Frage von DerBaum82, 238

Fahrübungen einer Fahrschule auf öffentlichen Straßen erlaubt?

Hi. Ich wohne am ende einer etwas abseits gelegenen Sackgasse. Es handelt sich um eine ganz normale öffentliche Straße mit Durchgangsverkehr. Desweiteren ist die Straße relativ kurvig, nicht markiert und für LKW gesperrt. Das nur als Randinfo.

Jetzt die Frage: Darf eine Fahrschule ohne eine spezielle Genehmigung hier Fahrübungen machen? Ich meine nicht normal Fahren, sondern Pylonen aufbauten zum Slalom fahren aufstellen, Bremstest durchführen etc. Also alles was man normalerweise auf einem abgesperrten Parkplatz machen würde, und nicht mitten auf einer normalen Straße... Das Farschulauto parkt die Linke Fahrspur zu , und rechts Fahren die Autos und Motorräder der Fahrschule ihre Übungen...

Da ich mittlerweile schon mehrmals fast die ganzen Hütchen und einen Fahrschüler umgefahren hätte (weil alles nach einer Kurve aufgebaut ist, frage ich mich : Ist das korrekt so??

Viele Dank im Voraus.

Antwort
von siggibayr, 135

Es gibt einen sogenannten "Hütchen- Erlaß". Dieser Erlaß regelt, das das Aufstellen von Hütchen für Fahrübungen während der Ausbildung in der Fahrschule zulässig ist.

Nachzulesen:

http://www.flvbw.de/fahrschulpraxis/ausgaben-2015/februar-2015/id-2015-02-86-hue...

Antwort
von Rockuser, 120

Ich kann mir nicht vorstellen, das die Fahrschule aus Übungszwecken ohne Sondergenehmigung Pylonen aufstellen darf.  Ich sehe da keinen Grund, das dass erlaubt ist. Polizei oder Ordnungsamt fragen.

Antwort
von beangato, 133

Ich denke, der Fahrlehrer hat eine Genehmigung dafür. Von sich aus wird er das nicht machen.

Kommentar von DerBaum82 ,

Es hat sich so "eingebürgert" ...Das man als Anwohner mittlerweile angemotzt wird, das man zu langsam durch die Versuchsaufbauten fährt, und den Fahrschulbetrieb aufhält... Kann ich in erfahrung bringen, ob eine Genehmigung vorliegt?

Kommentar von beangato ,

Du könntest mit dem Fahrlehrer persönlich reden.

Kommentar von Kreidler51 ,

Eine Genehmigung braucht man nicht für Fahrschulen das üben im öffentlichem Straßenverkehr erlaubt.

Antwort
von Mondlachen, 115

Ja darf sie,aber sie darf andere Verkehrsteilnehmer nicht zu stark behindern. Hinter einer nicht einsehbaren Kurve ist es allerdings etwas fragwürdig. Würde mal beim Ordnungsamt nachfragen.

Antwort
von Kreidler51, 115

Ja diese Fahrübungen dürfen im öffentlichem Straßen verkehr gemacht werden nicht jede Stadt hat einen Platz den man zu jeder Zeit zum üben nutzen kann.

Kommentar von DerBaum82 ,

Wir haben einen Verkehrsübungsplatz in der Stadt.. Und auch massig Parkplätze ... Aber es ist natürlich wesentlich bequemer es auf einer ganz normalen Straße ohne extrakosten aufzubauen...

Kommentar von Kreidler51 ,

Übungsplätze kosten extra Geld und Parkplätze (Supermärkte ist Privatgelände, öffentlich zugänglich aber ohne Erlaubnis des Filialleiters nicht zu benutzen und auch zu viel Verkehr auf manchen darf man nur Schritttempo fahren).

Antwort
von AnReRa, 127

Wie jetzt "Sackgasse" oder "Durchgangsverkehr" ?

Aber - mal andersherum - wenn Du da jemanden umfährst, dann warst Du unkonzentriert oder zu schnell.
Weil es könnte sich genauso um einen Unfall handeln ...


Kommentar von HuiPeng ,

Scheinst ja ein richtiger Fachmann zu sein

Kommentar von DerBaum82 ,

Deswegen schrieb ich ja fast. Ich kann noch rdcht gut reagieren im Gegensatz zu fahrschulern in den ersten Übungen ... :D

Kommentar von hauseltr ,

'Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr' ist doch wohl nicht nur etwas daneben.

§ 315b
Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

(1) Wer die Sicherheit des Straßenverkehrs dadurch beeinträchtigt, daß er

1. Anlagen oder Fahrzeuge zerstört, beschädigt oder beseitigt,

2. Hindernisse bereitet oder

3. einen ähnlichen, ebenso gefährlichen Eingriff vornimmt,

Hütchenerlass

„Die Durchführung von Grundfahraufgaben stellt in der Regel keine

übermäßige Straßenbenutzung i. S. des § 29 StVO dar. Ausbildung und Prüfung finden auf öffentlichen Straßen statt und sind damit als

verkehrsüblich anzusehen. Die Grundfahrübung „Abbremsen und Ausweichen“ erfordert ausdrücklich eine Markierung. Es wird davon ausgegangen, dass die Grundfahraufgaben auf möglichst übersichtlichen und verkehrsarmen Straßen unter ausreichender Aufsicht ausgeführt werden. Das kurzfristigeAufstellen von Leitkegeln zur Markierung stellt dann keinen Verstoß

gegen § 32 Absatz 1 StVO dar, wenn vorstehende Ausführungen beachtet werden und mit der erforderlichen Sorgfalt vorgegangen wird.“

„Das Aufstellen von Leitkegeln stellt keinen Verstoß gegen § 32 Absatz 1 StVO (Verkehrshindernis) dar.“

Kommentar von DerBaum82 ,

Alles klar. Das ist recht genau die Antwort die ich zwar nicht hören wollte, aber zutrifft ;)

Antwort
von bikerin99, 103

Rufe bei der Polizei an und frage nach. Die können sich doch einmal die Situation vor Ort anschauen. Das ist noch keine Anzeige, sondern nur eine Frage.
Aus meiner subjektiven Sicht ist so etwas nicht erlaubt.

Antwort
von kenibora, 118

Ja, wenn ein Fahrlehrer eine Fahrstunde mit einem Fahrschüler macht!

Antwort
von hauseltr, 97

Eine Fahrschule darf auf allen öffentlichen Straßen unterrichten.

Kommentar von DerBaum82 ,

Fahren wie es erlaubt ist (mehr oder weniger) geht ja klar... man muss ja halt üben... Aber Bremstests und Slalompylonen mitten auf einer Straße? Das klingt bizarr. Da es ja genau das Gegenteil von "sicher" ist...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community