Frage von cornelia04, 198

Kann der Vermieter dem Mieter verbieten, den Wasserzähler selbst abzulesen?

Seit Jahren lese ich als Mieter den Wasserzähler selbst ab und melde den Wasserstand an die Stadtwerke. Nun hat mir mein Vermieter verboten, dies zu machen mit der Begründung, dass es sich hier um eine Sache handelt, welche mich nichts angeht und ich mich nicht laufend in fremde Angelegenheiten einzumischen habe. Dies hat er mir durch seinen Rechtsanwalt mitteilen lassen und ich soll nun die Kosten für den Rechtsanwalt übernehmen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GuenterLeipzig, 64

Ich möchte eine allgemeine Antwort geben, da ich mir die vielen Texte und das Hin und her nicht antun will:

Maßgeblich ist doch, wer mit wem bezüglich einer Medienlieferung (Elektroenergie, Gas, Wasser, Wärme usw.) einen Vertrag hat.

Nur die Vertragspartner und deren Erfüllungsgehilfen können in diesem Prozess mitwirken. Alle anderen haben Sendepause.

Wenn Du selbst Vertragspartner für einen Tarifzähler bist, kannst Du sehr wohl Selbstablesungen vornehmen (Tipp: mit Foto und eingeblendetem Datum) und das dem Lieferanten melden, musst allerdings auch gestatten, dass der Vertragspartner oder dessen Erfüllungsgehilfen den Zähler selbst in Augenschein nehmen will.

Im Falle einer bloßen Kostenverteilung ist das eine Angelegenheit zwischen Dir und dem Vermieter aber Du hast ebenfalls Anspruch auf Zugang zur Messeinrichtung, da Du ja sonst die gelegte Rechnung nicht prüfen und richtig sprechen kannst.

Wie auch immer, es kann Dir keiner verwehren, Messeinrichtungen selbst abzulesen.

Wenn doch, soll er bitte die Rechtsgrundlage nennen. Spätestens dann wird er in Erklärungsnöte kommen.

Prüfe doch gleich mal so zum Spaß, wann die Zähler zuletzt geeicht wurden.

Günter

Antwort
von Blindi56, 109

Normalerweise kommt jemand von den Stadtwerken oder einer von denen beauftragten Firma zum Ablesen. Schon, um irgendwelche Betrugsversuche zu verhindern (das unterstelle ich Deinem Vermieter jetzt mal). Wenn DER einen Rechtsanwalt beauftragt, muss der den auch bezahlen.

Antwort
von FragaAntworta, 97

Warum durch einen Rechtsanwalt? Könnt ihr nicht miteinander reden? Und wenn er es Dir vorher schon einmal gesagt hat, warum machst Du es dann immer noch? Die Kosten für den Anwalt, wirst Du wahrscheinlich nicht tragen müssen, soweit ich das aus den Informationen von Dir entnehmen kann.

Antwort
von Hamsterking, 91

Hallo Cornelia,

tatsächlich hat der Vermieter in diesem Fall Recht. Du darfst den Wasserzähler zwar einsehen, aber das Melden der Messwerte an die Stadtwerke hat über den Vermieter oder eine vom Vermieter ausgewählte beauftragte/ermächtigte Firma zu erfolgen. Das ist leider so im Mietrecht geregelt, denn so kann Betrug und Messfehler vermieden werden.

Ich hoffe dir geholfen zu haben.

Kommentar von AalFred2 ,

Wo genau steht eine solche Regelung im Gesetz?

Kommentar von Hamsterking ,

Es ist alles im Mietrecht geregelt.
Der Vermieter stellt die Betriebskostenabrechnung auf und dazu benötigt er die Daten. Diese Daten holt er sich selbst oder lässt es sich von einer neutralen Firma beschaffen. Dazu braucht er keine Erlaubnis, weil es sein Eigentum ist, genauso wie alles, was er am Anfang dem Mieter bereitgestellt hat wie Boden, Fenster, Türen usw.

Kommentar von AalFred2 ,

Wie kommst du auf die Idee, dass der Vermieter den Vertrag mit dem Wasserlieferanten hat?

Antwort
von XC600, 42

du kannst doch deinen Wasserzähler weiterhin ablesen und dir den Stand privat aufschreiben (zur Kontrolle ) ..... aber die Meldung an die Stadtwerke macht eben ab jetzt der Vermieter selbst (oder jemand von den Stadtwerken kommt ablesen) , warum ist das so ein Problem für dich ? kann ich irgendwie nicht nachvollziehen ....... du bist halt "nur" Mieter und nicht Eigentümer des Hauses , also mußt du das so akzeptieren ....

Antwort
von Jewi14, 99

Toller Vermieter! Erstmal: Ja, der Vermieter kann und darf selbst den Zähler ablesen und du darfst das nicht verweigern. Anwesend darfst du natürlich sein und ggf. auch ein Kopie verlangen.

Da du dich offensichtlich NICHT geweigert hast, den Vermieter in die Wohnung zu lassen, darf der Vermieter auch die Rechnung selbst bezahlen. Der Anwalt ist wohl nicht so ganz frisch dir einfach die Rechnung auf das Auge zu drücken.

Kommentar von cornelia04 ,

Ich habe mich nicht geweigert, den Vermieter reinzulassen. Es handelt sich hier um ein gemietetes Einfamilienhaus und ich habe seit 19 Jahren den Wasserzähler selbst abgelesen und dies an die Stadtwerke gemeldet

Kommentar von Pfaffenhofener ,

Naja, wenn der Vermieter plötzlich seine Meinung ändert, ist das natürlich sein gutes Recht. Das kann er Dir aber "normal" mitteilen, die Anwaltskosten hast Du definitiv nicht zu tragen.

Schreib dem Anwalt zurück, daß der Vermieter selbstverständlich gerne selbst den Zähler ablesen kann, und daß dafür ein kurzes Telefonat oder ein Brief gereicht hätten. Deswegen einen Anwalt einzuschalten ist unverhältnismäßig. Daher bist Du nicht bereit, seine Kosten zu übernehmen, er möchte doch bitte die Rechnung dem Auftraggeber stellen.

Dies möglichst zeitnahe, nicht daß irgendwelche Fristen verstreichen. Außerdem unterstreicht das Deine Kooperationsbereitschaft.

Kommentar von Hamsterking ,

Im Mietvertrag sollte, im Normalfall, geregelt sein, dass der Vermieter befugt ist dein Haus zu betreten mit ausreichender Begründung.

Die Frage ist ja, ob er sich vorher angekündigt hat oder nicht. Falls ja, dann musst du ihn reinlassen, weil er seinen Pflichten nachgehen will und die Zähler ablesen möchte.

Falls nein, dann kannst du dich bei ihm in Briefform für deine Aktion entschuldigen und ihn bitten seine Forderung (Anwaltskosten) zurückzunehmen, mit der Begründung, dass du aus Gewohnheit seine Aufgabe jahrelang durchgeführt hast, die eigentlich er zu erledigen hat.

Liebe Grüße,

Hamster

Kommentar von AalFred2 ,

Aus welchem Grund darf der Vermieter den Zähler ablesen?

Kommentar von Hamsterking ,

Du zahlst für deine Wohnung ja nicht nur Miete, sondern auch Betriebskosten wie Strom und Wasser. Die Miethöhe weißt du ja, aber wie viel zahlst du für Strom und Wasser? Richtig! Und zwar genau so viel wie du verbrauchst, nicht mehr und nicht weniger. Also musst der Vermieter am Zähler ablesen wie viel du verbraucht hast, damit dieser dir eine Rechnung erstellen kann.

Würdest du es selber ablesen und ihm irgendwelche Zahlen nennen, dann machst du dich dadurch strafbar. Wenn der Vermieter aber abliest, musst er es dokumentieren und dir das in Form einer Rechnung mit allem drum und dran nachweisen. Wenn du Zweifel hast, darfst du selbst nachschauen und dich vergewissern. Die Befugnis liegt beim Vermieter, nicht beim Mieter...

Kommentar von AalFred2 ,

Deine Grundannahme, dass grundsätzlich der Vermieter für die Verbrauchskosten zustädig ist, ist doch schon falsch. Vor allen Dingen bei Einfamilienhäusern dürften mindestens ebenso häufig die Mieter selber den Vertrag mit den Versorgen geschlossen haben.

Kommentar von Hamsterking ,

Wenn das so wäre, dann müsste der Vermieter in diesem Fall ja nicht den Wasserzähler ablesen...Meine "Grundannahme" ist dennoch auf das aktuelle Problem bezogen und lieber gebe ich Ratschläge als...naja...wie auch immer.

Grüße

Kommentar von AalFred2 ,

Wo steht denn, dass er das muss? Da steht, dass er das will.

Kommentar von Jewi14 ,

Dann darf ich mal sagen wie es bei mir ist. Wasser selbst  beziehe ich direkt mit dem örtlichen Versorger und bezahle auch direkt. Aber was die Wassererwärmungskosten angeht (bei mir via Fernwärme), so geht das dann doch was den Vermieter an. Über die Wassermenge werden dann diese Erwärmungskosten berechnet. Also geht (Warm)Wasser doch was dem Vermieter an.

Deine Grundannahme, dass der Mieter Verträge mit Versorger abschließt, ist also völlig falsch.

Kommentar von AalFred2 ,

Ich habe keinerlei Grundannahme getroffen. Die trefft ihr. Ich habe nur festgestellt, dass es eben alle möglichen Konstellationen geben kann, wobei diejenige, dass der Mieter der Versorgungsverträge selbst abschliesst vor allen Dingen für Einfamilienhäuser nicht ungewöhnlich ist.

Antwort
von kenibora, 65

Den Kaltwasserzähler auf keinen Fall. Weiß nicht was Du für eine Heizanlage hast? Wie und durch wen wird abgerechnet? Warmwasserzähler könnte und sollte durch die Abrechnungsfirma, wenn vorhanden, abgelesen werden...Genaues geht leider aus Deiner Frage nicht hervor. Wieviele Wohnungen sind an der Heizung/im Hause vorhanden?

Antwort
von gerd1011, 70

die Kosten für den Rechtsanwalt hat der Vermieter zu zahlen.

Antwort
von Novos, 55

Ist es Dein Wasserzähler der Wohnung? Dann hast Du ein Recht, diesen abzulesen, auch wenn er die Stände melden will.

Kommentar von cornelia04 ,

Es handelt sich um ein gemitetes Einfamilienhaus und der Wasserzähler ist im Keller installiert

Antwort
von dimawowaputjew, 63

Natürlich darfst du den Wasserzähler ablesen! Und auch aufschreiben, abfotografieren usw. Und mit der Rechnung vom Anwalt, würde ich zu einem Juristen gehen! Rechtsberatung ist hier leider nicht erlaubt und auch qualitativ auf Hauptschulniveau...

Antwort
von dieAndreali, 80

Wenn ich sowas lese, werde ich echt aggressiv! Was denken sich manche Vermieter denn?? Bei mir kommt auch immer ein Typ von den Stadtwerken. Die Kosten für den Anwalt musst du natürlich nicht tragen! Und wenn der Vermieter die Stände selbst ablesen will, soll er es eben machen. Verstehe allerdings den plötzlichen Sinneswandel nicht...Viele Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community