Frage von Gabist312, 128

Bayern: Führerschein weg, in der Probezeit beim postiven Amphetamin, Kokain Urintest?

Ich wurde vor einem halben Jahr mal mit einer Tüte auf der Straße, zu Fuß erwischt und wurde vor einigen Monaten im Gericht mit einer Geldstrafe strafbar gemacht, der Richter meinte ich müsse weder ein ärztliches Gutachen noch zu einer MPU da das, dass erste mal war und ich nur verwahnt werde,

Jedoch wurde ich vor einigen Tagen von der Polizei angehalten, sie haben mit mir einen Urintest gemacht, da ihnen dieser Verdacht für einen Urintest gereicht hat, da kam postiv für Amphetamin und Kokain raus und negativ für THC. Ab ins Krankenhaus und Blutabnahme. Amphetamin hatte ich 4-6 std vorher eine line zu mir genommen, Die erste Line im Leben war dieses Silvester die zweite im März und seit diesem Tag definitiv die Letzte in meinem LEBEN ! Jedoch verwunderte es mich das soeben Kokain positiv angezeigt wurde könnte sein, dass dieses amph. gemischt war, fühlte mich bei der Fahrt auch nicht mehr im Rausch eher schon runtergekommen von dem Sche**, habe seit 10 Monaten meinen Führerschein.

Zählt das als A-Verstoß und wird nur mit einem Bußgeld (500€) und 1 Monat Fahrverbot bestraft sobald es unter dem Grenzwert liegt, und ich diese Nacht fahrtüchtig gewesen bin ??

Falls ich fahruntüchtig gewesen sei, sofortige MPU oder ein Bußgeld und ein Fahrverbot?

Soll ich einen Rechtsanwalt für Verkehrsrechte beauftragen, und wird dieser mir die Frist oder MPU verkürzen können? da ich das erste mal im VERKEHR bei sowas negativ aufgefallen bin? Oder zählt diese Tüte da mit für den Verkehr und ich kann mit dem Zweiten Verstoß und (1000€) Bußgeld und einem Fahrverbot von 3 Monaten rechnen?

Muss ich mit einer befristeten Führerscheinsperre rechnen?

Folgt eine Strafverfolgung bzw werde ich bezüglich dieses Geschehen verklagt, die hatten mich nichtmal durchsucht? Bei dieser Tüte musst ich mich halbn*ckt ausziehen :(

Kann ohne den Fürherschein meine Ausbildung nicht weiterführen und werde sofort fristlos gekündigt, da ich einen mobilen Job habe, und das zu Schade für mich wär

Bitte um schnelle, seriöse und diskrete Antworten, auf meine gestellten Fragen, die zu meiner Situation zutreffen können!

Ich bedanke mich schonmal im Vorraus !

Antwort
von Carwie2016, 36

Ich gehe mal davon aus das Du eine MPU machen mußt, denn diese ist im übrigen auch immer Ermessen und Sache der Führerscheinstelle.
Selbst wenn jemand eine gerichtliche Sperre von einem Urteil abgewartet hat, nix von einer MPU im Urteil steht, wird z.B. bei Alkohol eine MPU von der Führerscheinstelle vor Erteilung meistens eigentlich immer angeordnet.
Grund: Das liegt daran das die Führerscheinstelle dafür verantwortlich ist und das im Grunde nach eine MPU nur darstellen soll ob eine Person medizinisch und auch charakterlich zum Führen eines KFZ fähig bzw. geeignet ist.
Wenn also jemand unter Drogeneinfluss ein Fahrzeug bewegt hat, hat er damit seine charakterliche Eignung erstmal in Frage gestellt.
Die Führerscheinstelle sichert sich dann im Grunde nach mit einer MPU ab.
Theoretisch kann eine Behörde bei jedem eine MPU anordnen , wenn hinreichende Gründe vorliegen das die Fähigkeit in Frage gestellt ist.
Beispiel wie weit das gehen kann: Fällt ein Fahrzeugführer als Beispiel aufgrund seines Verhaltens auf, z.B. zu vorsichtiges Fahren, kommen noch Hinweise, kann es einem alten Fuhrerscheinbesitzer passieren das er seine Fähigkeit ein Fahrzeug zu führen nachweisen muß, das ohne evtl. gegen etwas Verstößen zu haben.
Dies ist in der Regel nur mit einer MPU möglich !
Die MPU ist also nicht eine Art vorgesehene Zusatzstrafe, sondern eine Art Gutachten die eine Wahrscheinlichkeit in mehrerer Hinsicht geeignet und Fähig zu sein, oder auch nicht.
Ich würde deshalb dazu neigen ohne etwas Falsches behaupten zu wollen, das eine MPU aufgrund Deiner unsicheren charakterlichen Eignung (nicht mein Wortlaut) mit oder ohne Richter auf Dich zukommen wird. Zumindest mit einer sehr großen Wahrscheinlichkeit.
Wenn Du jemand mit Drogen verletzt, nutzt es nichts dem verletzten Opfer das Du eine Ausbildung machst. Das wurde ja bedeuten, überspitzt , das Azubis am Steuer Drogen nehmen dürfen.
Entscheidend ist, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, das derjenige nicht mehr mit positiven Ergebnissen ein Fahrzeug führt. Dies gilt durch eine MPU meistens zu prüfen.

Ich hoffe ich habe Dir ein wenig das Rechtsprinzip erklärt, so das Du das für Dich am besten einschätzen kannst.
Wenn Du eine gute Chance haben möchtest so eine MPU zu überstehen, solltest Du ab sofort, nix, aber auch garnix mehr an Drogen zu Dir nehmen und vorsorglich als Nachweis einer Einsicht an irgendeiner Therapie bzw. Selbsthilfegruppe teilnehmen.
Soetwas belegt ein wenig die wachsende echte Einsicht und das derjenige etwas in Bezug auf Drogen verändern möchte !

Kommentar von Gabist312 ,

Danke für diese Erklärung, das mit der MPU war mir zu 90% schon klar jedoch dachte ich da ich im Verkehr das erste mal erwischt wurde und das Fahren nicht soo lange nach dem Konsum war, und ich bin kein Ju*kie der täglich was zu sich einimmt, die können mich die Tage wieder ins krankenhaus meinen urin oder blutabnehmen lassen da wird definitiv nichts rauskommen!!  kann mein Leben deutlich auch ohne Rauschmittel genießen! ich betreibe extrem viel Sport um mich fit zu halten ,aber jedoch mal von meinem Weg abgewichen bin und mal einigen Mi*t halt mal miterleben wollte, habe ein schlechtes Karma mache Jahre nix ein bockmi*t passiert, d haben sie mich..., vll auch nur um mir die augen weiter zu öffnen, 

Wenn ich so eine Selbsthilfegruppe direkt morgen loslegen würde oder eine "Sucht"therapie und ich ihnen in kürzester Zeit klarmache das ich wirklich nicht süchtig bin, könnte das die MPU verkürzen oder iwie meine Wege oder Bemerkungen verbessern? Da eine sozialpädagogin vom Landratsamt die mich eigentlich gut kennt und weiß wie ich bin, sie könnte mich nichmal ein hauch davor retten egal wie gut ich für sie den anschein erwecke die vermuten dann sicherlich das ich bald wieder irgendwo in problemen reintusche da es der zweite vorfall ist seitdem ich den lappen hab!

Kommentar von Carwie2016 ,

wie ich schon sagte, ist es schwer einzuschätzen. ich habe Dir nur das Grundprinzip versucht zu erklären und das mit Therapie oder ähnliches war nur ein Vorschlag zur MPU ! Psychologen sind schwer einschätzbar, ich glaube Die wohl auch das Du kein Junkie bist, darauf kommt es jedoch nicht an was ich glaube. So wie Du schreibst ist zwar nachvollziehbar, jedoch von Psychologen oft als Uneinsichtig zu bewerten. Du sagst aus deren Sicht ja ich hab Mist gebaut, jedoch bagstellisierst Du die Tragweite indem Du sagst das es ja eigentlich nicht vorkommt und nicht ganz so schlimm ist ! so denke ich jetzt nicht sondern si wirds oft ausgelegt. Absolute Einsicht der Handlungen und Bewußtsein der möglichen Folgen (Unfall, Verletzte, etc) den Willen das im Griff zu bekommen und Dinge die untermauern das es im Griff ist, ist die reale Chance auf erfolgreiche Mpu

Antwort
von fusspfleger01, 67

Da du noch in der Probezeit bist musst du dein Führerschein nicht abgeben. Beim ersten Vergehen zahlst du die Strafe von 500€ bekommst 2 Punkte und musst auf ein Aufbauseminar (ca. 500€). Es sei es gab bereits Verstöße im Straßenverkehr in den letzen 10 Monaten, dann wird die Strafe noch schwerer ausfallen

Strafverfolgung ist möglich, du wirst aber nicht verklagt solange du niemanden gefährdet hast.

Kommentar von Gabist312 ,

Es gab von meiner Seite aus nur vor 6 Monaten diesen Verstoß als ich den Joint rauchte, mit mir trug, aber zählt das dann mit und jetzt kommt der zweite Verstoß mit 3 Monaten Fahrverbot und 1000€ Geldstrafe?

Kommentar von fusspfleger01 ,

Nein. Du bist zwar zu Fuß auch Verkehrsteilnehmer, es zählen aber nur die Vergehen mit Fahrzeugen die hinten auf dem Führerschein aufgelistet sind. Du kannst ja schließlich auch keine Punkte bekommen wenn du bei rot über die Straße gehst, beim Fahren ist dann aber schon der Führerschein weg ;)

Antwort
von Wiesel1978, 57

Erst einmal find ich es super, dass Du es doch noch geschafft hast, den Sinn zu erkenne (nie wieder im LEBEN). Auch als Fußgänger bit Du eun Verkehrsteilnehmer ;)

Die genauen Strafmaße kenne ich nicht. Du kannst aber meines Wissens als Ersttäter, mit milderen Strafen rechnen. Mglw kann Dein Anwalt mit dem Gericht einen Vergleich machen, damit Dir Dein Ausbildungplatz erhalten bleibt. (alle 4 Wochen zum Urintest und ein Anti Drogen Prgramm oder sowas)

Das sind nur Mutmaßungen meinerseits!!!

Aber im Grunde genommen, wäre es doch nur fair, dass Du Deinen Lappen abgeben musst, da Du ja wusstest, was Drogenkonsum bewirkt ;)

Kommentar von Gabist312 ,

Den Sinn der Sache da heraus zu erkennen ist mir selbst davor nicht schwer gefallen, aber mich wunderts, dass wenn besoffen auf der Straße läufst sie dir nicht vorwerfen das du bald ins auto einsteigst und losfährst, da noch "mutiger" durch den alk wirst was definitiv gefährlicher ist, aber man mir wenn man mich einmal, oder beim zweiten mal auf der straße mit einer Tüte anhält, vll dein Lappen weg ist, wenn nicht sofort, weil sies dir da eher zutrauen. Ergibt keinen Sinn da man besoffen ebenso vll aufm weg zum auto war weil man nicht heim tauckeln will...., aber kann man leider nichts machen Gesetz ist Gesetz und daran sollte man sich halten....

Kommentar von Wiesel1978 ,

Ich denke, das Problem ist hierbei noch die Gesetzessprechung. Der Besitz und Handel von THC ist immer noch eine Straftat. Hättest Du die Tüte fertig geraucht gehabt und wärst anschließend in eine Kontrolle als Fußgänger gekommen, hätte das vermutlich nur in einer Personenkontrolle geendet ;)

So hattest Du aber die Droge besessen ;) 

Kommentar von Gabist312 ,

Ich weiß..leider ;(

Antwort
von Spezialwidde, 52

So wie ich das einschätze geht das vor Gericht. und deshalb geht das nicht nach Bußgeld/Strafkatalog sindern der Richter muss entscheiden was passiert. Aus diesem Grund ist hier eine verbindliche Aussage auch nicht möglich. Ich würde mich aber auf eine mehrjährige Führerscheinsperre einstellen.

Kommentar von Gabist312 ,

Aber ich habe keinen Besitz davon getragen ? Für was könnte man mich in diesem Fall dann anklagen, zählt das dann zu Trunkenheit am Steuer oder wie würde die Anklage lauten?

Kommentar von Spezialwidde ,

Auf jeden Fall Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Führen eines KFZ unter BTM Einfluss. Und da du diesbezüglich laut deinen eigenen Schilderungen kein unbeschriebenes Blatt bist (da ist es auch egal ob du damals Fußgänger warst wird der Richter wohl nicht das mildeste Urteil fällen. Man wird deine Zuverlässigkeit im Straßenverkehr anzweifeln.

Antwort
von 420haze420, 73

Es wird leider auf eine MPU und eine Geldstrafe hinauslaufen da du am Steuer erwischt wurdest ist das leider ein muss ob ein Anwalt da so viel machen kann weiß ich nicht aber einen Versuch wäre es wert zumindest um die Geldstrafe zu sinken bzw vielleicht keine Geldstrafe zu bekommen

Kommentar von Gabist312 ,

Und sobald ich diese MPU hinter mir gebracht hätte, hätte ich ihn sofort wieder? oder wie hantke1986 meint eine langjährige Frist?  dann verfällt doch eigentlich die mpu  sozusagen mit dieser Frist in diesem großen Zeitraum und könnte ein EU- Lappen in tschechien erwerben..

gibts solch schlimme Konsequenzen selbst wenn ich das erste Mal sowas gemacht habe, vielleicht war ich ja nicht mehr unter diesem Rausch und hatte weniger unter diesem Grenzwert..:(

Kommentar von 420haze420 ,

nein leider denke ich das es da keinen Spielraum geben wird da es so viel ich weiß auch keinen Grenzwert gibt sondern positiv getestet oder negativ .. MPU verfehlt leider auch nicht und ist ziemlich teuer ..

