GEZ droht mit Vollstreckung?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Eins vorweg, GEZ ist schon lange passè.

Einfach mal lesen und verstehen

Zusammen wohnen – weniger zahlen. Es gilt: Eine Wohnung – ein Beitrag. Pro Wohnung ist nur ein Rundfunkbeitrag von 17,50 Euro (bis zum 31.03.2015: 17,98 Euro) pro Monat zu entrichten, egal wie viele Personen dort leben. Dies ist ein klarer Vorteil für Wohngemeinschaften.

Eine volljährige Bewohnerin oder ein volljähriger Bewohner der Wohngemeinschaft muss angemeldet sein und den Rundfunkbeitrag für die gemeinsame Wohnung zahlen. Wer das ist, entscheidet die Wohngemeinschaft selbst.Eine Befreiung innerhalb einer Wohngemeinschaft ist möglich, wenn alle Bewohner die Voraussetzungen für eine Befreiung erfüllen. In diesem Fall ist es unerheblich, welcher Bewohner die Wohnung anmeldet und den Antrag auf Befreiung stellt.

Erfüllt einer der Bewohner nicht die Voraussetzung für eine Befreiung, sondern nur für eine Ermäßigung, muss dieser die Wohnung auf seinen Namen anmelden und kann einen Antrag auf Ermäßigung stellen.

Ist für einen Bewohner weder eine Befreiung noch eine Ermäßigung möglich, muss sich dieser anmelden und den vollen Rundfunkbeitrag für die Wohnung zahlen.

http://www.rundfunkbeitrag.de/informationen/buergerinnen_und_buerger/index_ger.html

Schreiben zu ignorieren oder nicht ernst zu nehmen schütz nicht vor der Vollstreckung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast offensichtlich ein paar falsche Ideen, wie das läuft. Der Beitragsservice zieht sich keine Daten vom Meldeamt, sondern das Meldeamt ist gesetzlich verpflichtet, jeden Umzug dem Beitragsservice zu melden. Damit ist die Datenübermittlung auch datenschutzrechtlich in Ordnung. Wenn bei dir schon die Vollstreckung droht, dann liegt das daran, dass du vorher mindestens einen Beitrags-/Festsetzungsbescheid und eine Mahnung ignoriert hast. Wenn man einen Festsetzungsbescheid bekommt und er ist nach eigener Meinung fehlerhaft, dann muss man innerhalb von 1 Monat dagegen Widerspruch einlegen und diesen ausreichend begründen (dazu gehört dann auch die Beitragsnummer des Zahlers). Tut man das nicht, dann wird der fehlerhafte Bescheid rechtskräftig und du kannst dagegen nichts mehr machen. Eine Vollstreckung ist dann nach Mahnung in Ordnung. Etwas weniger Überheblichkeit und die richtige und rechtzeitige Reaktion hätten dir geholfen. Jetzt ist es leider zu spät.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blumenkanne
15.12.2015, 15:46

doch der beitragsservice zieht sich auch daten vom einwohnermeldamt. das ist vollkommen normal.

0

Natürlich bekommen sie die Daten vom Einwohnermeldeamt. Das ist aber den meisten Leuten auch so schön bewusst. Wenn du ein Recht auf Befreiung von der GEZ hast und dein Mitbewohner auch, dann könnt ihr euch befreien lassen. Aber die GEZ muss nun mal bezahlt werden, ob es dir passt oder nicht. Einfach eine Nummer eintragen hätte dir mit Sicherheit viel Ärger ersparen können. Ich würde sagen, du machst jetzt, was von dir erwartet wird und zahlst die Mahngebühren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal .. die Adresse kommt sicherlich vom Einwohnermeldeamt. Das ist auch korrekt so.

Beitrag zahlen muss jeder Haushalt. D.h. z.B. wenn zwei Lebenspartner zusammen in einem Haushalt wohnen, muss nur einmal gezahlt werden.

Du wohnst offensichtlich in einer WG. Wenn es einen Hauptmieter gibt und du bist Untermieter oder ähnlich, dann ist damit schon mal klar, dass ihr eben nicht zusammengehört. In einer WG lebt jeder für sich, man benutzt lediglich gewisse Räume und Dinge gemeinsam. Das ist KEIN Haushalt! Selbst dann nicht, wenn man bei manchen Dingen finanziell gemeinsm wirtschaftet.

Ein Haushalt ist so etwas wie eine Familie. Das kann die reine Familie sein, da kann auch Oma, Opa usw hinzugehören. Hinzugehören kann auch Schwiegertochter/-sohn. Der Bergriff der Familie ist hier im Hintergrund zu sehen. Auch wenn zwei Partner unverheiratet als Familie zusammen leben, dann ist das ein Haushalt. Eine WG hingegen hat mit Haushalt nichts zu tun.
Insofern ist die Forderung berechtigt, auch wenn sie dir unangenehm ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von havana66
12.12.2015, 14:22

Dieser Haushalt hat EIN Gebührenkonto, das bezahlt ist ! Ich habe denen nun auch die Beitragsnummer meines Mitbewohner geschickt. Trotzdem kam heute nochmals ein Schreiben....

0

Ein abschliessendes Danke an alle die meinten ich hätte Pech gehabt !!!! 

Die GEZ hat heute die Fahnen gestrichen und musste hinnehmen das die Forderung unrechtens war und mir dies in einem Schreiben bestätigt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist ja ein richtig cooler Typ^^

Woher soll der Beitragsservice wissen, dass du einen Mitbewohner hast und wer das ist? Es gibt Meldadressen mit 60 Wohnungen auf einer Hausnummer. Die schicken keinen rum, der das überprüft.

Also kläre das schnellstens mit dem Beitragsservice und der Stadt - letztere verstehen offensichtlich keinen Spass. Mit ersterem kann man auch am Telefon vernünftig reden, wenn man etwas Geduld hat und freundlich ist.

Check vorher noch, ob dein Mitbewohner wirklich gezahlt hat - wenn nicht solltest du einfach überweisen.

Die Datenübermittlung ist übrigens gesetzlich genehmigt. Darüber brauchst du dich nciht aufregen, sowas sollte man bei Wahlen berücksichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von havana66
12.12.2015, 14:05

ich habe denen bereits im Oktober die Nummer mitgeteilt...ebenso der Stadt...:(

0

seit 3,5 Jahren gibt es nun diese Abzocke.

Ich zahle immer noch nicht. Dem Vollstreckungsbeamten der Stadtkasse habe ich gesagt: "Kein Titel, keine Pfändung!"

Was ich von meinem Geld kaufe und was nicht, bestimme immer noch ich selber!

Das Ding, was man uns auf´s Auge drücken will, heißt "Rundfunkstaatsvertrag," nicht "Rundfunkstaatsgesetz!"

An Gesetze halte ich mich, und erwarte, dass dies auch Körperschaften, egal wie groß und einflußreich, sich auch dran halten!

Und Verträge sind bei mir nur gültig, wenn ich einverstanden bin und unterschrieben habe!

Die Rundfunkanstalten sind KEINE Behörde, sie tun nur so!

Wären nicht so viele Leute hier so ignorant und feige, wäre die Sache längst erledigt!

Zahlung einstellen und dieses Monstrum mit Wasserkopfverwaltung und grottenschlechtem Programm aushungern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zahlt hier eine noch GEZ beiträge , verdient ihr denn so viel.? Warum stellt ihr nicht einfach einen Befreiungsantrag mit euren Lohnabrechnungen.
ARD und ZDF können Sie sich sonst wo hinstecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blumenkanne
13.12.2015, 11:08

weil du schon absolut im alg2niveau verdienen musst 399 euro plus mietanteil. und selbst dann muss erstmal bewiesen werden das es eng ist finanziel um überhaupt in den  härtefall zu kommen.

0

Du meinst das Einwohnermeldeamt hat festgestellt, daß du nicht gemeldet bist.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von havana66
12.12.2015, 14:00

Doch ich bin offiziell gemeldet, erst danach haben sie mich ja angeschrieben ! Ego haben sie die Daten vom Meldeamt gezogen.Deshalb war ich ja so "sauer"

0

sie hätten garnichts sehen müssen, sie sehen das du dort wohnst. mit wem du zusammen wohnst ist im einwohneramt nicht ersichtlich, da jeder getrennt geführt wird. dein schreiben ist hohl gewesen und wurde in den papiermüll entsorgt, somit hast du dich nie zu der thematik geäußert. du bist verpflichtet zu zahlen oder in der bringschuld zu beweisen, dass ein anderer zahlt. dann ist es ein mietvertrag in dem steht wer die beiträge zahlt.

natürlich ist der beitragsservice im recht. und nun werden deine beiträge eben gepfändet. es sei denn du bekommst endlich hin zu schreiben wie ein erwachsener und handelst auch so:

sehr geehrte damen und herren,

vorname, nachname beitragsnummer zahlt die beiträge für unsere gemeinsame wohnung.

bitte melden sie mein beitragskonto ab einzugsdatum ab.

mfg ich der dumme.

dann wird geprüft wann du eingezogen bist, wann der hauptmieter eingezogen ist, wie lange er schon zahlt und ob er das überhaupt tut. ist das in ordnung, wirst du rückwirkend abgemeldet und trägst maximal noch die kosten der vollstreckung.

sollte dein kumpel keine beitragsnummer haben, garnicht zahlen - dann wirst du zahlen müssen und trägst alle kosten allein. entweder weil noch nie gezahlt wurde, oder dein kumpel ist selber so verschuldet, dass ein beitragsschuldnerwechsel stattfindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mir ist schon klar, daß zur besseren Verständlichmachung immer (noch) von GEZ die Rede ist, obwohl es sich natürlich um den mißverständlichen (= voller Mißverständnisse) Beitragsservice handelt. Wahrscheinlich meint auch jeder (und du ja auch..) diesen Beitragsservice, aber wenn man unter (nach) " Beitrag" sucht, findet man natürlich alle möglichen " Beiträge.." bzw. " Beträge ", bloß nicht die (ehemalige) GEZ... Das ist psychologische Kriegsführung, denn " einen Beitrag leisten" kommt ja heutzutage prima an (rüber), wo doch j e d e r seinen Beitrag leisten und was Gutes tun will... Man hat ja auch sonst nichts.. Der Unterschied ist bloß, daß es sich bei diesem armen Beitragsservice nun nicht grade um den Inbegriff der Bedürftigkeit(en) handelt..! Eher um Prassen und Verprassen von Millionen Euros, die aus reichlich gefülltem Füllhorn diesen Rundfunkbossen zur Verfügung stehen, um ihre Profilaberer fürstlich zu bestücken...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WosIsLos
15.12.2015, 14:54

Nein, da geht es nur noch um Milliarden!

Für mich ist das ein Diktaturgesetz - auch ohne Leistungsabruf muß man bezahlen. Im Steuerrecht wiederrum verboten - Keine Faktura ohne Leistung

2