Frage von Daniel145235, 62

Kann eine Sprachstörung (z.B. Lispeln) nach einer Zeit von alleine "weggehen"?

Antwort
von polarbaer64, 22

Das kommt darauf an, wie alt derjenige ist, der die Sprachstörung hat :o) .

Du hast als Thema Jugend/Jugendliche angegeben. Es ist unwahrscheinlich, dass sich in einem Alter über 15 noch irgendwas von alleine legt, da das bereits festgefahren ist. Da bedarf es professioneller Hilfe. 

Wenn es sich allerdings um ein kleineres Kind handelt, darf man ihm ruhig Zeit geben. Früher gab es auch keine Logopäden, und Kinder haben gelispelt, oder konnten irgendwelche Buchstaben nicht aussprechen. Das kommt irgendwann meist von selber. Heute meint jeder, bereits im zarten Alter von 3 Jahren eine Logopädin aufsuchen zu müssen, weil das Kleinkind nicht richtig Tannenbaum oder Butterbrot sagen kann.

Mein Sohn hat auch gelispelt, und die Erzieherin im Kindergarten wollte mich ständig drängen, das Kind behandeln zu lassen. Es kam so rüber, als wäre Lispeln was ganz schlimmes. Nun, ich habe selber im Kindergarten gearbeitet, da stieß sie bei mir auf Granit ;o) . Zumal mein Sohn einer war, der sich nicht hätte behandeln lassen. Der wäre vermutlich unter den Tisch gekrochen und hätte geschmollt ;o) . - Mit der Einschulung wieder dasselbe: "Ihr Kind lispelt und muss behandelt werden." Dass das seit dem Kindergarten schon viel besser geworden ist, hat niemanden interessiert. Habe weiterhin abgeblockt. Mein Sohn ist heute ein 17jähriger Schulabgänger, und von Lispeln keine Spur mehr. Das hat sich komplett von alleine verloren.

Natürlich gibt es Sprachfehler, die nicht von alleine weggehen. Ich würde als Anhaltspunkt sagen, sobald das Kind in eine weiterführende Schule kommt, und der Sprachfehler ist wirklich mehr als deutlich, dann sollte man den Schritt zur Logopädin wagen. Ist ja im Prinzip nichts schlimmes. Nur sollte das Kind in einem Alter sein, in dem es versteht, warum es da hingeht, damit es auch mitarbeiten will. Ein trotziger 5jähriger wird da kaum mitmachen, ein vernünftiger 10jähriger dagegen schon.

Antwort
von Vivibirne, 17

Wenn es ein kleines Kind ist eher ja, wenn man Jugendlicher ist, eher nicht, ohne professionelle Hilfe.
Lg :-)

Antwort
von Drachenkind2013, 33

Ich denke nicht. 

Wenn das Lispeln stört, ist ein logopädisches Training angezeigt (der Haus- oder Kinderarzt überweist den Patienten dorthin). 

Andererseits kann ein kleines Lispeln sehr nett und sympathisch wirken, schau dir mal den aktuellen Bachelor an, oder Katja Burghard von RTL....

Kommentar von Daniel145235 ,

Ich schau kein RTL, aber danke für die Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community