Frage von lenoxa1337, 173

Mit 1.5 promille max. 5 meter gefahren und trozdem wird strafverfahrn eingestellt. Guter Anwalt oder kann sowas möglich sein?

Ich bib mit 1.54 promille mit aute vielleicht gerade mal 3 meter gefahren aus frust bzw. Aus einem streit heraus.. danach hat eine zeugin die polizei gerufen und die ist das zu meiner wohnung gekommen und hat gefragt ob ich gefahren bin. Ich sagte ja aber nur paar meter und habe alles freiwillig ohne zicken mitgemacht. Nun habe ich eine anwältin die es geschafft hat aus grund der kooperation meinerseits der polizei gegenüber und aus grund das ich noch nie aufgefallen bin und vorallem aus grund das ich nur 3 meter gefahren bin und um 4 uhr morgens nichts passiert ist.. das das verfahren nun eingestellt wird.. ist das möglich oder hab ich einfach nur ne gute anwältin?

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 39

Da man dich nicht bei der Tat erwischt hat ist das so weich ausgefallen normal wäre aber schon die Zündung einschalten in dem betrunken Zustand wäre eine Straftat  und auch so bestraft hätte man dich also im Auto angetroffen wäre das ganz schön hart geworden und eine lange Zeit als Fussgänger geendet  . 

Das das auf keinen Fall eingestellt worden wäre normal, hätte das auch gar nicht passieren dürfen den die Gerichte sind ja überlastet mit schlimmern Sachen .
Ab 1,1 Promille: Straftat 

Wird die 1,1 Promillegrenze überschritten, liegt in jedem Fall eine absolute Fahruntüchtigkeit vor. Dieses Vergehen wird geahndet mit:

Bußgeld in unterschiedlichen Euro-Summen 500-1500 drei Punkten in Flensburg,einem Führerscheinentzug wegen Alkohol (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer) und ggf. einer Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre).

Ab 1,6 Promille: Straftat und Anordnung der medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU)

Das sind Auswirkungen der

1,0 bis 2,0 Promille:

weitere Verschlechterung der Sehfähigkeit, des räumlichen Sehens Reaktionsfähigkeit erheblich gestört 

Gleichgewichtsstörungen  Verwirrtheit, Sprechstörungen  Orientierungsstörungen gesteigerte Enthemmung und Verlust der Kritikfähigkeit erhöhte Aggressionsbereitschaft 
Kommentar von machhehniker ,

schon die Zündung einschalten in dem betrunken Zustand wäre eine Straftat

Wie oft muß dies noch klargestellt werden dass man sogar in der Absicht loszufahren den Motor laufen lassen darf und das Licht einschalten darf, es aber erst zu einem Alkoholdelikt werden kann wenn sich die Räder drehen!

Kommentar von checkpointarea ,

Wie ist das eigentlich, wenn sich nur zwei der vier Räder drehen, man also einen Burnout macht, ohne loszufahren? :D

Kommentar von machhehniker ,

Das wäre eine interssante Frage, soweit ich weiss gild der Tatbestand erst erfüllt wenn man ein Fahrzeug führt. Das verstehe ich nun so, dass man auch lenken muß was man bei einem Burnout nicht macht. Theoretisch wäre dann der Tatbestand auch nicht erfüllt wenn man nur fährt ohne das Lenkrad zu berühren, allerdings kommt man dann wohl kaum da an wo man hinmöchte.

Kommentar von ingwer16 ,

@ Mechaniker ..... Du irrst, bei allen Kommis....

Kommentar von machhehniker ,

Dann stelle es doch mal richtig! Kannst ja mal im Internet herumstöbern und schauen ob Du Was findest womit Du Etwas von mir widerlegen könntest.

Zu behaupten dass Jemand sich irrt ist ganz einfach, wenn aber keinerlei Begründung dazu kommt ist es völlig haltlos.

Antwort
von Mayelle, 86

Das KANN etwas mit der Anwältin zu tun haben. Andererseits bist du ja nur ein kurzes Stück gefahren und hast es dann gelassen. Zudem hast du das ja auch problemlos zugegeben. Überlegs mal so: lohnt es sich, ein Verfahren einzuleiten, nur wegen 5 Metern betrunkenen fahrens? Ich kann mir schon vorstellen, dass man da vielleicht kein größeres Ding draus macht, wenn es nicht noch einmal vorkommt.

Kommentar von lenoxa1337 ,

Genau das denk ich auch.. 

Antwort
von Antitroll1234, 57

Scheint wohl möglich zu sein wenn dir dies so geschehen ist.

Antwort
von ingwer16, 57

So wie du schreibst hast du 2 Promille ,
Gefahren ist gefahren , meine Meinung , jeder der mit Alk in der Birne fährt , sich hinters Steuer setzt , Fahrzeug anlässt gehört " aussortiert "!

Kommentar von lenoxa1337 ,

Erstmal sagte ich bereits das es aus einem streit heraus war und ich alles zugegeben habe und eingewilligt habe genau aus dem grund weil sowas nicht ik ordnung ist und zweitens schreibe ich mit dem handy und habe keine lust mit meinen dicken daumen mich grammatikalisch richtig zu äußern.

Kommentar von ingwer16 ,

Ändert nichts an meiner Meinung . Wer trinkt & sich ans Steuer setzt ist geizig unreif , gehört nicht in ein KFZ !
... Ich schreib auch mit Handy 😘

Kommentar von machhehniker ,

Naja, meine Meinung ist dass man schon gewaltig Einen an der Klatsche haben muß wenn man im Internet mit dem Handy schreibt aber nach Meinungen wird hier nicht gefragt.

Wer glaubst Du denn überhaupt zu sein dass Du Leute aussortieren möchtest? Du kennst ja nichtmal Zusammenhänge wie es bei dem Fragesteller dazu kam, stellst den aber, obwohl man bei max 5 Meter sicherlich nicht wirklich von Teilnahme am Strassenverkehr reden kann, gleich mit Jemanden der mit Auto zu Festlichkeiten fährt, sich da zusäuft und dem es völlig egal ist dann betrunken herumzufahren.

Antwort
von BerlinEastside, 106

Nun, da es bei dir ja offensichtlich so gelaufen ist, war es in deinem Fall, wohl möglich. Ich würde nicht weiter darüber nachdenken, geschweige denn, darüber reden. Du hast Glück gehabt. Hinterfrage es nicht.

Antwort
von skyfly71, 56

das das verfahren nun eingestellt wird.. ist das möglich oder hab ich einfach nur ne gute anwältin?

Na, beides natürlich ;-) Hinzu kommt natürlich auch, dass Trunkenheit im Verkehr nun nicht gerade die allerschlimmste Straftat ist, die man so begehen kann. Wundern würde mich allerdings, wenn die Einstellung völlig ohne Auflagen vonstatten geht. Eine Geld- oder Arbeitsauflage wird's vermutlich geben.

Antwort
von Lkwfahrer1003, 9

Beides ....deine Anwältin war gut und der Staatsanwalt einsichtig :-)

Glück gehabt ......meistens ist einer der beiden ...naja

Antwort
von Wippich, 54

Der Grund ist wohl das man dich nicht beim Fahren erwischt hat.

Antwort
von Drehmomentan, 32

War das auf einem privaten Parkplatz? Wenn ja, dürfte es keine Rolle spielen. Dann kann man fahren wie man lustig ist.

Kommentar von machhehniker ,

Das stimmt so nicht! Fahren wie man lustig ist darf man erst auf einem Gelänge das eingefriedet ist, also umzäunt bzw nicht öffentlich zugänglich ist.

Ein Parkplatz hat jedenfalls eine Zufahrt, voll eingezäunt kann es also schon nicht sein. Kaum ein Parkplatz hat alle Zugänge so bewacht als dass kein Zutritt möglich wäre, daher zählem Parkplätze, auch wenn sie auf Privateigentum sind, zum öffentlichen Verkehrsraum und man begeht darauf die selben Straftaten und Ordnungswidrigkeiten wie wenn man auf der Strasse fahren würde!

Kommentar von Drehmomentan ,

privatgelände definiere ich in diesem Fall als umzäunt. ich habe ein umzäunten Grundstück mit rd. 300m weg und einem Tor an der ausfahrt. das dürfte mir im Falle des falls gelegen kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community