Kommentar von Gabist312 ,

Also sofern ich mich erkundigt habe lauten die Grenzwerte bei:

THC : 1ng/ml

Cocain : 10ng/ml

Amphetamin : 25ng/ml 

Sobald diese nicht überschritten sind kommt man mit einem Fahrverbot und Bußgeld davon aber jede Internetseite variiert sich, da es von der Situation und vielen anderen Dingen abhängig ist, und mir warscheinlich nur ein Anwalt erklären kann was eher auf mich und meine Situation zutrifft :(

Kommentar von 420haze420 ,

okay das mit denn Grenzwerte wusste ich nicht ! das zusätzliche Problem ist aber ganz einfach auch das die meisten Richter etwas gegen junge Leute 18-27Jahre ( steck dich jetzt auch einfach mal dazu hoffe du bist nicht sauer falls das falsch ist ) Haben und vor allem gegen Drogen am Steuer was das ganze halt nicht gerade vereinfacht auch dadurch das du auf 2Sachen positiv warst aus welchem Bundesland kommst du ? ist auch noch mal was anderes

Kommentar von Gabist312 ,

Kannst dich ruhig so ausdrücken, is ja nur die wahrheit, leider aus Bayern..

Kommentar von 420haze420 ,

Na super das macht das ganze ja nich schlimmer .. in Bayer sind die eh sehr streng

Kommentar von AntwortMarkus ,

Nicht leider,  sondern gut so. Zum Glück wird ab und zu mal jemand aus dem Verkehr  gezogen, bevor etwas schlimmes passiert. 

Kommentar von 420haze420 ,

Lieber so als betrunken !

Antwort
von Spot1978, 18

Du musst 100%ig mit MPU und Entzug deiner Fahrerlaubnis rechnen. Speed geht unter harte Drogen, da verstehen die Führerscheinstellen keinen Spaß.  

Kommentar von Gabist312 ,

Egal ob ich im Rausch gefahren bin, oder fahrtüchtig war aber was im Urin und vll noch im Blut hatte? Ouuuu mann des ist mir eine Lehre fürs Leben.

Ich werde niewieder Auto fahren selbst wenn ich nur eine Kopfschmerztablette eingenommen habe !

Kommentar von Spot1978 ,

Glaub mir ich weiß wovon ich rede, ich hab das schon durch. Auch in Bayern. Bei harten Drogen reicht sogar schon der nachgewiesene Besitz für die Anordnung einer MPU, auf den Konsum kommts gar nicht mehr an.

Antwort
von grubenschmalz, 35

Führerschein ist weg und MPU fällig, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

Kommentar von Gabist312 ,

MPU mit sreenings ab 12 - 15 Monate und derzeitigen Abstinenznachweise und ein Fahrverbot der solang anhält bis diese MPU positiv abgeschlossen ist oder noch länger? 😣

Kommentar von Spot1978 ,

Jo mit Abstinenznachweisen über mindestens 12 Monate da harte Drogen. Eine Neuerteilung ist dann erst nach einer für dich positiven MPU möglich. Also frühestens nach 12 Monaten. 3 Monate vor Ende der Abstinenzzeit kannst Du dich bei der MPU anmelden. Kosten ca. 2000-3000 EUR

Kommentar von Spot1978 ,

Und PS: dies ist KEIN Fahrverbot, der Lappen wird dir entzogen. Was heißt Du kannst die Zwischenzeit überbrücken mit Mofafahren. Die dafür erforderliche Prüfbescheinigung (die ebenfalls neu zu erwerben ist bei deiner Fahrschule) kostet ca. 200.- EUR. Eine Prüfbescheinigung ist kein Führerschein im rechtlichen Sinn.

Antwort
von hantke1986, 76

Naja der Führerschein dürfte weg sein. Ein Freund hat beim zweiten mal als er mit Kokain erwischt wurde 10 Jahre Sperre bekommen, in der Probezeit.

Kommentar von Gabist312 ,

und wie war es beim ersten mal der Fall? oder zählt meine Grasgeschichte dann ebenfalls dazu und somit wäre es bei mir dann auch der zweite Fall ? :( 

Kommentar von hantke1986 ,

BTM bleibt BTM ob nun Gras oder Speed spielt keine rolle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community