Frage von lula1989, 160

Freundin wohnt inoffiziell bei mir, wie werde ich sie los?

Eine gute Freundin wohnt schon seit einiger Zeit inoffiziell bei mir, da sie ihre Wohnung verloren hat. Einen Job hat sie auch nicht und bekommt auch kein Geld, sie kann mir also auch nichts für essen etc. Dazu geben. Ich höre immer von ihr sie bekommt bald Geld, geht bald wieder arbeiten, gibt mir was dazu, zieht bald aus... wie kann ich sie loswerden ohne sie zu vergraulen?  Sie schläft bei mir im Wohnzimmer, ich kann mich nicht frei bewegen, kann nicht ungestört Besuch empfangen, ich fühle mich teilweise selber als ungebetener  Gast im meiner eigenen Wohnung! Habe sie auch schon mehrmals angesprochen wie es jetzt bei ihr aussieht.

Antwort
von Gerneso, 53

Was heisst sie wohnt "inoffiziell" da? Wenn Du ihr erlaubt hast für ein paar Tage / Wochen bei Dir unterzukommen bis sie eine Wohnung gefunden hat, dann ist sie nur zu Besuch.

Du solltest Ihr sagen, dass sie Deine Geduld lange genug strapaziert hat und nun eine andere Lösung finden muss. Hilf ihr beim Packen und lass Dir umgehend den Schlüssel aushändigen.

Kommentar von lula1989 ,

So War es auch geplant, dass sie nur für eine kurze Zeit bei mir ist bis sie wieder was eigenes gefunden hat. 

Kommentar von Gerneso ,

Eben - und das war sehr grosszügig von Dir und nun lass Dich nicht ausnutzen. Entweder Du packst ihre Sachen während sie mal nicht da ist und wenn sie dann kommt bittest Du sie um den Schlüssel und Mitnahme ihrer Sachen oder sie wird weiterhin Ausreden finden warum sie noch bleiben muss.

Ich würde mich da nicht mehr belabern lassen. Soll sie halt zu ihren Eltern oder sonstwohin gehen.

Antwort
von Russpelzx3, 26

Setze ihr eine Frist. Rede ganz in Ruhe mit ihr, erklär, dass es dich einschränkt und stört und dass sie sich bitte was anderes suchen soll bis zu einem bestimmten Zeit. Wenn sie das nicht auf die Reihe bekommt, wirf sie raus. Sowas ist teuer und anstrengend, es ist nicht deine Pflicht sie durchzufüttern und wenn sie das nicht versteht, hat sie es nicht anders verdient.

Antwort
von BarbaraAndree, 48

Wenn du schreibst, dass sie "inoffiziell" bei dir wohnt, so hast du sicher deinen Vermieter auch nicht um Erlaubnis gefragt. Das kannst du ja jetzt als Begründung angeben und ihr sagen, dein Vermieter verlangt, dass sie auszieht, sonst erhältst du selbst die Kündigung. Setze ihr eine Frist, gebe ihr die Anschrift vom Sozialamt, evtl. auch die vom "Haus der Wohnungslosen für Frauen". Wenn du jetzt nicht konsequent bist, dann wirst du sie nie los und stehst eines Tages durch sie selbst vor der Tür! Denn sie macht ja keine Anstalten, ihr Leben zu verändern, sie fühlt sich rundherum gut versorgt - auf deine Kosten!

Kommentar von rockylady ,

man muss den Vermieter nicht um Erlaubnis bitten, aber man muss ihn informieren, da er jeden Bewohner anmelden muss und die Betriebskosten anders abgerechnet werden.

Antwort
von GoodFella2306, 43

Wenn du sie nicht vergraulen willst, solltest du diplomatisch und lösungsorientiert vorgehen.

Das erreichst du am besten dadurch, dass du dich mit ihr zusammensetzt und praktisch einen Schlachtplan erarbeitest, wie sie in relativ kurzfristiger Zeit wieder auf selbständige Beine kommt.

Am besten verkaufst du ihr dass dadurch, dass du die ganze Sache so kommunizierst als ob es ihre eigene Idee wäre.

Z.B.

" Du willst doch sicherlich auch nicht, dass das hier eine ewige Angelegenheit wird. Wie sehen denn deine Pläne für die Zukunft aus?"

Antwort
von Tasha, 63

Wenn du sie nicht einfach "kalt" rauswerfen willst, versuche, sie zu unterstützen. Suche Infos, wo sie wohnen und wie sie Geld beantragen könnte, leite die Infos weiter und biete ihr an, mit ihr den ersten Behördengang zu machen. Biete ihr an, ihr bei Bewerbungen für Minijobs/ Aushilfsjobs zu helfen, so dass sie sich eine eigene kleine Wohnung oder ein WG-Zimmer leisten kann. 

Statt ihr nur eine Frist zu setzen, biete ihr an, ihr bei den ersten Schritten zu helfen. Vielleicht ist sie überfordert und braucht jetzt Hilfe, um wieder ins Leben einzusteigen. Du musst nicht alles selbst mit ihr machen - vermittle ihr Anlaufstellen, die sie bei der Arbeits- und Wohnungssuche unterstützen.  Google selbst ein bisschen und gehe entweder alleine oder gleich mit ihr zum ersten Ansprechpartner (Arbeitsamt oder vielleicht auch Berater bei Familienbildungsstätten etc., die weitere Schritte vermitteln können). Dann hat sie einen Ansprechpartner, mit dem sie planen kann, wie es weitergeht und überhaupt eine Idee, was sie tun kann, wenn sie bei dir auszieht.

Fürs Erste: Sprich dein Problem offen an, macht einen Plan, wer wann zu Hause ist und über welche Zimmer verfügen kann.

Kommentar von lula1989 ,

Laut ihrer Aussage War sie schon beim Arbeitsamt und hätte auch schon längst Arbeitslosengeld bekommen müssen. leider fehlt mir auch die Zeit Sie zu begleiten, da ich vollzeit arbeite und somit unter der Woche wenig zu hause bin.

Antwort
von pinsel58, 22

Du solltest ihr ganz klar sagen, wenn sie Dir nur auf er Tasche liegt, kannst Du Dir das leider nicht  weiterhin leisten. Oder Du sagst ihr, dass in Zukunft jemand anders bei Dir wohnen wird und leider kein Platz mehr für sie ist.

Du kannst ihr aber auch helfen, indem Du mit ihr auf Ämter gehst um Geld oder eine Wohnung zu beantragen. Und ihr evtl. bei der Arbeitssuche hilfst.

Antwort
von FrauSchlau84, 33

Hi,
Ich schließe mich den anderen an und rate dir ihr eine Frist zu setzen. Am besten du machst das schriftlich wo die für dich auch nochmal unterschreibt, dass die das gelesen und verstanden hat.
Als weiteres Argument kannst du ihr gegenüber noch anbringen, das du maximal 3 Monate jemanden bei dir OHNE Genehmigung vom Vermieter wohnen lassen kannst. Alles darüber bedarf einer Genehmigung deines Vermieters. Sag ihr, dass du dann ebenfalls Probleme mit deinem Vermieter wegen ihr bekommst

Antwort
von M1603, 47

Sag was Sache ist, sag wann sie aus der Wohnung verschwunden sein soll und schmeiss sie vor die Tuer, wenn sie sich nicht an die Frist haelt.

Antwort
von safecall, 39

Und??? wie sieht es bei ihr aus? hast sie ja gefragt, was hat sie denn gesagt  :D ja sorry rede mit ihr

Kommentar von Strolchi2014 ,

 Habe sie auch schon mehrmals angesprochen wie es jetzt bei ihr aussieht.

Liest du die Fragen nicht zu Ende ?

Kommentar von safecall ,

hm?

Antwort
von ellaluise, 61

Wie wäre es mit einer "klaren Ansage"?

Ich will meine Wohnung wieder für mich alleine. Bis zum xx.xx.xxxx solltest du eine Wohnung/Unterkunft haben.

Ich kann und will keine weitere Person einfach so finanzieren.

Ich will, das du diese Woche einen Termin beim Jobcenter machst und die Kostenübernahme für eine eigene Wohnung beantragst sowie Geld für deinen Lebensunterhalt und dann eine eigene Wohnung siehst.

Antwort
von GoodFella2306, 28

Du sagst, du hast sie auch schon mehrfach angesprochen wie es jetzt bei ihr aussieht. Leider hast du vergessen zu erwähnen, wie sie sich dazu geäußert hat.

Kommentar von lula1989 ,

Sie meinte, dass sie schon auf der suche nach einer Wohnung ist, aber das ja nicht von heute auf morgen geht. ihre Pläne wo sie nun hingehen will, also evtl. in eine andere Stadt, ändern sich auch ständig.

Kommentar von GoodFella2306 ,

die Problematik kenne ich. Und so leid es mir tut, aber da wirst du kaum wirklich zum Erfolg kommen, solange du deiner Freundin nicht die Pistole auf die Brust setzen. Selbst auf die Gefahr hin, dass die Freundschaft dadurch Schaden erleidet. Sie hat keinen Antrieb, kein Ziel, gar nichts für dass es sich lohnt wirklich aufzustehen. Und da musst du ansetzen, beziehungsweise sie

Antwort
von schelm1, 14

Die Freundin hat Sie inzwischen mit deren Anwesenheit vergrault!

Folglich schlicht rausschmeißen und die Vergraulung hebt sich im äußersten Falle gegenseitig wieder auf!

Antwort
von FeeGoToCof, 26

Unabhängig von einer Fristsetzung kannst Du Dich auch getrost auf den Vermieter der Wohnung berufen.

Gäste ja, zeitlich begrenzt!

Untermieter ohne Erlaubnis: NEIN!!

Antwort
von Manioro, 55

Ich denke in solchen Momenten ist es am Besten wenn man sehr klar agiert.  Sprich mit ihr. Setz ihr eine angemessene Frist und dann besteh auch darauf, dass sie auszieht.  Wenn sie sich dann vergrault fühlt ist das vielleicht schade aber letztendlich nicht zu ändern.

Antwort
von albatros, 20

Es besteht kein Mietverhältnis, ist sie trotzdem unter deiner Adresse mit deiner Wohnungsgeberbestätigung beim EMAgemeldet? Oder noch unter ihrer alten Adresse? Da dein Vermieter verm. nicht zugestimmt hat, dass sie bei dir wohnt, dürfte er dir kündigen wenn er davon Wind bekommt.

Jedenfalls hat sie kein Recht bei dir wohnen zu dürfen. Stelle ihr eine Frist zum Auszug.Eine Kündigung wäre hier fehl. da kein Mietverhältnis. Sie ist quasi lediglich Besuch ohne Bleiberecht.

Kommentar von lula1989 ,

Nein gemeldet ist sie bei mir nicht.

Kommentar von albatros ,

Und wo ist sie gemeldet? Lass dir ihren PA zeigen, da steht die Meldeadresse drin. Dort hat sie eine Wohnung in die sie zurückkehren kann.Ist so dort wegen Mietschulden gekündigt?

Möglicherweise besteht ein Verstoß gegen das Meldegesetz. Das Busgeld ist nicht unerheblich. Klär das mal ab.

Kommentar von lula1989 ,

Das werde ich mal abklären. ihre alte Wohnung hat sie angeblich selbst gekündigt, von heute auf morgen...

Kommentar von albatros ,

Auch wenn gekündigt, ist sie dort bis zum Ablauf der KF noch Mieterin, es sei denn, ihr wurde fristlos gekündigt, was ich vermute.

Schau in den PA! Dann bist du im Klaren, was hier abläuft. Sie nutzt dein Mitleid aus, bemüht sich nicht um Arbeit und Wohnung bzw. Sozialleistung vom JC oder SA.

Kommentar von albatros ,

Natürlich nicht Geld für den Bus, sondern für die Buße ... also Bußgeld, klaro?

Antwort
von Strolchi2014, 40

Sag ihr ein Datum bis wann sie ausgezogen sein muss.

Und warum bekommt sie kein Geld ?

Antwort
von joheipo, 31

Da hilft nur ein nachdrückliches Gespräch mit Terminsetzung. Setz ihr die Pistole auf die Brust und forder sie auf, noch heute oder spätestens morgen zum Sozialamt oder Arbeitsagentur oder was weiß ich sowie zum Wohnungsamt zu gehen. Mach ihr klar, daß Du ab spätestens Freitag Deine Wohnung wieder für Dich brauchst.

Du mußt da schon einigen Druck dahintersetzen, sonst wird sie Dir noch nach Weihnachten erzählen, daß sie bstimmt bald wieder arbeitet und eine eigene Wohnung hat. Oder Ostern. Oder Pfingsten.......

Antwort
von dasistschoen, 35

Warum bekommt sie kein Geld? Das kann irgendwie nicht stimmen...

Antwort
von Saisonarbeiter2, 35

sowas überlegt man/n sich,ehe man sich logiergäste ins haus holt.

sage ihr, du kannst sie nicht länger gratis beherbergen und bitte sie, auszuziehen.

wenn sie dir das übel nimmt, kannst du es auch nicht ändern.

Antwort
von jimpo, 16

Sie nutzt Deine Gutmütigkeit voll aus. Zieh einen Schlußstrich und sage Ihr, jetzt ist Schluß mit Lustig und Sie möchte Ihre Sachen nehmen und die Wohnung verlassen.   

Antwort
von SirPeterGriffin, 61

Setze ihr eine Frist und fertig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten