Ist Selbstbefriedigung jetzt schlecht oder gut?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Beide Seiten haben in einem gewissen Maße recht.

  • Masturbation ist uneingeschränkt natürlich, gesund und normal. Fast ausnahmslos alle Menschen tun es seit ihrer Pubertät und bis ins hohe Alter. Es geben vielleicht nicht alle zu, aber es machen quasi alle. Selbstbefriedigung ist ein verbreitete und natürlicher Bestandteil des menschlichen Lebens.
  • Für regelmäßige Selbstbefriedigung im Teenageralter spricht, dass man dadurch seinen eigenen Körper erkunden, seine Sexualität erforschen, seine erogenen Zonen kennenlernen und seine Lust ausleben und genießen kann. 
  • Im Mittelpunkt der Masturbation sollte nicht die körperliche Stimulation stehen, sondern das Kopfkino -- ohne geht kaum etwas. Stelle Dir Szenarien und Situationen vor, die Dich sexuell erregen. Die Gedanken sind frei, nichts ist im Traum verboten. Träume Dich hinein, stell Dir alles detailliert vor, mit wem, wie, wann, warum, mit Liebe oder ohne, was immer dich gerade toll erregt und berühre Dich dann passend dazu. Du wirst sehen, mit dem passenden Kopfkino klappt auch die Selbstbefriedigung.
  • Masturbation sollte den Akt nachahmen und erotisch stimulieren, z.B. durch Vor- und Zurückgleiten der Vorhaut. Festes, hartes, eng zugreifendes, fast schon verzweifeltes Masturbieren stumpft den Penis spürbar ab. Wer hart masturbiert, muss sich nicht wundern, dass die sanfte, feuchte, dehnbare Vagina einer Frau dann keinen besonderen Reiz mehr ausübt. Männer, die hart masturbieren, haben oft Orgasmus- oder Erektionsprobleme beim richtigen Sex.
  • Jungen, die sehr oft zu Sexfilmchen masturbieren, leiden im Ernstfall beim Sex mit einem Mädchen häufig an Orgasmus- und Erektionsproblemen. Masturbation zu immer extremeren, harten, bizarren Sexfilmchen erhöht zudem die Erregungsschwelle. Wo einem Jungen vor den ersten Sexfilmchen noch bloße Nacktheit erregte oder sichtbare Nippel eines dünnen T-Shirts die Phantasie stimulierte und das gemeinsame Streicheln im Bett schon wahnsinnig geil auf Sex machte, gucken sich ältere Jungen dann die absurdesten Gruppensex-, Brutalosex-, Analsex-Varianten an und stumpfen sich psychisch soweit ab, bis ein ganz normales, süßes, niedliches, nacktes, zärtliches Mädchen gar nicht mehr so stimulierend ist, wie es sein sollte.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mohle03
10.06.2016, 18:25

Danke für die super Erklärung ! :)

2

Hallo Mohle03,

Wikipedia:

Der Anteil masturbierender Männer beträgt ca. 94 %, der von Frauen ca. 80 %.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Masturbation

Daraus schließe ich, dass die Selbstbefriedigung etwas sehr verbreitetes und damit normales ist.

Wäre es etwas schädliches, denn müssten ja entsprechend viele Menschen die von Dir benannten Probleme/Symptome haben. Ich habe da jetzt leider keine konkreten Zahlen parat, gehe aber davon aus, dass es nicht so ist, denn dann wäre es bekannt, oder? Also dann hätte man schon ganz eindeutig davon gehört/gelesen, wie schädlich das ist.

Masturbation und Pornografie sind ja erstmal zwei unterschiedliche Dinge, welche aber oft miteinander einher gehen.

Was der Konsum von Pornografie mit Deiner Psyche macht, kann ich nicht wissen. Da gibt es viele Möglichkeiten. Dabei kommt es auch darauf an, was und wie viel und wie alt Du bist und, und, und.
Da spielen einfach viele Faktoren eine Rolle und man kann da keine pauschale Antwort drauf geben.

Fakt ist aber, dass Masturbation normaler Weise, also unter normalen Umständen, nicht gesundheitsschädlich ist. Eventuell ist sie sogar gesundheitsfördernd!

Der Konsum von Pornografie kann unter Umständen "schädlich" sein, weil Du Dich dabei mit Dingen konfrontieren könntest, die bspw. verstörend auf Dich wirken. Das was in Pornos dargestellt wird, hat ja in den aller wenigsten Fällen etwas mit der Realität zu tun. Wenn man das nun im wahren Leben "nach spielt" bzw. sich genau so verhält wie man es in Pornos gesehen hat, dann wird das wohl zu einigen Problemen führen.

In Pornos werden Frauen so dargestellt oder lassen sich so darstellen, als seien sie jederzeit zu allem bereit und würden es genießen.
Im "echten Leben" ist das aber nicht so.
Das Thema könnte man jetzt noch weiter ausbreiten, aber das Fass will ich jetzt hier erstmal nicht auf machen.

Mein Rat ist es, sich seine Fantasie nicht durch Hardcore-Pornos "kaputt" zu machen. Du wirst mit der Zeit gegenüber dem Dargestellten abstumpfen. Was Dich anfangs noch erregt hat, wird Dir irgendwann nicht mehr reichen.
Du bzw. Dein Gehirn lernt, auf bestimmte Reize zu reagieren. Wenn Du es nun so trainierst, dass es ständig durch Pornografie stimuliert wird, dann kann es irgendwann so sein, dass es ohne nicht mehr geht, bzw. wird es dann auch wieder lange dauern ohne aus zu kommen.

Wie Du damit umgehst entscheidest Du selbst.

Liebe Grüße
linlux

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mohle03
10.06.2016, 18:28

Danke ebenfalls für die gute Erklärung :)

0

Beides stimmt. Zunächst einmal ist Selbstbefriedigung nicht schlechtes. Du kannst es tun, wenn dir danach ist. Angst um gesundheitliche Schäden musst du nicht haben. Im zweiten sprichst du etwas an, was in der Tat kritisch sein kann. Der Kosum, oder sollte ich besser sagen, der massenhafte Konsum ist irgendwann schädlich.  Das habe ich auch (nicht an mir selbst) lernen müssen. Denn tatsächlich stumpft dein Körper irgendwann ab. Das ist dann aber eher ein psychisches Problem, als ein organisches (in Einzelfällen kann man sogar von Suchtverhalten reden).

Du solltest von daher darauf achten, dass der Pornoskonsum bei dir nicht überhand nimmt. Erst recht, wenn du in einer Beziehung lebst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mohle03
10.06.2016, 17:10

Ok das klingt plausibel :)
Also ist es nur im Übermaß beziehungsweise, wenn es aus dem "normalen" Maß läuft schädlich? :)

0
Kommentar von Mohle03
10.06.2016, 20:16

Ok, werd ich mir im Falle merken :)

1

Selbstbefriedigung ist nicht nur gut, sondern sehr gut, weil sie, wie wissenschaftlich erwiesen ist, gesund ist. Gerade weil du nach Männern fragst, ist die Selbstbefriedigung, vor allem wenn sie regelmäßig und bis ins hohe Alter gemacht wird, sehr gut für die Gesunderhaltung der Prostata. Darüber hinaus entspannt sie, baut Stress ab und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Nachgesagte Nachteile oder sogar Schädlichkeiten sind widerlegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ob das für Dich gut oder schlecht ist, kannst nur Du alleine für Dich entscheiden.

Als kleiner Denkanstoß: es ist NICHT gesundheitsgefährdend... 😉

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also 1. Selbstbefriedigung ist nicht ungesund solange es nicht weh tut
2. Es beugt Prostata Krebs vor, scheint also gesund zu sein
3. Ob es den Bezug zur Sexualität ändert kann man so nicht sagen, mag bei manchen so sein, bei manchen wiederum nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mohle03
10.06.2016, 17:01

Also gibt es nicht wirklich vertrauensvolle Studien darüber, die beweisen wann und wenn es gefährlich sein kann?

0
Kommentar von ChesterKing1313
10.06.2016, 17:02

Soweit ich weiß kann man an sich Studien nicht wirklich glauben da solche Themen sehr stark von der person selbst abhängen, was für den einen die Regel ist ist für den anderen die Ausnahme

0
Kommentar von ChesterKing1313
10.06.2016, 17:03

Das ist dann pure Dummheit

1
Kommentar von Mohle03
10.06.2016, 17:06

Beim Onanieren verletzten? :D

0

ich bin kein fachmann, also nicht falsch verstehen.

Wenn du nicht 3 mal am tag onanierst, wird es sicherlich keine negativen konsequenzen tragen. Sei da beruhigt, da man auch nicht jeden tag onaniert (normalerweise), entstehen auch keine erketionsstörungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mohle03
10.06.2016, 17:05

Mir gibt nur die Frage durch den Kopf, weil das wieder so ein Thema ist wo man keine genauen Informationen hat. Aber wird wohl so sein das es bis zu einen gewissen Maß nicht schädlich ist :)

0
Kommentar von theantagonist18
10.06.2016, 18:24

Wieso sollte, auch bei häufiger Selbstbefriedigung, ein Problem entstehen? Also abgesehen von den psychischen Faktoren, die möglicherweise eine Rolle spielen könnten, entstehen nicht einfach Erektionsstörungen. Das ist ja auch wieder so eine Sache, bei der man kein pauschales Maß angeben kann, was gut ist.

0
Kommentar von Mohle03
10.06.2016, 20:17

Solange es kein Zwang ist, ist es also nicht schädlich, sondern eher positiv, wenn ich das richtig verstehe

0

Gut  - sie beugt sogar Prostata - Krebs vor . 

Alles andere wird nur verbreitet (überwiegend von der Moral der Kirchen) um Menschen zu unterdrücken und ihnen Spaß zu nehmen .


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube von "garnicht schlecht" bis "ziemlich gut" ist alles dabei...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nichts schlechtes und Erektionsstörungen bekommen wahrscheinlich nur 5%

Bei Frauen gibt es keinerlei gefahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, sie war noch nie schlecht, sie wurde früher und wird noch heute gelegentlich schlecht geredet. Es geht auch hier um das richtige Maß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist egal es ist weder gut noch schlecht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung