Haftet der Notar für Fehler im Kaufvertrag?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hier ist etwas unlogisch oder missverständlich formuliert. Erstens müssen die Verkäufer den Geldeingang bestätigen. Zweitens sollte es sich tatsächlich um 2 Verkäufer handeln, und ihr den Gesamtbetrag entsprechend der Urkunde angewiesen habt und die zwei Verkäufer jetzt Geld untereinander hin und her schieben, weil die bei der Beurkundung geschlafen haben, kann das nicht zu euren Lasten gehen, auch nicht zu Lasten des Notares. Um genaueres zu sagen, muss man die Urkunde kennen. Was sagt denn der Notar dazu? Habt ihr laut Vertrag die Möglichkeit dem Notar die Auszahlung nachzuweisen. .....? Wann ist Besitzübergang? 

Nur für euren Zeitdruck könnt ihr meiner Meinung nach niemand verantwortlich machen, wenn Ihr vorschnell schon Aufträge vergeben habt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Makipaule,

ehrlich, frag einen Anwalt, bevor du hier Antworten bekommst, bei denen du nicht sicher sein kannst. Wenn du Rechtschutzversichert bist (was ich dir dringend empfehle, wenn du ein Haus baust), dann kannst du auch deine Versicherung fragen und um eine erste Einschätzng der Sachlage bitten.

Wenn nicht, kannst du diese Frage auch in einem entsprechenden Forum im Internet stellen, wo du ein Gebot machen kannst, wieviel dir die Beantwortung der Frage Wert ist.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Kontonummern im Kaufvertrag standen, dann haftet der Notar nciht, denn er hat den Kaufvertrag ja verlesen und das dient dazu, das Käufer und Verkäufer auf diese Dinge achten.

Hat er die Kontonummern den ahlungspflichtigen durch Brief bekannt gegeben, wird er haften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Der Notar verdreht Kontonummern,

Der Notar liest den Ihnen den bereits im Entwurf mit allen Daten zugeleiteten Vertrag während des Beurkundugnstermins im Beisein der Vertagsbeteiligten vor und legt den Beteiligten nach dem Vorlesen den Vertrag zur Unterzeichnung vor.

Sie, wie auch die Verkäuferseite hatten folgleich reichlich Gegelegenheit, evtl. "Dreher" zu entdecken und den Notar zur Bereichtigung vor Unterschrift zu veranlassen.

Zur Korrektur der Urkunde wird  nun eine neuer Termin mit allen Beteiligten erforderlich!

Lesen Sie diesmal gründlich, was der Notar Ihnen vorlegt und vorliest.

Hier dürfte kein Fehler des Notars vorliegen, für den man diesen kostenmäßig in Anspruch nehmen könnte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe nicht wieso bei Kontonummernverdrehen, der eine mehr und der andere weniger bekommt, ich würde ja denken da bekommt jemand Geld der gar nix mit der Sache zu tun hat und das wäre richtig richtig blöd !?? Hab ne Denkblockade

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colombo1999
08.09.2016, 08:43

Bei Denkblockaden sollte man weder Kaufverträge unterschreiben noch hier schreiben!

0

Den Kaufvertragsentwurf habt Ihr sowie auch die anderen Vertragsparteien doch sicher zur Prüfung und ggfs. Korrektur vor Unterzeichnung zugestellt bekommen. So muss es jedenfalls sein. Wenn dann keine Korrekturen vorgenommen wurden, dann wird so beurkundet, wie von den Parteien frei gegeben. Ist da nicht der Verkäufer der Verursacher?

Das möchte ich zu bedenken geben.

Die Lage ist rechtlich sehr komplex, und ich empfehle Dir, einen Rechtsanwalt einzuschalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ist mir einiges nicht so ganz klar:

Der Notar verdreht Kontonummern, somit bekommt Verkäufer A zu wenig und Käufer B Zuviel Geld.

Wieso bekommt der Käufer überhaupt Geld? Und wie wurden die Kontonummern verdreht? Hat der Käufer das Geld auf sein eigenes Konto eingezahlt oder wie ist das zu verstehen?

Bei der Kaufvertragsunterzeichnung wird doch alles nochmal vorgelesen. Auch die Konto-Nr., auf die der Käufer das Geld einzuzahlen hat. Wenn der Verkäufer hier eine falsche Konto-Nr. abnickt, dann ist das doch seine eigene Schuld und nicht die des Notars.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Colombo1999
08.09.2016, 08:40

Hier muss es wohl Verkäufer A und Verkäufer B heißen.

0

Hinten im Kaufvertrag stehe die Unterschriften, gleich unter verlesen und richtig befunden, dort wo ihr unterschrieben habt.

Der Notar ist raus aus der Haftung.
Das gezuppel hin oder her, wer da nun zuviel oder zuwenig Geld halt, ob es gerade regnet oder schneit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt den Kaufvertrag doch so unterschrieben. Der Notar hat es doch so auch vorgelesen, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na wer hat denn den Vertrag unterschrieben ??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung