Eine Heilfigur hat eine Oberfläche von 1,5 Quadratmeter. Wie viel Gramm Blattgold brauchtn man für die Vergoldung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das Volumen bekommst Du aus Fläche mal Dicke der Goldschicht, daraus dann mit der Dichte die Masse. Schön vorgerechnet von indiachinacook, aber:

Wenn die Dicke der Goldschicht nicht angegeben ist, ist die Aufgabe nicht lösbar. Denn

https://de.wikipedia.org/wiki/Blattgold

gibt es heutzutage nicht nur in einer handelsüblichen Dicke, sondern in 110, 220 oder 330 nm Dicke. Und wenn es sich bei der Arbeit um die Restaurierung einer mittelalterlichen Heiligenfigur handelt, dann wird das damals übliche dickere Blattgold von 1000 nm verwendet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wikipedia schreibt dazu: Ein Gramm Gold ergibt bei der üblichen Dicke von einem zehn­tausend­stel Milli­meter (100 Nano­metern) eine Fläche von etwa einem halben Quadratmeter.

Und das ergibt grob Sinn. Denn 1 m² einer 10⁻⁷ m dicken Folie hat ein Volumen von 0.1 cm³. Gold hat eine Dichte von 19.3 g/cm³, also also wiegt diese Folie knapp zwei Gramm. Das setzt natürlich voraus, daß die 10⁻⁷ m (0.1 μm) realistisch sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in Schellenberg haben Metallbildner die Spitze eines Kirchturmes vergoldet. Für die rund 2,6 Quadratmeter große Fläche wurde lediglich eine Menge von 0,5 Gramm Gold benötigt.
http://www.goldreporter.de/wie-viel-gold-braucht-man-zur-vergoldung-einer-kirchenkuppel/gold/36407/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Reflutschi
21.12.2015, 10:00

dafür 18.000€ arbeitslohn

da gieß ich da lieber ein pfund gold drüber und das passt dann auch...

2

was wiegt ein quatratmeter blattgold denn? gibt es da nicht verschiedene stärken? oder gar legierungen? somit ändert sich das gewicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung