Alleinerziehenden Status / Steuerklasse / Zusammenziehen. 2 Alleinerziehende wollen zusammenziehen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Auch ich kann dir leider keine gute Nachrichten vermelden.

Durch die Gründung einer Haushaltsgemeinschaft (Zusammenzug) mit einer anderen volljährigen Person (kann auch das älteste vollj. Kind von mehreren eigenen Kindern sein, dass wg. Ausbildungsabschluß aus dem Kindergeld fällt) endet die StKl II.

Dass ihr nicht gemeinsam wirtschaftet, dürfte dem Finanzamt nur schwerlich nachzuweisen sein und bei eheähnlichen oder lebenspartnerschaftsähn- lichen Gemeinschaften ist die Wirtschaftsgemeinscht eh nicht widerlegbar.
s.a. Versicherung zum Entlastungsbetrag: https://www.formulare-bfinv.de/ffw/action/invoke.do?id=034001


Eure Meldepflicht beim Finanzamt ergibt sich aus § 39 Abs. 5 EStG.

(5) Treten bei einem Arbeitnehmer die Voraussetzungen für eine für ihn
ungünstigere Steuerklasse oder geringere Zahl der Kinderfreibeträge ein,
ist der Arbeitnehmer verpflichtet, dem Finanzamt dies mitzuteilen und
die Steuerklasse und die Zahl der Kinderfreibeträge umgehend ändern zu
lassen.
Dies gilt insbesondere, wenn die Voraussetzungen für die
Berücksichtigung des Entlastungsbetrags für Alleinerziehende, für die
die Steuerklasse II zur Anwendung kommt, entfallen.
...
Kommt der Arbeitnehmer seiner Verpflichtung nicht nach, ändert das Finanzamt die Steuerklasse und die Zahl der Kinderfreibeträge von Amts wegen. Unterbleibt die Änderung der Lohnsteuerabzugsmerkmale, hat das Finanzamt zu wenig erhobene Lohnsteuer vom Arbeitnehmer nachzufordern, wenn diese 10 Euro übersteigt.

Ihr seid zwar alleinerziehend - für die StKl II muss man seit einigen Jahren aber auch allein wirtschaftend sein (als Paar - evtl. noch mit 2 Einkommen - hat man es da doch gegenüber einer "echten" Einzelperson wesentlich leichter).
----------------------------------------------------------------------------------------------
Da der leibl. Vater im Ausland lebt, kann die Mutter dessen Kinderfreibetragshälften auf sich übertragen lassen - statt 2 halben hat sie dann 2 ganze Kinder. Geht sowohl bei der Steuererklärung (Anlage Kind) wie auch im Voraus (LSt-Ermäßigungsverfahren)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn ihr die Steuerklasse 2 habt, dann ist die bei Zusammenzug weg, denn wenn eine weitere erwachsene Person im Haushalt lebt, ist man nicht mehr alleinerziehend, man bekommt die Steuerklasse 1.

Wird das Kind bei noch bestehender Ehe geboren, wird erst der Ehemann eingetragen, in zweitem Schritt wird dann der Ehemann ausgetragen und in drittem Schritt kannst du eingetragen werden. Dauert zwar etwas länger, wird aber schon werden. Die Tochter einer Freundin hat 3 Geburtsurkunden, einmal mit dem Ehemann, einmal ohne Vater und einmal der leibliche Vater. Wendet euch an das Jugendamt.

Sie kann Elterngeld beantragen, ihr Arbeitsvertrag wird auslaufen und es gibt dann nur Elterngeld und später muss man sich wieder was neues suchen.

Falls einer von euch Unterhaltsvorschuss für ein Kind erhält (ggf. der 5 jährige), dann gibt es den weiterhin, aber nicht mehr, wenn ihr heiratet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steuerklasse II...geht nur wenn ich keinen gemeinsamen Wohnsitz habt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein wenn ihr zusammenzieht, seit ihr weder rechtlich noch dem verständnis nach alleinerziehend. ihr fallt beide in die steuerklasse 1. sollte unterhaltsvorschuss fließen, dann wird er solange fließen bis der zeitraum abgelaufen ist oder kind 12 ist oder ihr beide heiratet.

wenn sie schwanger von dir ist, dann müsst ihr zum jugendamt und dies dort mitteilen. in der regel müsste die vaterschaft aberkannt werden vom gericht wo alle drei hinmüssen, einer sagt er ist papa, der andere sagt er wäre es nicht und die mutter stimmt beiden zu. dann wird der ehemann aberkannt, du anerkannt und gut ist.

so müsstest du auf vaterschaftsfeststellung klagen. dann muss ein gericht die vaterschaft aberkennen, aufgrund eines vaterschaftstestes. das könnt ihr beim anwalt für familienrecht erfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie sieht das aus, wenn wir zusammen ziehen? Bleiben wir trotzdem rechtlich alleinerziehend?

Nope. Die Voraussetzungen des § 24b EStG liegen dann nicht mehr vor.

Müssen wir die Steuerklassen wechseln?

Yep. Beide in die I.

Geht das überhaupt, da ja der Noch Ehemann meiner Partnerin nicht zu greifen ist und auf nichts schriftliches antwortet.

Die sind doch in Trennung, also ja geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde etwas Geld in eine professionelle Rechtsberatung durch einen Anwalt für Familienrecht investieren und den bitten im Zweifel einen IHM bekannten Steuerberater dazu zunehmen.

Dann seid ihr auf der sicheren Seite.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

beide Steuerklasse 1

Steuerklasse 2 ist durch die Haushaltsgemeinschaft weg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

steuerklassenwechsel geht nicht. ihr seid weder verheiratet noch eine eingetragene lebensgemeinschaft. bzgl. eltergeld kann das amt weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nogger98
11.01.2016, 09:17

Also bleiben wir beide in klasse 2?

0

Wenn man mit jemanden zusammenlebt, bekommt man nicht mehr die Steuerklasse 2.


Du kannst schon vor der Geburt für das Kind eine Vaterschaftsanerkennung beim Jungendamt hinterlegen, das ist viel einfach als das nach der Geburt zu machen.

Der Arbeitsvertrag läuft einfach aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blumenkanne
13.01.2016, 18:24

nein kann er nicht. der ehemann wird erstmal rechtlicher vater des kindes.

0

Hallo, daß sind ja viele Fragen auf ein Mal.

Wenn ihr zusammenzieht ist es ja eine Wohngemeinschaft und
keine Lebensgemeinschaft. Also warum die Steuerklasse ändern. Es kann sich aber auf den Unterhalt auswirken, da jeder dem anderen helfen wird bzw. kann. So einen Fall kenn ich, dazu gab es auch ein Gerichtsurteil. Der Unterhalt der Frau wurde gekürzt.

Problem könnte auch das Sorgerecht sein. Ich weiß nicht wer
das Aufenthaltsrecht für die Kinder deiner "Freundin" hat. Hat sie
rechtlich noch eine gemeinsame Wohnung?

Das gemeinsame Kind von euch Beiden, wird nicht automatisch
dem Noch-Ehemann zugeschreiben. Deine Frau kann ja als Vater dich angeben.
Sollte es anders sein, kann ja von euch beiden gemeinsam ein aterschaftstest
beantragt werden.

Ihr könnt alle rechtlich zustehenden Hilfen beantragen. Es muß halt angegeben werden, daß ihr in einer Wohngemeinschaft lebt. Ob der befristete Vertrag  gekündigt wird, ist höchst wahrscheinlich,wer zahlt schon für jemanden der nicht arbeitet, bzw. arbeiten kann.

Ihr solltet vielleicht eine Eheberatung oder Sozialberater in Boot nehmen. In der Regel kennen die auch alle gesetzlichen Bestimmungen.

Für das noch nicht geborene Kind könnte auch das Jugendamt helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nogger98
11.01.2016, 09:35

Hi, schon mal Danke für deine Antwort. Also wir haben beide jeweils das Aufenthaltsbestimmungsrecht für unsere Kinder. Und nein. Sie lebt alleine mit den Kindern in einer Wohnung. Wie gesagt, der Noch-Ehemann hat sich vor ein paar Jahren ins Ausland verzogen. Sie bekommt keinerlei  Unterhalt, ausser den gesetzlichen Vorschuss für die Kinder, den ich auch bekomme (Ex Frau verdient zu gering)  welcher aber dieses Jahr weg fällt, da die Kinder 12 werden.

Zum Thema gemeinsames Kind. Bei einer Anhörung zur Scheidung meiner Partnerin vor Gericht vor ein paar Wochen (wo natürlich der Noch Ehemann trotz Einladung nicht erschienen ist) hat die Richterin ganz klar gesagt, dass unser gemeinsames Kind erst mal dem Nochehemann zugeschreiben wird und ich dann in einem weiteren Schritt eine Vaterschaftsanerkennung mit Vaterschaftstest durch führen mus. Vorher würde nichts gehen und nichts bringen. 

0

ich hab die antworten hier jetzt nicht gelesen, vielleicht ist was doppelt, aber ihr müsst euch dringendst beim jugendamt melden! das kind, das erst noch geboren wird, KOMMT NICHT AUF DEN EXMANN!!! egal ob verheiratet oder geschieden oder sonstwas. sondern:

wenn ihr beide die eltern seid, müsst könnt und sollt ihr das beim jugendamt angeben und steht dann auch beide in der geburtsurkunde.

also 3 möglichkeiten:

sie gibt überhaupt niemanden beim jugendamt an, sagt es ist nicht der ex und sie kennt den namen des vaters auch nicht - dann ist und bleibt sie allein in der geburtsurkunde.
zweite möglichkeit: sie gibt den ex als vater an, dann hat er alle rechte und pflichten
dritte möglichkeit, sie gibt den wirklichen vater an (dich)

so und nicht anders sieht das deutsche recht dazu aus - wenn es auch jugendamtsmitarbeiter gibt, die behaupten, frau MUSS den vater angeben - nein muss sie nicht, sie kann nicht dazu gezwunden werden und würde dann schlichtweg allein in der geburtsurkunde stehen.

was die steuern angeht, sobald 2 oder mehr erwachsene gemeinsam gemeldet sind, kommen sie in steuerklasse 1 (beide) mit soundsoviel kinderfreibetrag oder aber 4/4 oder 3/5 wenn sie verheiratet sind. den alleinerziehendenstatus verliert ihr also zumindest für das steuerrecht, sorry. da gäbe es also nur die möglichkeit getrennt gemeldet bleiben, dann hat jeder von euch steuerklasse 2 (da deine partnerin ja nachweisen kann, dass sie dauernd getrennt vom ex lebt und somit alleinerziehend ist).

viel erfolg und kraft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blumenkanne
13.01.2016, 18:27

sie braucht garnichts anzugeben, der ehemann wird automatisch der rechtliche vater. so ein schwachsinn. es gibt nur eine einzige möglichkeit.

so und nicht anders sieht das deutsche recht aus. und natürlich MUSS unverheiratete frau den vater angeben, dass kann auch gerichtlich erzwungen werden später vom kind. weiterhin werden leistungen nach unterhaltsvorschuss oder alg2 nicht gezahlt.

0

Was möchtest Du wissen?