

Danke 

0

Die Befristung ist aus formellen Gründen unwirksam. Die KF beträgt deshalb drei Monate. Da das Zimmer, obwohl möbliert, nicht innerhalb der Wohnung des Vermieters liegt, ist eine Kündigung bis 15. des Monats zum Monatsende nicht möglich. Wer Anderes schreibt, liegt falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kündigungsfrist, die im Regelfall gem. § 573c Abs.1 S.1
BGB für den Mieter drei Monate beträgt, ist jedoch im Falle des § 549
Abs.2 Nr.2 BGB auch für den Mieter verkürzt. Es gilt die gleiche Frist, wie sie auch der Vermieter beachten muss, so dass auch der Mieter das Mietverhältnis zum Ende eines Monats kündigen kann, wenn die Kündigungserklärung dem Vermieter spätestens bis zum 15. dieses Monats zugeht.

Auch für den Mieter gilt das Schriftformerfordernis des § 568 Abs.1 BGB.

http://www.mietrecht.org/kuendigung/moeblierter-wohnraum-kuendigungsrecht-kuendigungsfrist/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hadi1987
03.08.2016, 22:18

Verstehe ich das dann richtig, dass ich die Kündigungsfrist von 2 Wochen (15. des Monats -> Auszug am Ende des Monats) nutzen kann?

0

Ist die Befristung deines Mietvertrages überhaupt wirksam? Welche Begründung wurde für die Befristung im Mietvertrag angegeben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hadi1987
03.08.2016, 22:37

Ich hab dir mal den Paragraphen hier reinkopiert.

§4  Mietdauer

Das Mietverhältnis beginnt am xx. Juli xxxx und
Endet am xx. Juli xxxx. Die Miete ist ab Juli xxxx zahlbar.


Eine Begründung ist nicht mit angegeben.

0
Kommentar von anitari
04.08.2016, 08:01

Du hast was entscheidendes überlesen Trudi. Der Vermieter nicht mit in der Wohnung.

0

Was möchtest Du wissen?