Frage von HastDuKekse, 80

Kurzvortrag über Che Guevara, Inhalt?

Hallo liebe GF Community,

ich möchte in der Schule einen Kurzvortrag über Che Guevara halten. Mein Vortrag soll höchstens 6 Minuten dauern. Wir alle kennen ihn, den Mann dessen Gesicht auf unseren Pullis und Kappen zu sehen ist. Nur haben viele von uns, ich miteinbezogen nicht wirklich viel Ahnung was dieser Mann gemacht hat und weshalb er jetzt so Kult ist. Ich möchte das meinen Klassenkameraden mal näher bringen, nur habe ich echt große Probleme damit für meine Präsentation mein Inhaltsverzeichnis aufzusetzen, weil mein Votrag ja nicht so lang sein soll. Könnt ihr mir vielleicht vier bis fünf Punkte als Orientierung geben, wonach ich mich dann richten kann. Danke im voraus

Antwort
von Antwortapparat, 80

Revolutionär und Popstar

1967 wurde Ernesto Guevara, leidenschaftlichster Feind aller Imperialisten, erschossen. Doch tote Krieger leben länger. Und so wird der Befreier Kubas noch immer gefeiert: als Held der Widerständler und Amerika-Kritiker - und als Sex-Symbol....

weiterlesen

http://www.stern.de/politik/geschichte/che-guevara-revolutionaer-und-popstar-333...

Antwort
von Eselspur, 61

Google und schau auf Wikipedia besonders unter den Punkten:

* persönliches Leben

* politisches Wirken

* Anerlennung und Kritik

* Wirken in der Nachwelt (das bekannte Bild!, Idol der Jugend der 68er)

Antwort
von Dijaei, 58

Naja, wie soll man Dir das erklären ... der Mann war radikal in seinem Denken, und das mein ich positiv. deswegen kann man ihn auch als Revolutionär bezeichnen.

er war Zeit seines Lebens Anti-Imperialist. er hatte nix gegen die Ami`s, nur gegen die Einflussnahme der US-Regierung und ihrer Behörden auf andere Staaten war er.

er war Verfechter des Kommunismus, aber auch realistisch genug zu sehen, dass es wahrscheinlich nur zum Sozialismus reichen wird.

das der Che überall auf T-Shirts ist, liegt daran das er im Kampf gefallen ist für seine Überzeugung, und die Presse ihn zum Mehrtürer machte ... das er das wollte bezweifle ich mal. aber ist schon traurig, wenn Leute mit dem Konterfei aufm TShirt rumrennen und in Wirklichkeit die grössten Kapitalisten sind.

Antwort
von voayager, 44

che, erst ein Regierungsmitgleid Kubas, dann ein Revolutionär in Bolivien, wo er scheiterte und dann vom Militär erschossen wurde.

Man sollte noch seine politischen Ziele erwähnen, seine hohen Ansprüche an sich und seine Mitmenschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community