Frage von Dunameitor, 61

Bemerken und merken. (Unterschied?)?

Ich lerne Deutsch und seit ich damit anfing, verstehe nicht, was der Unterschied gilt!

Fasst mir bitte Beispiele...

Antwort
von Branko1000, 61

Merken z.B. du merkst dir, dass du Morgen zum Arzt gehen musst.

Bemerken z.B. du bemerkst, dass hier irgendetwas nicht stimmt oder du bemerkst, dass du etwas vergessen hast.

Kommentar von Dunameitor ,

und was damit? Wenn man merken ohne Reflexiv benutzt, (ich merke...) ohne sich/mich...

Antwort
von Dreamketscher, 57

Hallo bemerken tust du etwas indem du es siehst, hörst, schmeckst... etc., also mit deinen Sinnen etwas erfasst was du vorher nicht bemerkt hast. Man bemerkt z.B. einen Fehler, einen Luftzug, ein Geräusch oder sonstwas, oder du bemerkst dass eine Ameise über deinen Hand läuft. Wenn du dann merkst, wie sie über deine Hand läuft, dann verfolgst du sie mit deinen Sinnen bzw. mit der Aufmerksamkeit, du beobachtest sie. Merken ist auch eine Eigenschaft des Gedächtnisses, zum Beispiel merkst du dir eine Telefonnummer oder einen Namen.

Kommentar von Dunameitor ,

danke! Beste Antwort bisher!

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 33

Ein paar Beispiele:

Dein Freund ist wieder da, und du hast nichts gehört.

Ich habe gar nicht gemerkt, dass du zurückgekommen bist. - merken
Ich habe gar nicht bemerkt, dass die Tür aufging. - bemerken
Ich habe dich gar nicht bemerkt. - bemerken

Den ganzen Tag stand die Wohnungstür offen, und ich habe es nicht gemerkt.
Ich bemerkte es erst, als ich das Fenster geöffnet hatte und es plötzlich zog.

Antwort
von Taimanka, 26
  • Merken (etwas, was nicht ohne Weiteres erkennbar ist) durch Sinneswahrnehmung und Beobachtung oder durch Eingebung, ahnendes Gefühl erkennen, bemerken, spüren, im Gedächtnis behalten.
  • Bemerken hat unter anderem die Bedeutungen:wahrnehmen, entdecken, erkennenäußern, [kurz] sagen, einwerfen
Antwort
von Neuundgierig, 26

Laut Duden
"merken":
(etwas, was nicht ohne Weiteres erkennbar ist) durch Sinneswahrnehmung und Beobachtung oder durch Eingebung, ahnendes Gefühl erkennen, bemerken, spüren
im Gedächtnis behalten

"bemerken":
wahrnehmen, entdecken, erkennen
äußern, [kurz] sagen, einwerfen

Antwort
von macqueline, 31

Ich bemerke den Hund am Zaun.

Ich merke den Schmerz beim Fall.

Ich merke mir den Preis des Pullovers.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community