Frage von Ismaeleee, 35

Ich muss einen Beispielsatz mit dem Wort seiend bilden, hat jemand ein/e Idee/Beispiel?

Antwort
von Thelema, 13

"Aller Dinge Maß ist der Mensch, der seienden, daß sie sind, der nicht seienden, daß sie nicht sind." (Protagoras)


"Dass (...) das Seiende in der Vorgestelltheit seiend wird, zeichnet das Wesen der Gegenwart aus." (Heidegger)

Eigentlich habe ich einen Satz von Brecht gesucht, der ein großer Freund des Partizips Präsens war, aber dabei im wesentlichen erfahren, dass Google nicht zwischen sein und seiend unterscheiden kann ... :(


Antwort
von ollikanns, 23

Dass aber die Bewegung für unbestimmt gilt, hat darin seinen Grund, dass man sie weder zu der Möglichkeit noch zu der Wirklichkeit des Seienden rechnen kann.
Aristoteles, Metaphysik
 

Kommentar von Ismaeleee ,

Danke, jedoch ist es hier ja als Nomen verwendet. Ich habe leider nicht genau genug beschrieben das ich es als Verb bräuchte. :)

Kommentar von ollikanns ,

Descartes zeigt mit dem "universellen Zweifel", dass das bewusst seiende Ich existiert.

René Descartes, Metaphysik

Kommentar von Thelema ,

Du kannst es wirklich! :)

Kommentar von ollikanns ,

Sind nur Zitate von Aristoteles und Descartes, die haben dieses Wort ständig benutzt.

Kommentar von Thelema ,

Ich hab bei meiner Antwort auch nicht dran gedacht, aber Sartre hantiert auch ständig damit ... (Speziell in "Das Sein und das Nichts")

Kommentar von Thelema ,

Wenn du nur einen Satz brauchst und nicht ein Zitat, kannst du "das Seiende" ja immer ersetzen durch "das, was seiend ist" ... Dann hast du wieder dein Partizip. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community