20 Minuten Präsentation über den Transistor?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, und das dann nur ganz kurz.

Du musst zuerst über die Vorgänge in einem Halbleiter (undotiert sprechen) nachfolgend behandelst du dann einen dotierten Halbleiter. Hierraus gehst du dann zu den Dioden rüber. Nach den Dioden gehst du dann endlich auf die Transistoren ein. Hierbei kannst du die Bipolartransistoren und die Unipolartransistoren (FET, JFET, MOSFET) eingehen. Dabei würde ich an deiner Stelle dringend die Ersatzschaltbinder behandeln. Hier kannst du dich auf das Kleinsignalersatzschaltbild begrenzen. Bei den Transistoren würde ich auch vorstellen, wie mann den Arbeitspunkt einstellt und danach auf das Vier-Quadrantenfeld eingehen. Dann sieht man zumindest, was der Arbeitspunkt bewirkt.
Auf jeden Fall zu nennen ist die Verstärkung und die Eckdaten von einem Transistor. Ggf. kannst du auch ein Datenblatt als Beispiel zeigen. Damit sind leider ein paar nicht in der Lage die Daten für die Berechnung der Schaltung zu entnehmen.

An Hochschulen wird über die Transistoren inkl. Grundschaltungen eine ganze Vorlesung gemacht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja kann man.
-Nutzen
-Geschichte
-Funktionsweiße etc
-Verschiedene Transitoren MOS, FET usw.
-Beispiel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja definitiv, du kannst schon alleine über die Halbleiterphysik Stunden füllen ;) wie das genau mit den Diffusionsströmen und Driftströmen von Majoritäten und Minoritäten funktioniert und dann gibt es noch den Early-Effekt.. da kann man sehr viel zu sagen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da sind 20 Minuten echt knapp! Entdeckung des Transistoreffekts. Materialauswahl Silizium oder Germanium. Bipolar oder Unipolar. NPN oder PNP. Typenauswahl nach Frequenzverhalten und Leistung ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?