Frage von LionMan, 265

Darf meine thailändische Frau mit ihrem thailändischen Führerschein in Deutschland ein Kfz im Straßenverkehr fahren?

Antwort
von Knochi1972, 173

@siggibayr hat die Frage ja eigentlich korrekt beantwortet, will das ganze noch mal ohne Amtsdeutsch versuchen:

Also: Der Führerschein kann in Deutschland grundsätzlich umgeschrieben werden. Ein halbes Jahr darf deine Frau damit fahren, in dieser Zeit kann sie den Antrag schon in die Wege leiten, doch grundsätzlich ist Zeit, so lange der Führerschein nach thailändischem Recht noch gültig ist.

Sie benötigt:

  1. Pass
  2. Führerschein
  3. biometrisches Passfoto (35 x 45 mm)
  4. beglaubigte Übersetzung des Führerscheins (staatlich anerkannter Übersetzer oder Automobilclub)
  5. Sehtest vom Optiker (nicht älter als 2 Jahre)
  6. Erste-Hilfe-Kurs.

Die Gebühren könnten evtl. von Behörde zu Behörde unterschiedlich sein. Wenn ihr in Berlin wohnt, muss deine Frau zusätzlich die Prüfstelle angeben (erfährt sie von ihrer Fahrschule).

Einer Pflichtausbildung bedarf es nicht, aber ein oder zwei praktische Fahrübungen würde ich empfehlen.

Und lass dir nicht einreden, das ginge nicht. Der thailändische Führerschein ist so gut wie der deutsche, entspricht halt nur nicht dem EU-Recht. Das ist eigentlich alles.

Antwort
von siggibayr, 185

Der thailändische Führerschein wird in Deutschland nur mit Übersetzung anerkannt bzw. wenn ein Internationaler Führerschein erteilt worden ist. Bei dem thailändischen  Führerschein handelt es sich um eine Fahrerlaubnis aus einem Staat, der nicht in der Anlage 11 zur FeV aufgeführt ist. Deshalb erfolgt die "Umschreibung" zu den üblichen Inlandsbedingungen für die Erteilung einer Fahrerlaubnis. Lediglich von den Vorschriften über die Pflichtausbildung nach § 2 Abs. 2 Nr. 4 StVG ist der Antragsteller befreit (§ 31 Abs.2 FeV).

Nach Wohnsitznahme in Deutschland gilt die FE lediglich für 6 Monate. Kann die Inhaberin der ausländischen FE glaubhaft machen, dass sie sich nicht länger als 12 Monate in Deutschland aufhalten wird, kann diese Frist auf Antrag um bis zu 6 Monate auf insgesamt maximal ein Jahr verlängert werden ( § 29 Abs.1 Satz 5 FeV).I

Antwort
von Rollerfreake, 188

Bis zu 6 Monate darf man in Deutschland mit einem ausländischen Führerschein fahren, danach muss der Führerschein umgeschrieben werden. Wenn die Fahrausbildung als gleichwertig anerkannt wird, wird der Führerschein auf Antrag einfach umgeschrieben, ansonsten muss man nochmal in die Fahrschule und auch die deutsche Fahrprüfung ablegen. 

Antwort
von Schlauerfuchs, 180

In Urlaub hier ja.

Hat sie ihren Wohnsitz hier nur noch 6 Monate nach ihrer Wohnsitznahmen. 

Innerhalb dieser Zeit muss die Fahrerlaubnis umgeschrieben werden.

Die Führerscheinstelle im Landratsamt ,bzw im Rathaus gibt Auskunft wie die Umschreibung funktioniert und unter welchen Bedingungen. 

Kommentar von peterobm ,

Umschreibung nicht möglich

Antwort
von muschmuschiii, 162

"Ein thailändischer Führerschein ist in Deutschland nicht gültig und wird auch nicht umgeschrieben.
Prüfung kann man nicht nachholen, sondern es muss eine deutsche Fahrerlaubnis beantragt werden. Sprich Du must in die Fahrschule und den Führerschein machen.
Ob es veilleicht möglich ist, in Thailand einen internationalen Führerschein zu beantragen, mit dem in Deutschland gefahren werden darf, weiss ich nicht."

Quelle: http://www.pattayaforum.net/forums/threads/thai-fuehrerschein-in-deutschland-gue...

Kommentar von peterobm ,

der FS ist gültig, entweder einen Internationalen mitführen oder eine amtliche Übersetzung. 

Bei dauerndem Aufenthalt in D kann der FS nicht einfach umgeschrieben werden, es reicht die vereinfachte Prüfung. 

Antwort
von WetWilly, 171

Wenn Sie als Touristin hier ist, ja, darf Sie.

Ist Sie hier niedergelassen: nein, darf Sie nicht.

Kommentar von Caballero14 ,

Mein vadder war fünf Jahre beruflich in China und seine Arbeitskollegen (also zu mindest n paar) hatten halt dann Iwan chinesische Frauen und als die ihre Arbeit in China beendet haben kamen die Frauen mit und (hatten dort einen Führerschein) durften -ich glaube- sechs Monate mit ihrem ausländischen FS in Deutschland fahren und mussten
in der Zeit zur Prüfung gehen oder iwie so (für deuten FA ansonsten hätten sie nach den Monaten nicht mehr fahren dürfen!!)

Ich kann mich nicht vorstellen dass es bei ihr anders sein sollte...

Antwort
von peterobm, 159

Sie darf, aber nur mit dem Internationalen bis zu 6 Monate. 

Sollte deine Frau der deutschen Sprache mächtig sein, so ist das kein Problem. 

Antwort
von pluggy, 111

Die deutsche Polizei akzeptiert den thailaendischen Fuehrerschein, da der sowohl in thailaendisch als auch in englisch ausgestellt ist.

Mit dem kannst du 6 Monate nach Ankunft in Deutschland fahren, wobei ich mich frage, wie die Polizei die Aufenthaltsdauer kontrollieren kann.

Antwort
von EdnaImmers, 142

Nicht unbedingt:

Genaue Antwort: Bei Führerscheinstelle des Amtes/ Kreises nachfragen


Oder einfach erst mal bei einem  Aurovermieter nachfragen. Wenn die den FS. anerkennen könnt ihr in aller Ruhe die Umschreibung des FS betreiben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community