Frage von Kalive, 72

Gelernte Bürokauffrau - Branchenwechsel in Versicherungssparte - wie?

Guten Morgen, bevor ich ewig im Netz suche, kann mir die Frage vielleicht hier jemand beantworten.

Ich bin gelernte Bürokauffrau mit Fachabitur und spiele schon länger mit dem Gedanken, in die Versicherungsbranche zu wechseln. Mich interessiert die Materie, die Gehalts-Aussichten sind auch nicht die schlechtesten und was die Zukunft angeht - Versicherungen brauchen die Menschen immer.

Ich frage mich nun, wie ich in diese Branche wechseln kann, ohne das Pferd von hinten aufzäumen zu müssen. Eine kaufmännische Ausbildung besteht schon, daher ist der Grundstein gelegt, denke ich.

Welche Möglichkeiten habe ich nun, was Ausbildung/Weiterbildung und Berufsziel anbetrifft? Am meisten interessiert mich der Beruf des Versicherungsmaklers, weil ich mich nicht zwingend an ein bestimmtes Versicherungsunternehmen binden möchte, für das ich arbeiten soll.

Falls das eine Rolle spielt, ich lebe in Hessen.

Danke für Eure Tips !

Antwort
von Apolon, 44

Informiere dich mal hier:

https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index;BERUFENETJSESSIONID=2z...

und zusätzlich noch hier:

http://www.ihk-koeln.de/15732_Sachkundepruefung_Gepruefter_Versicherung.AxCMS

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 20

Fast alle Versicherungen sind IMMER an neuen Mitarbeitern interessiert.

Das heißt aber jetzt nicht, dass sie sich die Leute mit dem Lasso auf der Straße einfangen.

Als ausgebildete Kauffrau hast schon mal gute Chancen. Du kannst dir im Prinzip jede Versicherungsgesellschaft im Internet aussuchen und auf den Butten Karriere oder Personalentwicklung gehen.

Meist kannst du dich sofort online bewerben. Dann wirst du fast IMMER zu einem Aufnahmegespräch eingeladen.

Das heißt dann natürlich noch lange nicht, dass du für diesen Beruf geeignet bist. Das stellt sich erst nach 6 Monaten in der Branche heraus.

Antwort
von Buerger41, 21

Ihre Überlegungen haben das Potenzial, dass Sie es schaffen.

In Wiesbaden hat der Maklerversicherer Interrisk seine Direktion oder aber Sie bewerben sich bei der "degenia" in Bad Kreuznach oder der "asspario" ebenfalls dort. Bewerbungen bei R+V oder Sparkassenversicherung dürften kaum erfolgreich sein, da beide Unternehmen z.Zeit Personal abbauen.

Gut ausgebildete Bürokauffrauen, die sich in der Versicherungsbranche weiterbilden wollen, sind aber bei Maklerportalen gesucht. Oder aber Sie bewerben sich bei einem Versicherungsmakler oder einem Mehrfachagenten.

Welchen Status die Versicherungsvermittler in Ihrer Gegend haben, erfahren Sie hier http://www.vermittlerregister.info/

Sie sollten sich bei der zuständigen IHK nach einem Kurs zum Versicherungsfachmann erkundigen und wenn Sie die Prüfung bestanden haben, auch noch den Versicherungsfachwirt draufsatteln. Eine Ausbildung zur Versicherungskauffrau brauchen Sie nicht.


Kommentar von Apolon ,

Welche Ausbildung benötigt wird, kann man  im § 4 der Versicherungsvermittlungsverordnung lesen -

https://www.gesetze-im-internet.de/versvermv/__4.html

Kommentar von Buerger41 ,

Ja. Ist eine schöne Zusammenfassung.

Antwort
von Itchi0108, 52

Entweder ne Umschulung machen, oder einfach bei ERGO etc. anfragen.

Oft machen die Seminare um spezifisch auf deren Produkte einzuwirken.

Als Makler würde ich erst mit 1-2 Jahre Erfahrung arbeiten.

Antwort
von robi187, 32

einfach mal schauen was es an weiterbildungen in richtung versicherung gibt oder auch studium?

z.b.

http://www.weiterbildung-fachwirt.de/versicherungsfachwirt

Antwort
von andele321, 37

Also mal davon abgesehen dass eine Lehre zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen eine Grundlage ist, wird dich wahrscheinlich kein Unternehmen ohne Vorkentnisse einstellen.

Aber es gibt doch zig Beratungsunternehmen die Quereinsteiger einstellen ohne Vorkentnisse. Hauptsache du kannst dich gut ausdrücken und verkaufen. Den Rest lernst du nebenbei.

Kommentar von Apolon ,

Sorry - aber diese Info ist Unsinn!

 Aber es gibt doch zig Beratungsunternehmen die Quereinsteiger einstellen ohne Vorkentnisse. Hauptsache du kannst dich gut ausdrücken und verkaufen. Den Rest lernst du nebenbei.

Das war vielleicht einmal, vor über 10 Jahren so.

Heute gibt es dazu Vorschriften, die man  in der Versicherungsvermittlungsverordnung lesen kann.

https://www.gesetze-im-internet.de/versvermv/__4.html

Ohne diese Ausbildung wird man zur Prüfung bei der IHK nicht zugelassen.

Nach bestandener Prüfung wird man im Versicherungsvermittlerregister eingetragen.

http://www.vermittlerregister.info/

Muss außerdem ein Führungszeugnis vorlegen und den Nachweis einer Vermögensschadenshaftpflichtversicherung.

Und auch eine Gewerbeanmeldung muss vorliegen.

Antwort
von Halli79, 26

Wie wärs mit nem Bewerbungsanschreiben?

Kommentar von Kalive ,

Ich will nicht wissen wie ich ein Unternehmen komme, sondern welche Weiterbildungsmöglichkeiten ich habe !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community