Frage von Barmalej22,

Ab welchem Alter werden Kinder vor Gericht befragt?

Hallo,

die, die gestern hier waren werden meine Situation schon wissen. Also, meine Ex hat mich beim Jugendamt angeschwärzt - ich (aber nicht nur ich, sondern auch mein Vater, der Opa) sollen beide die Kinder ins Gesicht geschlagen haben. Deshalb dürfen die Kinder die Winterferien nicht bei mir verbringen, so wie es in unserem Gerichtsbeschluss steht.

Nun habe ich ihr angedrot vor Gericht zu gehen - sie meint OK, will es also ganz hart auf hart.... Nun was kann sie tun? Beweise hat sie keine - weder blaue Flecken noch sonst etwas - und woher auch, die Kinder wurden nie geschlagen! Das Schlimmste was sie tun kann und das ist wirklich schlimm, die Kleinen vor Gericht zu ziehen und sie dazu zwingen zu erzählen, dass Vater und Opa sie misshandelt hatten... FRAGE: ab welchem Alter werden Kinder vor Gericht verhört???

P.S.: Angeschwärzt hat sie mich weil sie mir Geld schuldet und nicht zurück geben möchte und weil ich beim Jugendamt gemeldet habe, dass sie Kindergeld für ihre Bedürfnisse ausgibt: drei Reisen ins Ausland im letzten halben Jahr - sie selbst bekommt ALG-II....

Antwort von BRINCHEN82,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Kinder werden ab einem Alter von 3 Jahren ebenso vor Gericht befragt. In der Regel läuft das über ein ruhiges Gespräch zwischen Richter, einem Sozialpädagogen und dem Kind selbst ab.

.

Inwiefern die Aussage des Kindes jedoch in das Urteil mit einfließt, bzw. das überhaupt geschieht, unterliegt der Meinung und Einschätzung der Fachleute.

Antwort von sumba,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

kinder könnten schon mit 3 oder 4 jahren gehört werden, wenn ein gericht dies anordnet. die frage ist wie gefestigt die kinder sind um event. manipulationen der mutter zu entgehen. wenn sie sich nicht erweichen lassen und knallhart die geschichte wiedergeben die dir und dem opa vorgeworfen wird, dann darfst du dich warm anziehen. das könnte mit einem finidgen anwalt und einer hasserfüllten mutter zu umgangsbetrteuung oder umgangsausschluss führen. weitergehend zu einer strafanzeige wegen kindesmisshandlung etc. nimm das nicht auf die leichte schulter.

den ratschlag den richter erreichen zu wollen solltest du tunlichst unterlassen, das wird dir zum gegenteil ausgelegt und erhöht nur die glaugwürdigkeit der mutter. nimm dir einen anwalt, vielleicht lässt du dich schon mal beraten darüber wie sinnvoll eine anzeige wegen verleumdung wäre und stellst antrag bei gericht auf umsetzung des urteils vom xx mit erschwerung durch androhung von ordnungsmitteln: zwangsgeld, zwangshaft oder hilfsweise beantragung auf übertragung des alleinigen sorgerechtes. das ganze sollte im eilverfahren erfolgen. vielleicht hilft auch ein antrag auf umgangspfleger, der der mutter für die zeit des umgangs das abr entzieht.

Antwort von guinan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Rede mit dem Jugendamt darüber. Vor Gericht können Kinder aussagen, sobald sie als aussagefähig eingestuft werden- liegt also im Einzelfall, je nach Kind.

Antwort von kathikathikathi,

ich bin 24jare alt ich habe ein sohn er ist 6 vor einem jahr habe ich ihn zum kindesvater abgegeben da ich einen ausbildung absolviert habe und meine schichten waren unterschiedlich und da hat es nicht mit der kidergarten zeit so funktioniert ich habe mein sohn jedde woche fur drei bis 4 tage bei mir ich wohne bei meinem verlobten wir haben ein haus mein sohn hat sein eigenes zimmer es ist alles sehr schon er ist auch lieber bei mir als bei sein papa er sagt es mir immer wieder er fragt wieso ich ihn abgegeben habe das er wieder bei mir wohnen mochte nun habe ich mit dem kindesvater oft gesprochen ob mein sohn wieder zu mir darf er sagt immer wieder nein mein sohn fragt ihn auch standig trotzdem sagt er auch nein er hat leider das aufenthaltsbestimmungsrechtalso kann ich ihn nicht einfach zu mir nehmen :( ich mochte sogerne das er zu mir zuruck kommt wer kennt sich damit aus wie sind meine changsen was kann ich tun bitte hilft mir

Antwort von Paula25,

Hallo. Kinder können im Nebenzimmer in der eine Kamera angebracht ist bereits mit 4 Jahren befragt werden mit einem Psychologen. Das ist aber irrelevant wenn es um eine Streitsache geht. Das zählt nicht wirklich vor Gericht wenn es dzu kommen sollte. Mit 12 dürfen sie richtig aussagen. Mit 14 können sie selbst entscheiden im Fall einer Schidung wo sie leben wollen und ob der Partner Besuchsrecht haben soll.

So war es jedenfalls bei meinen Eltern. Meine Schwetser war 14 und konnte selbst betsimmen, dass sie bei unserer Mutter bleiben wollte und kein Besuch vom Vater wünschte.Ob e sHeute noch so ist? Bei jüngeren Kindern wird die Aussage nur bedingt - außer Straftaten, sexuelle Nötigung, bedingt mit einbezogen. Man macht sich nur ein Bild der gesamten Familie. Das ist alles was sie wollen, bei kleinen Kindern. LG: Paula - Paul

Antwort von msjones,

Na Ihr geht ja miteinander um! Schwärtz Euch gegenseitig beim Amt an, bringt privaten Ärger, den ihr miteinander habt auf eine Ebene, auf der er nichts verloren hat.

Das Jugendamt ist (wie der Name schon sagt) für die Belange der Kinder zuständig. Es soll sicherstellen, dass die Kinder in einer stabilen Umgebung aufwachsen und von beiden Eltern das bekommen, was sie brauchen.

Sehr stabil sieht das meiner Meinung nach nicht aus. Wenn Eltern streiten, geht das zu Lasten der Kinder, und das Jugendamt wird nur solange versuchen, die Kinder möglichst viel von beiden Eltern erziehen zu lassen, wie die sich nicht gegenseitig fertig machen und gegeneinander arbeiten.

Wenn das stimmt, was Du schreibst, dann ist es nicht OK, was Deine Ex macht, aber war es denn OK, sie beim Amt zu melden? Hattest Du denn Beweise, dass sie das Geld, das den Kindern zusteht, direkt für sich verbraucht? 3 Reisen beweisen nichts. Und "wo soll das geld denn sonst hergekommen sein?" ist auch kein Beweis. Wenn die Kinder in der Zeit mit dabei oder versorgt waren, hat sie sie ja auch nicht vernachlässigt, oder sonst irgend etwas.

Jetzt auf Teufel komm raus die Kinder mit in den Streit zu ziehen und vielleicht aussagen zu lassen, zeigt doch eigentlich nur, dass es Euch noch immer nicht um die Kinder geht, sondern dass Ihr beide gegeneinander Kämpfen und gewinnen wollt.

Lasst so etwas, bitte. Wenn Euch die kinder wichtig seind, dann macht einen gemeinsamen Termin beim Jugendamt aus (erst mal ohne Kinder) und klärt das. Wenn die Kinder irgendwann mal mitkommen müssen, werden sie im Jugendamt bestens betreut und nicht "ausgefragt".

Kommentar von Barmalej22,

ich hab sie gemeldet, damit das Kindergeld zum Zweck verwendet wird! Nämmlich für die Kinder! Ich habe alles richtig gemacht!

Im Weiteren ist Ihre Aussage eine Möchtegernaussage! Lasst uns alle im Frieden leben!

P.S: Sie will eine gerichtliche Lösung!

Kommentar von msjones,

Deine Ex ist verprflichtet, die Kinder mit allem zu versorgen, was nötig ist. Wie sie mit dem weiteren Geld verfährt (ob sie es für zusätzliche Kinderkleidung ausgibt, für gemeinsame Unternehmungen, für eine größere Wohnung, oder auch für gemeinsame Reisen -solange die Kinder einen Nutzen daraus ziehen) ist ihr Ding. Hat man ihr etwas nachweisen können? Wenn Du ohnehin der Meinung bist, dass alles richtig war, kommt man bei Dir mit dem Argument "Regelt das friedlich!" auch nicht weiter, oder? Zum Wohle der Kinder sind nämlich auch Ruhe und Frieden in der Familie und zwischen den beiden Menschen, die am wichtigsten für sie sind.

Kommentar von Barmalej22,

Sie ist allein verreist!

im Weiteren ist Ihre Aussage wieder eine Belehrung das man gut zueinander sein soll...

P.S.: Sie will eine gerichtliche Lösung - und dabei nimmt sie in Kauf, dass die Kleinen vor Gericht befragt werden...

Kommentar von msjones,

Auch wenn sie allein verreist ist: War es NACHWEISLICH das Kindergeld, mit dem sie die Reise bezahlt hat? Und: Ja, wenn es darum geht, dass die Kinder kenen Schaden davon tragen, muss man versuchen, persönlichen Streit und Wut aus der Sache heraus zu halten. Jedes Familiengericht hat Mediatoren, das Jugendamt kann schlichten helfen. Es geht darum, dass die Kinder so leben, dass sie nicht zwischen den Eltern zerfleischt werden. Das ist auch das erste Kriterium für das Amt und das Gericht. Nicht, dass Sie oder Ihre Frau zu irgendwelchen Rechten kommen, sondern, dass die Kinder ein friedliches, stabiles Umfeld haben.

Kommentar von Lissy832,

ich finde es absolut richtig der ex klar zu machen wofür die gelder sind die indirekt an die kids gehen... sie hat dieses geld einfach nicht für sich auszugeben, fertig!!!! wer weiß was sie mit dem unterhalt macht... @AIWid... ich sehe es genauso wie du, du hast alles richtig gemacht... man muss nicht alles durchgehen lassen. ich finde es super das du grenzen zeigst!!! lg an dich

Kommentar von msjones,

Das war doch meine Frage: Hat sie es denn überhaupt nachweislich für sich ausgegeben? Ich kann sooft weg fahren, wie ich will, selbst wenn ich nicht reich bin, ist das noch lange kein Beweis, dass das geld vom Kindergeld abgezwackt wurde, Wenn es bewiesen wurde, hat sie eine Anzeige (oder sonstwie Ärger) vom Amt bekommen und fertig. Das hat doch mit dem jetzigen Fall gar nichts mehr zu tun. Ich will darauf hinaus, dass hier ein Kleinkrieg stattfindet, nach dem Motto "Ich hab recht und Du kriegst Ärger!", unter dem die Kinder leiden. Und im Zuge dessen sie sogar schon vor Gericht gezerrt werden. Das muss aufhören.

Kommentar von Barmalej22,

sie bezieht ALG-II - woher soll das Geld sonst noch kommen?

Kommentar von sumba,

trotzdem geht es dich nichts an wie sie und wofür sie das geld verwendet. wenn sie miete, strom und lebensmittel bezahlt hat, kann sie mit dem rest machen was sie will und wenn sie es in den spielautomaten steckt gehts dich immer noch nix an. punkt. auch wofür du den unterhalt verwendet geht dich nix an. sie kann wegfahren so oft sie will und auch dafür darf sie das kindergeld verwenden. kindergeld ist nicht geld für die kinder, sondern schlicht und ergreifend eine steuererleichterung die halt so benannt wurde. da ihr das kindergeld in voller höhe vom alg2 abgezogen wird,in hälftiger höhe vom unterhalt, darf sie damit machen was sie will. zudem ist es dem jugendamt völlig schnuppe, wirft nur ein fragwürdiges licht auf dich.

Kommentar von Barmalej22,

Es ist eben nicht so! Sie hatte auch ständig Schulden beim Vermieter als sie noch die ganze Summe bar bekommen hatte. Und überzogene Kreditkarten - sie konnte nie richtig mit Geld umgehen - das ist einfach eine Tatsache..

Antwort von maddin1990,

wenn die kinder schon gut reden können denk ich das das schon gut möglich ist das die befragt werden aba halt entweder in einen extra raum oder halt neben den richter. sag dem richter das sie es villt versuchtdie kinder zu bestechen und das dein opa und dein vater deine zeugen sind spricht wohl auch für dich. der richter soll einfach ma die kinder fragen ob die mutter ihnen was geben will dafür das sie sagen das sie geschlagen wurden. mach das am besten bevor deine ex in den saal kommt oder red so mit den richter bevor die verhandlung beginnt.

Antwort von juna57,

Ist ja ganz hervorragend, ihr tragt Eure persönlichen differenzen auf dem Rücken der Kinder aus. Erst schwärzt du sie an, dann sie dich.... was kommt dann als nächstes? Wenn die Kinder noch jünger sind, werden sie oft von einem Mitarbeiter des Jugendamts befragt aber auch der Richter selbst macht sich ein Bild von den familiären verhältnissen, indem er die Kinder unter Ausschluß der Öffentlichkeit befragt.

Kommentar von Barmalej22,

haben Sie aufmerksam gelesen?

das was ich dem Jugendamt gemeldet habe hat gar nichts mit Kindern zu tun - sie haben es nicht mal mitbekommen! Das habe ich im Sinne und zum Wohl der Kinder gemacht, da sie Kindergeld für sich ausgibt...

und sie möchte es soweit treiben, dass die Kinder vor Gericht aussagen müssen - und davor wird sie wahrscheinlich Kinder unter Druck setzen damit sie das Richtige sagen...

Kommentar von juna57,

Das meinte ich ja damit, es hat sehr wohl etwas mit den Kindern zu tun, denn wenn sie schreiben, das ihre Ex die Kinder für eine Aussage unter Druck setzten wird, leiden auf jeden Fall die Kinder darunter.

Kommentar von sumba,

@alwid: wofür die frau das kindergeld ausgibt, geht dich herzlich wenig an. das interessiert auch das jugendamt nicht

Kommentar von Barmalej22,

Auch wenn die Kinder unterernährt wirken und löchrige Kleidung aus SecondHand an haben?

Kommentar von Lissy832,

dann wird es wieder als was anderes ausgelegt AIWid... @juna... was bleibt dem kindesvater denn in dieser story anderes übrig??? würdest du der "mutter" noch den rücken kraulen für solche aktionen und würdest du das auch so auf dir sitzen lassen? die unterbindet den umgang zwischen vater und kind und erzählt lügen!!! da muss man als vater vor gericht gehen...! die einzigste die kindeswohlgefährdet handelt ist die "mutter"!!!

Kommentar von sumba,

nicht ganz lissy: erst gibt sie das kindergeld für sich aus, dann werden die kinder unterernährt und rennen in löchriger kleidung rum. es ergibt noch immer keinen zusammenhang mit dem kindergeld. nur weil ein kind aussieht wie ein klappergestell (bsp. mein großes kind) heißt es noch lange nicht das es unternährt wird (futtert für drei)... nur weil er löchrige kleidung trägt (mein großer schafft alle neue sachen innerhalb kürzester zeit löchrig zu bekommen :) ), heißt es nicht, das die kleidung vor kurzem noch schlecht war. wer schlechtes am ex sucht, wird es akribisch suchend finden. wären die kids unterernährt, dann hätte sich das jugendamt eingeschaltet. so wie jetzt um eine kindeswohlgefährdung zu prüfen.

Kommentar von Barmalej22,

woher soll das Jugenamt von etwas erfahren? Sie haben Hunderte von Alleinderziehnden am Hals - Kinder sind schon am Hunger gestorben, falls du die bekannten Fälle kennst..

da hat sich keine Sau für interessiert - auch das Jugendamt nicht!!!

Antwort von Pinsel11,

Normaler Weise ab 6 Jahren.Üblicher Weise wird aber bei solchen Streitigkeiten ein Kinderpsychologe hinzugezogen,der ein Gutachten erstellt,so dass das Kind nicht zum Gericht vorgeladen werden muß.

Antwort von Tim0theus,

Kinder werden ab dem Alter ab dem sie sprechen könen vor Gericht befragt. Aber nicht im Gerichtssaal, sondern in einem extra Privatzimmer, meist ohne Eltern, da diese die Kinder ja sonst beeinflussen können.

Nun wenn deine Geschichte stimmt, dann kann ich nur für dich hoffen, dass dich deine Kinder sehr lieb haben und deren Mutter nicht allzu großen Einfluss auf sie hat und sie zu falschen Aussagen bringt. Du solltest auch versuchen die Kinder direkt anzusprechen und ihnen sagen, dass du und ihr Opa dann sie nicht mehr sehen können, wenn sie das falsche sagen.

Antwort von LenaliebtSchnee,

Es gibt da extra Leute, die auch schon Kleinknder befragen, allerdings nicht im Gericht. Sonder wo, wo sich die Kinder wohlfühlen. Du tust mir echt Leid. Ich wünsche dir viel Glück noch! ;)

Antwort von DerNamenlose123,

Der andere hat recht.

Kommentar von Marcus1996,

meinst mich jtzt

Antwort von bienemaja79,

Generell ab 12 Jahren, aber wenn drinegnder Klärungsbedarf besteht werden auch jüngere Kinder unter Ausschluß der Öffentlickeit vom Richter alleine befragt.

Antwort von Marcus1996,

also ab 6 jahren sowas kann man in google rausfinden

nächstesmal such funktion benutzen.

Kommentar von sumba,

tja aber immer hat google nicht recht. es wereden wenn nötig auch schon zwei oder dreijährige geladen zu befragungen. generell sechs jahre ist also nicht richtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community