Frage von DRINGENDHILFE8, 37

Mit arbeitszeugnis bedroht werden vom arbeitgeber?

Ich arbeite seit 1.5 Monaten in einen kleinen Familienbetrieb. Ich habe kein Arbeitsvertrag und auch noch kein gehalt bekommen. Ich will mit einer frist von 14 tagen dort kündigen und wurde sozusagen bedroht mit einem arbeitszeugnis. Also er sagte es genau so: "du kündigung also. Ich sag nur arbeitszeugnis". Was kann und will er damit erreichen. Muss ich das arbeitszeugnis annehmen und für andere Bewerbungen mit benutzen? Oder brauch ich das nicht. Danke für deinen Tipp!

Antwort
von diewoelfin0815, 23

Hallöle,

Du hast sehr wohl einen Arbeitsvertrag, nur keinen schriftlichen! Und dementsprechend musst leider auch Du Dich an Kündigungsfristen halten! (Weitere Infos sh. http://dr-strosing-rechtsinfo.de/kuendigungsfrist-ohne-arbeitsvertrag/ )

Bzgl. dem Arbeitszeugnis hat me2312la schon das wichtigste geschrieben. 

Laß Dich auf alle Fälle nicht erpressen!!! Fordere Dein Gehalt nach und kontrolliere, ob er Dich überhaupt - wie rechtlich vorgeschrieben - noch vor Deinem Arbeitsbeginn angemeldet und bei der Gehaltsabrechnung, die Dir noch aussteht, alle Steuern und Abgaben korrekt abgerechnet hat! 

Wenn er weiterhin versucht Dich zu nötigen oder gar zu erpressen, sag ihm, dass Du Dich keinesfalls davor scheust einen Anwalt aufzusuchen (ob Du das wirklich machst, braucht er ja nicht sofort wissen ;-). Das lässt aber so manchen bloß "laut kläffenden Hund" schnell verstummen und brav werden... ;-)

Halt durch und viel Erfolg!!!

wölfin

Kommentar von DRINGENDHILFE8 ,

Vielen Dank für deine Antwort! :)

Kommentar von diewoelfin0815 ,

Gern geschehen!!!  :-)

Antwort
von herakles3000, 18

Damit macht sich dein Arbeitgeber strafbar den ein Arbeitszeugnis mus er erteilen wen du es verlangst und es mus wahrheitsgemäß sein was es wohl nach so einer aussage nicht ist.Wen er da s nochmal so sagt rufe mal die Polizei wegen Nötigung.Den er will dich zum  weiterarbeiten zwingen du kannst aber auch darauf antworten arbeitgericht.,Gewerkschaft Ordnungsamt.

Ich hatte mal ein falsches Arbeitszeugnis bekommen und habe die Gewerkschaft eingeschaltet um ein richtiges zu bekommen aber ich halte mich seitdem an die aussage wer ein Arbeitszeugnis braucht kann sich nicht gut an den Arbeitgeber verkaufen,.Da gibt es dann auch keine Geheimsprache die man gegen einen benutzen kann.Lese dir das zeugnis durch und ist es falsch kannst du ein neues einklagen.Außerdem hast du jetzt mit dem verhalten einen guten Grund für eine fristlose Kündigung da dein Chef dich erpressen will oder dich nötigt Wen du das in deiner Kündigung schreibst  kann er dir nichts-.

Antwort
von me2312la, 34

jeder arbeitgeber ist verpflichtet dir ein wohlwollendes arbeitszeugnis auszustellen-darauf kannst du bestehen... tu dies auch und lass dich nicht erpressen - sollte das zeugnis schlecht sein oder deiner meinung nach abwertend und damit deinen weiteren arbeitsweg negativ beeinflussen, dann kannst du im gegenzug mit einer klage vor dem arbeitsgericht drohen..

du bist aber nicht verpflichtet ein arbeitszeugnis in eine bewerbung mit aufzunehmen...bei einem wechsel der branche ist es manchmal sogar unsinnig dies zu tun

Antwort
von tguenther83, 31

Bleib einfach zuhause, er kann dir so viele Arbeitszeugnisse ausstellen wie er will, du musst sie a) nicht annehmen und b) sie keinem zeigen und c) 3 Monate ohne Arbeit ist kein Beinbruch ;)  

Antwort
von MarcelDavis321, 37

Wenn es kein Vertrag gibt hast du sozusagen auch nie da gearbeitet. Also kannst du auch einfach nicht mehr kommen. Du verstößt damit ja gegen keinen Vertrag.....

Kommentar von DRINGENDHILFE8 ,

Danke für deine Antwort!

Kann man mir dann nichts anhaben wenn ich einfach nicht komme? Ich fahre briefe an den den verteilorten hin. Und wenn ich einfach nicht mehr hingehen sollte könnte ich schon noch ein mein gehalt kommen? 

Liebe grüße 

Kommentar von RobertLiebling ,

Arbeitsverträge können auch mündlich abgeschlossen werden. Dein Rat ist ziemlich fahrlässig.

Antwort
von PeterSchu, 11

Du solltest dich nicht einschüchtern lassen. Du hast gearbeitet und hast deinen Lohn dafür zu kriegen. Auch mündlich geschlossene Arbeitsverträge sind gültig.

Du hast außerdem das Recht, zu kündigen und dir einen neuen job zu suchen. Du stehst nicht in einem Sklavenverhältnis und der Chef hat keinen Grund, dir zu drohen.

Wenn er dir ein Zeugnis ausstellt, darf er nur deine Leistung beurteilen. Sein persönlicher Ärger hat darin nichts zu suchen.

Antwort
von RobertLiebling, 23

Nach 1,5 Monaten bekommst Du sowieso nur ein einfaches Zeugnis, in dem drinsteht, was Du von wann bis wann gemacht hast.

Antwort
von Deepdiver, 33

Du arbeitest OHNE Vertrag. Somit hast du auch keine Kündigungsfrist.

Wenn er dir bisher noch kein Lohn gezahlt hat, solltest du dich an die Innung wenden und eine Anzeige bei der Polizei machen.

Ein Arbeitszeugnis muss korrekt ausgefüllt werden. Sage ihm dann doch, das du dann damit vor ein Arbeitsgericht gehst.

Kommentar von RobertLiebling ,

Ohne Vertrag würde niemand arbeiten. Auch mündliche Arbeitsverträge sind wirksam. Wenn es keine abweichende einzelvertragliche Regelung gibt, gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen (§ 622 BGB).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten