Enkelkind mit in den Urlaub ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn er (auch) das Sorgerecht hat oder zumindest das Aufenthaltsbestimmungsrecht kann er die Reise untersagen. Wenn ihr trotzdem fliegt ist das Kindesentziehung und kann bestraft werden.

Ihr solltet in solchen Fällen eh immer eine Reisevollmacht dabei haben + Übertragung der Aufsichtspflicht, Vollmacht für einen möglichen Arztbesuch/ eine Krankenhausbehandlung etc.. Die lasst Ihr Euch, bevor Ihr bucht, von beiden Elternteilen unterschreiben.

(Außerdem besteht in der heutigen Zeit, aufgrund der politischen Lage, wirklich ein Unterschied zwischen Urlaub auf  Malta/Zypern und Urlaub in Ägypten.)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne Reise nach Malta oder Zypern ist was anderes als Ägypten. Habt ihr eure Tochter und den Noch-Schwiegersohn denn vor dem Buchen darüber informiert, dass ihr mit dem Enkel nach Ägypten wollt?
Gegen den Willen der Eltern könnt ihr ihn jedenfalls nicht mitnehmen.
Ihr könntet ihnen aber das Hotel, die nähere Umgebung usw zeigen. Online gibt's da genug Seiten. Vielleicht entscheiden sie sich ja dann doch noch anders. Wenn nicht, bleibt ihr Wohl auf dem Ticket sitzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, Malta und Zypern ist was anderes als Ägypten...

Aber ihr habt es es ja sicher schon Anfangs Juni mitgeteilt, dass es Ägypten wird und nicht Zypern ?  Oder?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElkeNieswandt
07.09.2016, 13:34

Wir haben ihm nie zugesichert, das wir nur nach Malta oder Zypern ( es waren nur Vorschläge )fliegen. Er hat auch nie wieder nachgefragt.

0

Zu Euren Fragen:

Nein, ihr könnt den Enkel gegen den erklärten Willen eines Sorge- bzw. Aufenthaltsbestimmungsberechtigten nicht mit in den Urlaub nehmen.

Wenn Ihr es trotzdem versucht, müsst Ihr damit rechnen am Flughafen in Haft genommen zu werden, sofern der Schwiegersohn eine entsprechende Strafanzeige stellt. Der Enkel wird dann vom Jugendamt in Obhut genommen und den Sorgeberechtigten rückgeführt, Ihr sitzt erstmal ein paar Tage in U-Haft ein. Danach läuft dann das entsprechende Strafverfahren gegen Euch.

Ohne entsprechende Vollmachten kann Euch auch in Ägypten die Einreise verweigert werden, dann geht es direkt mit dem Flieger wieder zurück nach Hause.

Und mal so am Rande: ihr vereinbart Malta oder Zypern, bucht aber Ägypten? Da käme ich mir auch veräppelt vor, Vorbehalte gegen Ägypten als Urlaubsland halte ich auch nicht für unberechtigt.

Für die Zukunft: schriftliche Vereinbarung und Vollmacht mit klaren Regeln (wer entscheidet z.B. am Urlaubsort über medizinische Behandlungen usw., Zielort, sonstige Modalitäten).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ElkeNieswandt
07.09.2016, 13:36

Meine Tochter, bei der das Kind lebt, ist damit einverstanden.

0

Was möchtest Du wissen?