Frage von Honeymoon126, 112

Kann man mit 18 aus dem Elternhaus ausziehen?

Es ist ja jetzt so dass die Eltern bis 25 für ihr Kind aufkommen müssen. Ist es denn möglich mit 18 auszuziehen in eine eigene Wohnung wenn man sich grad in der Ausbildung befindet und noch kein eigenes richtiges Einkommen hat ? Geht das nur unter bestimmten Voraussetzungen ? Und gibt es da Unterstützung was das finanzielle angeht ?

Antwort
von Gerneso, 65

Deine Eltern sind Dir zwar zu Unterhalt verpflichtet.

Sie kommen dieser Verpflichtung aber ausreichend nach, wenn sie Dich bei ihnen wohnen, essen, duschen und Wäsche waschen lassen. Anrecht auf eine finanzierte eigene Wohnung besteht nicht.

Antwort
von Kirschkerze, 58

MÖGLICH natürlich. Zahlen musst du das aber alles selbst bzw. deine Eltern müssen dich freiwillig finanziell unterstützen wollen. (freiwillig deswegen weil sie dir den Unterhalt bei ihnen daheim in Naturalien bereits zur Verfügung stellen und ihn dir nicht bar auszahlen müssen wenn du darauf verzichtest)

Antwort
von Fotografin1958, 47

Zunächst einmal sind Deine Eltern weiterhin für Dich zuständig.

Allerdings dürfen sich Deine Eltern aussuchen, wie sie Dich unterstützen: entweder direkt finanziell (also in dem sie Dir Deinen Lebensunterhalt auf Dein Girokonto überweisen) oder in dem sie Dir Sachwerte unentgeltlich zur Verfügung stellen (ein Zimmer in der elterlichen Wohnung, gefüllter Kühlschrank, Kaufen aller notwendigen Dinge etc.).

Ausnahmen und staatliche Hilfen gibt es bei begründeten Fällen, wenn Du beispielsweise eine Ausbildung weitab von der elterlichen Wohnung antrittst und Deine Eltern und Dein Einkommen nicht für Deinen (einfachen) Unterhalt ausreichen.

Antwort
von NanuNana98, 27

Hey,

Du hast ja schon viele Antworten, aber ich gebe meinen Senf auch mal dazu.

Rechtlich gesehen darfst du ausziehen, da du volljährig bist. Bezahlen musst du das aber selber. Deine Eltern sind die Unterhaltspflichtigen, dieser Pflicht können sie aber auch nachgehen, in dem sie dir in ihrer Wohnung/Haus Wohnraum und Verpflegung zur Verfügung stellen. Eine eigene Wohnung müssen sie dir nicht zahlen.

Du kannst auch keine Sozialgelder o. Ä. Beantragen. Allerdings kannst du in einer schulischen Ausbildung Bafög beantragen und in einer betrieblichen bzw dualen Ausbildung BAB beantragen.

BAB richtet sich das allerdings nach deinem Einkommen und dem Einkommen seiner Eltern. Es ist aber auch nur ein kleiner Zuschuss, eine Wohnung kannst du dir davon in der Regel nicht leisten.

Wie es bei Bafög aussieht weiß ich nicht, aber Google ist dein Freund.

LG Nana

Antwort
von frodobeutlin100, 43

Deine Eltern sind für Dich bis zum Ende der Erstauabildung unterhaltspflichtig - sie haben aber die Wahl, ob sie Barunterhalt oder Unterhalt in Sachleistungen bieten wollen ... das heißt wen sie Kost und Logis bieten, reicht das aus - sie müssen keine Wohnung finanzieren ..

das Jobcenter finanziert U25 im Übrigen auch keine Wohnung - außer es wären absolut zerrüttete Familienverhältnisse mir körperlichen Übergriffen etc. pp. normaler "Stress mit den Eltern" gehört nicht dazu

Antwort
von Dummie42, 37

Eltern müssen nicht grundsätzlich für ihr volljähriges Kind aufkommen. Sie müssen es während seiner Ausbildung unterstützen, die dann aber auch mit einem gewissen Eifer betrieben werden muss. Das heißt aber keinesfalls, dass sie dir eine Wohnung finanzieren müssen, wenn du auch zu hause wohnen kannst. Eine Ausnahmefall, bei dem du staatliche Unterstützung (Ausbildungsbeihilfe) bekommen könntest, wenn das Einkommen deiner Eltern nicht ausreicht, wäre, wenn dein Ausbildungsplatz so weit weg von zu hause wäre, dass du dort hinziehen müsstest.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 15

Kann man mit 18 aus dem Elternhaus ausziehen?

In der Regel nur, wenn man es sich leisten kann.

Es ist ja jetzt so dass die Eltern bis 25 für ihr Kind aufkommen müssen.

Das ist richtig.

Ist es denn möglich mit 18 auszuziehen in eine eigene Wohnung wenn man sich grad in der Ausbildung befindet und noch kein eigenes richtiges Einkommen hat ? 

Ja, z.B. wenn Du ca. 550 € Netto hast und einen Abzweigungsantrag für das Kindergeld stellst und oder Deine Eltern Dich unterstützen.

Und gibt es da Unterstützung was das finanzielle angeht ?

In der Regel keine Unterstützung, unter bestimmten Voraussetzungen BAB möglich.

Antwort
von Nordseefan, 14

Ja die Eltern müssen für ihr Kind aufkommen: Essen, KLeidung und ein Dach überm KOpf, darauf hast du ein Recht.

Das alles können sie dir aber auch daheim bieten, eine eigene Wohnung müssen sie nicht zahlen.

Und wenn du verdienst dann ist es sogar üblich das du was abgibst und zu deinem Unterhalt mit beiträgst

Antwort
von zypsinl, 43

Also rechtlich darfst Du ganz klar ausziehen. Staatliche Unterstützung bekommst Du im Regelfall mit 18 leider nicht. Da musst Du oft mindestens  25 sein.

Antwort
von LadyHungry, 33

Ich bin 19, wohne alleine. Meine Mutter zahlt die Miete für die Wohnung und gibt mir das Kindergeld für Essen. Das restliche Geld muss ich mir selber verdienen. Also ja, es geht

Antwort
von laurent1709, 39

Es ist eine Frage der Verhältnismäßigkeit Du kannst nicht erwarten, dass Deine Eltern jeden Betrag bezahlen ggf. musst Du auch etwas dazu verdienen.

Antwort
von Biberchen, 33

das Ausziehen ist nicht das Problem, das darfst du, nur die Finanzierung der Wohnung (Miete, Möbel und Nebenkosten) wird zum Problem.

Antwort
von Psylinchen23, 32

Ja Wohnbeihilfe zb.

Wenn du noch nicht allein Selbsterhaltungsfähigkeit bist müssen dir deine Eltern eine Gewisse Summe zahlen. Aber das ist meist mit dem Gericht verbunden.

Antwort
von Fragensind, 46

Ja kannst du machen. Ab 18 bist du frei wie ein Vogel. Wie du Unterstützung bekommst ? Glaube gibt's für auszubildener Bafög od2t so

Kommentar von johnnymcmuff ,

Für Azubis ist es BAB.

Antwort
von SnowboardFan, 21

Ja, aber dann musst du Geld verdienen und arbeiten..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten