Frage von MrAskMe, 82

Abbremsung durch anderen auf linker Spur auf Autobahn?

Hallo, ich fuhr letztens auf der AB mit 250 auf der linken Überholspur und dann plötzlich 2-3 Autos weiter schert der Rechtsfahrende zur linken Spur, sodass ich vollbremsen musste. Hat er nicht aufgepasst, dass ich so schbell komme oder war das ihm bewusst. Wer wär der Schuldige, falls was passiert wäre. Danke.

Antwort
von peterobm, 49

er hat deine Geschwindigkeit unterschätzt, kommt öfters vor. 

Bei der Geschwindigkeit bekommst eine Mitschuld Anteilig.

Antwort
von DrPanzerfaust, 37

Das ist eine Sache der Abwägung.

Wir haben in Deutschland eine Richtgeschwindigkeit auf den Autobahnen von 130 km/h. Wenn der andere schneller auf der linken Spur unterwegs war, als diese 130 km/h, und du gefahrlos bremsen konntest, dann musstest du auch bremsen.

Wenn der andere jedoch langsamer als diese 130 km/h war und er dich in Gefahr gebracht hat, dann hätte er bei einem Unfall die Hauptschuld gehabt. 

Antwort
von KnusperPudding, 20

250 Fahren ist schön und gut. Wenn man ein schnelles Auto hat, fährt man auch gerne mal ein höheres Tempo.

Allerdings bist du nicht allein auf den Straßen. - Du kannst also nicht 'verlangen' dass ein anderes Auto 'nicht ausschert' und eventuell auf deine Spur fährt, denn du musst jederzeit so fahren, dass du rechtzeitig vor deinem Vordermann abbremsen kannst. - Allein deshalb wärst du Schuld. 

Zudem die Versicherung greift nur, solange du mit bis zu 130 KM/h unterwegs bist. 

Aus nicht rechtlicher Sicht, trägt er sicherlich seinen Teil dazu bei, wenn es zum Unfall kommt, jedoch ist es auch meiner Meinung nach hier nicht seine Schuld.

Bei einem Unfall mit 250km/h ist die Schuldfrage noch die kleinste. Hier ist deutlich wichtiger: Welche der Insassen leben überhaupt noch und wie kommt am besten schnell Hilfe.


Ich will dir das schnell Fahren nicht ausreden: Wir sind in Deutschland, es gibt Autobahnen ohne Geschwindigkeitsbegrenzung, und klar: gönn dir das. Aber bitte vergiss hierbei niemals: 

StVO §1

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.


Denn du willst heil am Ziel ankommen, und die anderen Autofahrer auch!

Antwort
von Schwoaze, 20

Unglaublich, dass Du Dich dieses Tempo fahren traust, wenn Du nicht (fast) alleine bist auf der Autobahn. Hast ja selbst gesehen, wie leicht und schnell da was passieren kann.

Die Verschuldensfrage braucht Dich bei so einem Crash mit dem Tempo - sollte es dazu kommen - nicht mehr groß beschäftigen. Das überlebst ohnehin nicht!

Antwort
von noname68, 25

es gibt eine reihe von urteilen über unfallschuld bei autobahnunfällen. wer über der richtgeschwindigkeit von 130 km/h unterwegs ist, trägt die hauptschuld. es wird immer eine verteilung geben, die beim schnelleren über 50% liegt. nur bei einem aufprall auf ein stehendes auto wird es 100:0 verteilt.

wer bei dichtem verkehr mit so eienem tempo unterwegs ist, wird vermutlich auch die volle schuld bekommen. es gibt aber keine festen regeln.

Antwort
von tuedelbuex, 21

Nicht ganz einfach zu beantworten...sollte auf dem Autobahnstück tatsächlich keine Geschwindigkeitsbegrenzung gelten (gibt es das noch i-wo?), hättest Du gerade wegen der hohen gefahrenen Geschwindigkeit eine besondere Sorgfalts- u. Aufmerksamkeitspflicht, da Du wie "die Gewehrkugel" angeschossen kommst....und natürlich nicht wissen kannst, in wie weit rechts befindliche Fahrer überhaupt in der Lage sind, Deine Geschwindigkeit einzuschätzen (Falls sie denn überhaupt mit der Funktion eines Rückspiegels vertraut sind und womöglich den Schulterblick kennen...). Generell denke ich jedoch, dass Du in dem Fall Vorfahrt hättest, die Hauptschuld (d.h. das es mit Sicherheit eine "Mitschuld von XX % geben würde) demnach beim "Ausscherenden" läge (ohne Gewähr). Nur nützt es Dir bei dem Tempo noch etwas?

Antwort
von vogerlsalat, 45

Wer der Schuldige gewesen wäre, wäre unerheblich, das hätte eh keiner überlebt.

In deinem eigenen Interesse solltest du so fahren, dass du auf solche Situationen reagieren kannst, also langsamer.

Antwort
von drhouse1992, 12

Im Endeffekt hätte es im Fall eines Unfalls wohl für beide eine Teilschuld gegeben. Denn du darfst nicht vergessen: Auch wenn wir kein generelles Tempolimit auf der Autobahn haben, wenn kein Tempolimit vorgegeben ist, gilt eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h. 

Es ist nicht verboten, diese 130 km/h zu überschreiten. Allerdings tust du das immer auf eigene Gefahr. Kommt es zu einem Unfall und weißt man dir nach, dass du schneller als 130 km/h warst, dann brummt man dir in der Regel eine Teilschuld rein, da der Unfall ja unter Umständen nicht passiert wäre, wenn du dich an die Richtgeschwindigkeit gehalten hättest. In deinem konkreten Beispiel hätte aber wohl auch der andere PKW Fahrer eine Teilschuld bekommen, weil er vor dem Ausscheren den rückwärtigen Verkehr nicht beobachtet hat. 

Antwort
von TheAllisons, 41

Natürlich bist du da der Schuldige, es ist unverantwortlich, bei Verkehr mit 250 auf der Autobahn zu brettern. Das ist unverantwortlich, sorry

Kommentar von drhouse1992 ,

250 km/h zu fahren ist nicht unverantwortlich. Die Spur zu wechseln, ohne sich 100% sicher zu sein, dass man niemanden behindert oder gefährdet, das ist unverantwortlich. 

Die meisten Unfälle passieren nämlich nicht, weil jemand schneller als 200 km/h fährt, sondern weil langsamfahrende ohne Sinn und Verstand die Spur wechseln, entweder ohne den rückwärtigen Verkehr zu beobachten oder direkt frei nach dem Motto "Der wird schon bremsen".

Und dann schiebt man es hinterher immer am liebsten auf den, der schneller als 130 km/h gefahren ist, denn es sind immer die "bösen Raser" schuld. Und nicht etwa die Mittelspurschleicher. 

Antwort
von violatedsoul, 19

Deine unverantwortliche Fahrweise hätte in meinen Augen die Hauptschuld. Ich werde mal nie verstehen, warum manche Autofahrer eine Autobahn mit einer Rennstrecke verwechseln. Seid ihr nicht ausgelastet?

Kommentar von drhouse1992 ,

Und auch für dich gilt: Nur weil andere Leute gerne auf der Autobahn hinterm Steuer schlafen, essen, Zeitung lesen oder Kaffee kochen, müssen natürlich alle anderen langsam fahren, damit dabei keiner gestört wird. 

Fakt ist: Wer schnell fährt, fährt konzentriert. Wenn ich teilweise sehe, wie manche Leute kilometerweit mit 120 Tempomat auf der mittleren Spur vor sich hin tingeln und die komplette Welt um sich rum völlig ausblenden, da frage ich mich, wer nicht ausgelastet ist... Aber dann ist der "böse Raser" Schuld, wenn so einer in seiner geistigen Abwesenheit ohne Blinker und Schulterblick einfach mal auf die linke Spur zieht. 

Kommentar von violatedsoul ,

Blödsinniger Kommentar. Raser gefährden andere und wickeln sich regelmäßig um Leitplanken.

Und was den Spritverbrauch angeht, tanken Raser öfter.

http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/spritverbrauch-im-test-so-viel-kostet-un...

http://www.spritspar-kurs.de/10-fahrspartipps-pkw.html

Wende die drei L´s an: Lesen, verstehen und lernen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten