Gibt es eine Gesetzeslücke für den Einstieg ins Lehrjahr?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine betriebliche Ausbildung kann grundsätzlich JEDERZEIT beginnen; der Ausbildungsbetrieb meldet den Azubi bei der IHK und in der Berufsschule an - das war´s.

Der verpaßte Lehrstoff ist nachzuholen...

Wenn Du jetzt beginnen würdest, würdest Du im Sommer in die Berufsschulklasse des 2. Ausbildungsjahres kommen.

Ob es Sinn macht, zwischendurch einzusteigen, wenn man schon über ein halbes Jahr Berufsschule verpaßt hat, bleibt dahingestellt.

Alternativ kommt zunächst das "Einstiegsqualifizierungsjahr (EQJ)" in Frage (das könnte das sein, was die Arbeitsagentur meinte); die Einstiegsqualifizierung dauert mindestens ein halbes Jahr und kann maximal ein Jahr dauern.

Das EQJ richtet sich im Inhalt am Ausbildungsrahmenplan - es läuft wie eine reguläre Ausbildung ab - es ist sozusagen ein Probeausbildungsverhältnis. Das EQJ wird ins Ausbildungsverzeichnes eingetragen. Die Chancen auf eine Übernahme in die reguläre Ausbildung sind sehr gut.

Du kannst Dir die Stelle auch selbst suchen und das EQJ anbieten; ansonsten helfen Arbeitsagentur, die örtliche Wirtschaftsförderung, soziale Betreuungsstellen für junge Menschen und die IHK eine entsprechende Stelle zu finden.

Wenn Du jetzt beginnst, kannst Du im August/September die Ausbilung zum regulären Ausbildungsbeginn starten - das EQJ bietet auch dem Ausbildungsbetrieb die Möglichkeit, Dich kennenzulernen und Du lernst das Unternehmen kennen und testest ob der Ausbildungsberuf der Richtige ist - Du erhälst eine Vergütung des Praktikums von mind. 212 € und das Unternehmen erhält einen Zuschuß

Das EQJ kann auf die Ausbildungsdauer abgerechnet werden.

Ich empfehle Dir, das zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSchopenhauer
21.01.2016, 17:58

Persönliche Anmerkung:

Ich habe in den letzten Jahren 2 Azubis über das EQJ akquiriert - ich lege Wert darauf, jungen Leuten eine Ausbildungschance zu geben, die ansonsten aufgrund eines schlechten Schulabschlusses oder eines Hauptschulabschlusses keine guten Chancen auf eine kfm. Ausbildung haben; beide Azubis haben sich im EQJ bewährt und haben die nachfolgende Ausbildung mit "gut" bestanden.

0

Was möchtest Du wissen?