Mobbing am Arbeitsplatz und Chef unternimmt nichts?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Es ist sehr wohl SEIN Problem.

Das kannst du sogar vor dem Arbeitsgericht einklagen, dass er in SEINEM Laden für Ordnung zu sorgen hat.

Du kannst ihn in dem Fall auf Schadensersatz verklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spassbremse1
14.08.2016, 10:00

so kann nur jemand reden, der Theoretiker ist. 

Für einen Rechtsweg - der aus dem von dir Vorgeschlagenen unausweichlich resultiert - ist das Mobbigopfer doch überhaupt nicht stark genug.

2

Ein Chef hat eine Pflicht gegenüber seinen Angestellten und muss sich für das Wohl interessieren und sich einschalten, wenn es Probleme gibt. Nach dem Motto "Klären Sie das selbst" macht er es sich zu leicht!

Aber du hast Hilfe gesucht und weißt nun, du bist auf dich allein gestellt.

Du kannst alles aufschreiben, wer was wann gesagt oder getan hat und denjenigen damit konfrontieren. Wenn du noch dazu in der Lage bist! Wenn du die Kraft noch aufbringst und du musst damit rechnen, dass du nicht angehört wirst, dass sich nichts ändert, dass es weitergeht.

die Situation hat sich aufgebaut und verfestigt, deine Rolle ist klar definiert.

Glücklich wirst du in diesem Betrieb nie mehr. Such dir nebenbei einen neuen Job und kündige, sobald du kannst. fühlst du dich sehr schlecht, suche dir Hilfe durch eine Gesprächstherapie, damit du wieder stabiler und selbstbewusster auftreten kannst.

Egal, wie die Arbeitslage ist, du musst an dich denken und daran, dass es dir gut geht, dass du etwas leisten kannst und ein harmonisches Umfeld brauchst du dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ohne mich zu sehr aus dem Fenster zu lehnen würde ich dir raten das Lästern zu ignorieren. Solche störende Effekte verschwinden meisst nach ein paar Wochen. Sobald alle Kollegen alle Gerüchte über dich kennen wird die Lästerei langweilig für sie. Dann fangen sie an dich genauer abzutasten und wollen sich von den Gerüchten überzeugen. Dann schlägt deine Stunde in der Form dass du sie vom Gegenteil überzeugst.
Plötzlich werden aus Feinden Freunde.
Dann stellen sie sich auf deine Seite mit Aussagen wie "dacht ich mir doch dass es nur ein Gerücht ist".
Dann biste vom "Rudel" der Kollegen akzeptiert und es ist schluss mit Mobbing

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Malavatica
14.08.2016, 10:27

Solche störenden Effekte, wie du sie nennst, verschwinden nicht immer einfach. Meist kommen noch Dinge dazu. Zum Beispiel das Verschweigen von wichtigen Informationen, kleine Manipulationen, dem Kollegen Mehrarbeit verschaffen oder anschwärzen für Dinge, die er nie getan hat. Alles schon erlebt. Mobbing am Arbeitsplatz ist ein unterschätztes Problem meiner Meinung nach. 

2

Eine Musterlösung habe ich leider nicht.

Aber:
Bist du dir sicher, dass du diesen Beruf behalten willst, wenn du von vielen Arbeitskollegen gemobbt wirst und der Chef dieser Firma nur gefühlskalt sagt: "Das ist nicht mein Problem!".

Ich glaube, wenn eine Firma so eine schlechte "Qualität" hat, würde ich aufjeden den Arbeitsplatz wechseln.
Auch wenn man dann ganz neu anfangen muss oder vielleicht sogar weniger Geld verdient.

Aber es kann auch passieren, dass dir das in jeder neuen Firma wieder passiert. (Schwachmaten gibt es überall).

Aber diese schlechte Prognose von mir kann auch falsch sein:
Vielleicht entwickeln sich deine Arbeitskollegen und dein Chef doch noch weiter und du wirst um einiges menschlicher behandelt.

Dass es keinen Betriebsrat bei dir gibt, ist natürlich nicht gerade förderlich.
Aber ich habe auch schon von Fällen gehört, wo selbst die Mitglieder des Betriebsrates Hohlbratzen waren und die "Mobber"  eher nur unterstützt haben. Also die "schlechten" Kollegen zusammengehalten haben oder alle Mitglieder der Firma sich gegenseitig in Schutz genommen haben.

Aber Mobbing in der Schule und  -in diesem Fall-   bei der Arbeit ist ein großes Thema. Es gibt viele Artikel dazu im Internet:

-Wie so etwas zustande kommt?
-Modelle, wie Mobber wahrscheinlich denken/handeln
-Was man dagegen tun kann?
(Sowohl psychologisch als auch rechtlich)
-Wie man zukünftiges Mobbing verhindern kann?
-Wie man so etwas und ähnliche Sachen generell in allen Bereichen vorbeugen kann?
-und noch viel mehr...

Aber auch das sind meistens keine Musterlösungen.

Wenn du Pech hast, bleibt es so oder wird noch schlimmer.
Oder du hast Glück und es verbessert sich.

Alles möglich.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da wirst du nichts machen können, außer du mobbst zurück, setzt dich durch usw. Der vorgesetzte kann tatsächlich nicht viel machen, kann er doch schlecht ein nettes schönes betriebsklima erzwingen. Er könnte zwar tacheles reden, doch auch das würde niemals dazu führen, dass dich deine kollegen mehr leiden können oder nett zu dir sind, es würde es eher noch schlimmer machen, wenn diese kollegen ärger bekommen würden. Solange dir niemand physisch schadet oder deine arbeit sabotiert kann auch nichts unternommen werden. Dem vorgesetzten sind auch ein wenig die hände gebunden, da er diese arbeitnehmer auch nicht einfach kündigen kann. Er möchte dass die arbeit für welche er arbeitnehmer eingestellt hat erledigt wird. Wahrscheinlich hat er kinder und ehefrau. Da hat er auch keine zeit und lust streitschlichter oder kindergarten-aufsicht seiner arbeitnehmer zu sein. Alles erwachsene leute die ihren käse selber in den griff bekommen sollten. Versetze dich in seine situation, du hast ein unternehmen zu führen, in wirtschaftlich nicht soooo rosigen zeiten...hättest du dann lust dich darum zu kümmern welcher arbeitnehmer etwas über den anderen sagt? 

Die beste möglichkeit ist wirklich sich auf andere stellen zu bewerben, kündigen sobald man etwas anderes hat und in einem anderen unternehmen zu arbeiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kathyli88
14.08.2016, 10:12

Du kannst dich auch krankschreiben lassen wenn dir das zu sehr an die substanz geht. Dann hast du den ganzen tag lang 8 stunden zeit bewerbungen zu machen. Du kannst auch von deinemvorgesetztem eine kündigung verlangen, so wirst du wenigstens nicht im arbeitslosengeldbezug für 3 monate gesperrt. So unmöglich ist es auch nicht eine neue stelle zu finden, du bist doch nicht dazu verbannt dort bis zur rente zu arbeiten.

2

Du solltest dich mit deinen Kollegen unterhalten und eine Besserung suchen oder dem Chef klarmachen, dass er für dein Wohlbefinden auch verantwortlich ist. Nebenbei solltest du aber nach einer neuen Stelle suchen und die in diesem Betrieb schnellstmöglich kündigen sobald du etwas hast. Ein Neustart ist einfacher. Zusätzlich kannst du zu einem Therapeuten gehen der dir hilft damit klar zu kommen aber dich auch bei zu viel Stress beurlauben kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mobbing kann krank machen. 

Eine Freundin hat das so erlebt. Sie war dann so am Ende, dass sie gekündigt hat. Der Chef schätzte ihre Arbeit sehr und wollte sie behalten. Er hat auch tatsächlich mit den Kollegen geredet. Aber es wollte dann niemand gewesen sein. 

Immerhin hat er es versucht, aber bei Mobbing hat man immer schlechte Karten und es ist schwer zu beweisen. 

Meine Freundin hat die Kündigung durchgezogen. Sie war dann eine zeitlang arbeitslos, aber gesundheitlich ging es ihr deutlich besser. 

Es gibt für dich auch nur zwei Möglichkeiten. Damit irgendwie leben oder kündigen. So traurig das auch ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gelästert wird über jeden. Das ist noch lange kein Mobbing. Ansonsten sind deine Infos etwas dürftig....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist aber so was von die Aufgabe von deinem Chef! Er stiehlt sich da gerade aus der Verantwortung.

Dann bleibt dir noch der Gang zum Arbeitsgericht. Mal sehen ob das deinem Chef besser gefällt. 

Hat der Chef keinen Vorgesetzten? Wende dich an den.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Chef MUSS sich darum kümmern, sobald er Kenntnis über diesen Umstand hat!

Er macht sich Dir gegenüber ggfls schadensersatzpflichtig!

Wichtig: Da Du alles, was Du behauptest, BEWEISEN musst, dokumtiere alles möglichst genau und schaue auch, dass Du Zeugen hast!

Falls noch nicht geschehen, fordere Deinen Chef nochmals schriftlich dazu auf, was gegen dieses Mobbing zu tun!

http://www.macht-immer-sinn.de/mobbing-am-arbeitsplatz/?utm_source=google&utm_medium=search&utm_content=search_arbeitszeugnis&utm_campaign=macht-immer-sinn&gclid=CMaG3cq2wM4CFcG7GwodnpEJog

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spassbremse1
14.08.2016, 09:58

Man sollte erwähnen, dass der von dir beschriebene Weg so gut wie nur mit einer längeren Krankschreibung zu beschreiten ist.

Der Chef wird Mittel und Wege finden, um ihm das Leben schwer zu machen und ihn dann in irgendeiner Weise los zu werden.

Leider ist das so in kleinen Betrieben.

2

Hört sich nicht so schlimm an, wie man's beim ersten mal lesen vermutet.
Also erstmal was ist "gemobbt, gelästert usw"
Gelästert wird über jeden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass in jeder Firma, jedem Betrieb, oder sonstige Einrichtung wo mehrere Leute arbeiten über jeden gelästert wird. Das ist leider ganz normal.

"Mobbing" ist ein begriff, der viel mehr als nur über jemanden reden, oder lästern umfasst.
Wirst du körperlich oder seelisch verletzt, misshandelt bzw ausgenutzt?
Glaube eher nicht. Find dich damit ab überall wird gelästert. Der klügere gibt nach also geh am besten gar nicht drauf ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du könntest ein Protokoll schreiben, wer was wann genau gesagt und getan hat. Damit dann zum Rechtsanwalt bzw. einer Beratungsstelle für Mobbing. Das ist ein langwieriger mühsamer Weg.

Suche dir in aller Stille einen neuen Job, wenn du das nicht mehr ertragen kannst, denn reden kann man mit dieser Sorte Menschen nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kraftwerk1155
14.08.2016, 09:51

Aber ein Mobbingtagebuch ist doch als Beweismittel ungültig?

0