RautenMiro

Profil von RautenMiro

Hilfreichste Antworten von RautenMiro

  • 1
    steuerrückgabe vom arbeitgeber??
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Lohnsteuerjahresausgleich ist freiwillig unter bestimmten Voraussetzungen durch jeden Arbeitgeber durchzuführen. Knapp ca. 10 Ausnahmen gibt es.... z.B. Steuerklasse 5 oder 6, Unterbrechung während des Jahres, Auszahlung von Lohnersatzleistungen die dem Progressionsvorbehalt unterliegen...

    Wieso kann es überhaupt zu Auszahlungen kommen?

    Ganz einfach die Lohnsteuer welche jeden Monat abgezogen wird, wird so bemessen, als würde man diese jeden Monat erhalten. Wenn z.B. jemand nach Stundenlohn bezahlt wird, hat er mit großer Wahrscheinlichkeit einigermaßen stark schwankende Bruttolöhne. Diese werden dann durch den Arbeitgeber, durch Vergleich des Jahresbrutto mit der Jahreslohnsteuertabelle wieder behoben. Oder der klassische Fall wie... man war vorher Azubi und nach der Prüfung wurde keinen neue Personalnummer vergeben. Dann lohnt sich der Jahresausgleich auch sehr. Und ansonsten ist noch das Bsp. einer ordentlichen Lohnerhöhung innerhalb des Jahres zu nennen.

    Liebe Grüße RautenMiro

  • 0
    Einkommenssteuer 2010 - Nachzahlung ?!
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Berufsgruppe Beamte.. da geht es um die Vorsorgepauschale nach § 10 c... Absolut NEIN ankreuzen, weil sonst die Vorsorgeaufwendungen falsch berechnet wurden.

    Steuerklasse 3/5

    Steuerklasse 3 enthält den kompletten Grundfreibetrag von ca 16.000 EUR bei Verheirateten und die Vorsorgepauschale, SA Pauschbetrag 72 sowie den WK-Pauschbetrag von 920.

    Die Steuerklasse 5 nur den Pauschbetrag von 920

    Wenn Du in der Steuerklasse zB. 50000 Brutto hast und die Frau z.B. nur 15000 EUR jährlich Brutto und sonst nichts großartiges, dann sieht es ca. wie folgt aus. Allein das Bruttogehalt auf Stkl 3 bewirkt schon einen Grenzsteuersatz von ca 28%. Dann kommt das Gehalt von der Frau auf Stkl 5 welches ACHTUNG zu niedrig besteuer ist. da der Steuerabzug nur ca. 22% (283 EUR) ist... obwohl jetzt zusammen gerechnet ca 32% zu zahlen wären, hat die Frau mit jeden EUR verdienst ca. 10% zu wenig Steuern vorausbezahlt... paradox aber so ist es.

    Und wie viele hier geschrieben haben... eine weitere Erhöhung findet durch § 32 b Progressionsvorbehalt statt, da für die Ermittlung des STEUERSATZES das eigentlich stfr. ALG doch steuerplichtig gerechnet wird. puh fertig

  • 0
    Steuererklärung mit ELSTER - wie lange dauert die Bearbeitung ungefähr?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Wir können wohl kaum beurteilen wie die Auslastung deiner/deines Sachbearbeiter/in/s beim Finanzamt ist.

    Die Versprechungen lauten jedoch, bevorzugte Bearbeitung. Es sollte natürlich schneller gehen, da der Bearbeiter auch keine Eintragungen im Eingabewertbogen machen muß, also liegt die Ersparnis schon automatisch auf der Hand. Ich kenne schon Fälle welche mit Elster innerhalb von weniger als 2 Wochen bedient wurden.

  • 0
    Fragen zum Kleinunternehmen
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Das Betriebskonto buchen, dann erübrigt sich vieles... ansonsten die Seite mit der Kaufbestätigung ausdrucken u gut ist

  • 0
    Woher bekomme ich meine TIN?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Die TIN (engl) steht auf jeden Fall auf Deiner Lohnsteuerkarte des Jahres 2010 drauf, sonst kann der Arbeitgeber Deine Daten nicht an das Finanzamt melden und Du bekommst keine elektronische Lohnsteuerbescheinigung.

    In deinem letzten Einkommensteuerbescheid stehen garantiert auch 2 Nummer drauf, als erstes Deine Steuer-Nr. beim Wohnsitzfinanzamt z.B. Finanzamt Köln-Porz: 216/2125/5195 (NRW), daneben ist auf jeden Fall noch Deine 11 Stellige Steuer-ID (welche Du als TIN bezeichnest) angegeben.

    Liebe Grüße RautenMiro

  • 0
    Hauskauf und Renovierung von der Steuer absetzbar?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Wie viele schon geschrieben haben, die Zeit der Eigenheimzulage ist seit 2006 abgelaufen.

    Materialkosten bleibst Du auch darauf hängen.

    Einzig die Handwerkerkosten (nicht das Material) sind abziehbar. Die Komponente wieviel die Arbeitsleistung gekostet hat muß auf der Rechnung ausgewiesen sein und Du mußt die Rechnung zwingend per Überweisung bezahlt haben, sonst bekommst Du keine Steuervergünstigungen.

    Bei Deiner Schilderung einer prakt. vollständigen Renovierung wird das von EnnoBecker genannte wichtige Kriterium: Es darf sich nicht um Herstellungskosten handeln... wohl zutreffend sein. Da Du alle Bereiche renoviert hast, darf die Grenze des § 6 (1) Nr. 1a EStG in Höhe von 15% der Anschaffungskosten innerhalb der ersten drei Jahre überschritten worden sein.

    Das Problem ist nur theoretisch. Da Du alles mehr o weniger selbst gemacht hast, würde ich jetzt frech die wenigen Handwerkerrechnungen die Du noch hast einfach absetzen... (Mantelbogen!!!)

  • 0
    Steuererklärung privat - Lohnsteuerhilfeverein oder priv. Steuerberater?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Ich kenne auch einen guten in der Nähe von Euskirchen :-)

    Ne Spaß beiseite

    Erstattungen kannst Du erwarten wenn Du folgende Ausgaben hattest:

    Grundsätzlich mußt Du Lohnsteuern erst mal entrichtet haben.

    Positiv wirken sich aus: Kirchensteuerzahlungen, Spenden, Handwerkerrechnungen (Arbeitsanteil bis 6000 EUR), Fahrtstrecke zu Arbeit ca 12 km o mehr zusammen mit Kosten Arbeitsmittel 110 werden eigentlich immer anerkannt genauso wie 16-20 EUR für Kontoführung. Wenn Du wechselnde Arbeitsstellen (Einsatzorte) hast kann man schon eine deutliche Erstattung rausholen.

    Riester lohnt sich meistens in der ESt-Erklärung nur sofern Du sehr viel verdienst u Du einen zus. Sonderausgabenabzug nach § 10 a EStG erhältst.

    Außergewöhnliche Belastungen (meistens erhebliche Krankheitskosten), Unterstützungsleistungen an Eltern,

    Na ja wenn da nix für Dich dabei ist... kannst Du es Dir sparen zum LoHi-Verein o StB zu gehen. Dann setze Dich vorm PC und hacke das irgendwie in Elster rein...Für Riester benötigst Du die Bescheinigung nach § 10 a (5) EStG und Deine Sozialversicherungsnummer. Den Rest solltest Du dann ohne Probleme selber erfassen können.

    Aus meiner Erfahrung sind LoHi Vereine nicht so gut (Ausnahmen bestätigen wie immer für beide Seiten die Regel) Bei StB sollte man vorher ne Pauschale aushandeln nachdem er den Arbeitsaufwand im Erstgespräch gesichtet hat, so fährt man auf der Kostenseite am sichersten

    Grüße RautenMiro

  • 1
    bewerbungsfahrten absetzen
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Du kannst wie schon geschrieben nach Reisekosten, also jeden gefahrenen km abrechnen.

    Aber Du kannst auch die km dem potentiellen Arbeitgeber in Rechnung stellen, sofern er Dich zum Gespräch eingeladen hat und nicht im voraus eine Kostenübernahme verneint hat.

    Weil ich habe lieber nach Reisekostenrecht das Geld später auf dem Konto, als nur Werbungskosten, die evtl. unter die pauschale gehen, und die mir max. einen Steuervorteil bringen

  • 0
    Steuerbescheid: Elterngeld Sockelbetrag Progressionsvorbehalt: Frage
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Also was die gemacht haben ist folgendes:

    Von den 3000 EUR Elterngeld haben die den Werbungskostenpauschbetrag nach § 9a EStG in Höhe von 920 EUR berücksichtigt.

    Ich wäre auch dafür den Bescheid wg. des Progressionsvorbehalts offen zu lassen. Für mich ist es auch eine Sauerei, den Sockelbetrag dem Progressionsvorbehalt zu unterwerfen. Ich würde aber gleichzeitig das Ruhen des Verfahrens beantragen, sonst kassierst Du schnell eine negative Einspruchsentscheidung und müßtest den Bescheid dadurch offen halten, dass Du vor das Finanzgericht gehst, und das kostet auf jeden Fall schon mal den Gerichtskostenvorschuss

  • 1
    Ist die zweite Rückforderung vom Finanzamt rechtlich noch möglich?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Deine Sachverhaltsschilderung ist genau die eines Unwissenden.

    Das Finanzamt ändert Bescheide eigentlich nur noch, sofern der ursprüngliche Bescheid nicht endgültig war oder neue Tataschen welche eine Steuererhöhung bekannt werden.

    Also sollte der erste z.B. unter § 164 AO ergangen sein, dass heißt der Fall konnte noch komplett ungeprüft sein.

    Neue Tatasche, dann steht die Änderungsnorm § 173 AO auf dem Bescheid.

    Weiter können Beteiligungen ausgewertet worden sein, dann ist § 175 AO die Norm. z.B Du gutveredienend beteiligst Dich an div. Gesellschaften, dann wird der Bescheid evtl. nach jeder Auswertung geändert.

    Bei so einem Fall habe ich bei mehrere Mandanten darum gebeten solche Arten von Auswertungen max. alle 6 Monate durchzuführen, da ich teilweise Bescheide im 3 Wochentakt erhalten habe.

    Das ist nur ein grober Umriss. Schaue unter der Steuerfestsetzung nach der Änderungsnorm, und zweitens schaue in den Erläuterungen nach der Steuerberechnung. Da steht nämlich auch meistens ein Text, der Dir den Grund bzw. die punktuelle Änderung mitteilt...

    Endgültig kann man Deinen Fall nur mit den spärlichen Angaben nicht lösen

    Kommentar von EnnoBecker EnnoBeckerEnnoBecker

    Außer der Änderung von Grundlagenbescheiden oder der Änderung auf Grund einer Korrekturvorschrift fällt mir auch nur die Änderung im Rahmen des Anrechnungsverfahrens ein.
     
    Das würde ja schon genug Stoff zum Phantasieren bieten - hilfreicher allerdings wäre eine Darstellung dessen, was da gelaufen ist. Das Zitat des Satzes, mit dem das FA die Änderung begründet hat, wäre hier schon mal ein Anfang.

  • 0
    Ist es korrekt, dass die Abgeltungssteuer erst oberhalb des Sparerfreibetrags gilt?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Indirekt stimmt das schon, Du solltest auf jeden Fall einen Freistellungsauftrag erteilen.

    Gewinne aus der Veräußerung sind nach neuem Recht Einnahmen nach § 20 (2), die Ausschüttung (Dividende) bleibt § 20 (1) Nr 1 steuerpfl.

    Der Sparerpauschbetrag wie er jetzt heißt, beträgt richtigerweise 801/bzw 1602 EUR bei Zusammenveranlagung.

    Sollte vorher (mangels Freistellung) die Abgeltungssteuer abgezogen worden sein, kannst Du die Anlage KAP ausfüllen und die sog. Günstigerprüfung beantragen.

    Ich gehe bei meiner Antwort jetzt davon aus, dass Du "08/15-Aktionär bist" und nicht eine eigene GmbH oder AG besitzt, dann würde evtl. ja das Teileinkünfteverfahren greifen

  • 1
    wie kann ich gegen meinen Steuerbescheid Einspruch erheben?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Wie wäre es wenn Du noch Daten zu Deiner Frau angibst??? Den Fall muß man ja wohl in seiner Gesamtheit betrachten. Du bist ja wohl nicht ohne Grund von Steuerklasse drei auf Steuerklasse vier gewechselt. Also muß Deine Frau wohl auch ein Arbeitsverhältnis begonnen haben

    Bei Steuerklasse drei würde man keine Lohnsteuern bei dem relativ gering Verdienst vorauszahlen.

    Ansonsten muß Du einen Brief an das FA schreiben und denen mitteilen, dass Du meinst, dass das nicht stimmt. Aber Du solltest Deinen Verdacht auch begründen können

  • 1
    Auf welche Konten gehören Aúfw. für Hilfst. ,Bestandsveränderung und Abschr. auf Sachan.?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Es sind alles Erfolgskonsten

    Aufwendungen für Hilfsstoffe... (Aufwand wie es der Name schon sagt)

    Bestandsveränderung.... (das ist die Korrekturposition im Warenbestandskonto, da hier nur der effektive Wareneinsatz als Aufwand erfasst werden darf.. hierdurch wird der effektive Wareneinkauf der VERKAUFTEN Waren gezeigt.

    Abschreibung auf Sachanlagen: Das ist dann der in Erfolg gefasste Werteverzehr des Anlagevermögens... bestes zu verstehendes Bsp.

    Kauf dir ein Pkw... nach 3 Jahren ist er nur noch ca. 50% Wert. Dieser "Wert" soll dann auch so in der Bilanz enthalten sein. Buchungen: AfA an Pkw (AfA = Aufwandskonto, Erfolgskonto).

    Liebe Weinachtsgrüße RautenMiro

  • 1
    Ist die vereinfachte Steuererklärung auch rückwirkend wirksam?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Nein auf keinen Fall ist die vereinfachte Steuererklärung rückwirkend wirksamt!!!

    Warum?

    Die ESt ist eine Abschnittsbesteuerung. Also muß auch jedes Jahr dann die Steuererklärung gemacht werden, sofern man etwas Taschengeld vom Staat wieder zurückbekommen möchte.....

  • 2
    Eheschließung in 2010
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    1) Besondere Veranlagung macht nur Sinn wenn man eine Witwe geheiratet hat, welche einen Anspruch auf Splitting o Gnadensplitting im Jahr danach, dann wird im Steuerrecht so getan, als wäre die Ehe noch nicht geschlossen.

    2) Ihr könnt beides machen, wenn ihr getrennt veranlagt werden wollt könnt ihr trotzdem eine gemeinsame Erklärung abgeben, sie wird dann getrennt ausgerechnet u veranlagt.

    3,4,5) Ist ja auch logisch, wenn am Ende der Splittingtarif zur Anwendung kommt und die Gehälter der beiden einigermaßen stark unterschiedlich sind, dann ist ja der höhere Lohn von beiden zu hoch besteuert weil ja dann nur der "Durchschnittsteuersatz zur Geltung käme" Der monatliche Lohnsteuerabzug unterstellt, dass das zu versteuernde Einkommen des laufenden Monats 1/12 des Jahreseinkommens ist. Die großen Erstattungen kommen natürlich wenn die Frau gar nichts o sehr wenig verdient.

    Der Splittingtarif gilt im Jahr der Eheschließung, sofern man die Zusammenveranlagung wählt.

    Wählt man die besondere Veranlagung siehe oben, dann hat wohl die Witwe/Witwer für ihr eigenes Einkommen den Splittingtarif, und der andere den Grundtarif. Auf gut Deutsch liegt der Vorteil, dass man 8.004 EUR zusätzlich Freibetrag hat.

  • 2
    Wie wird die 10 Jahresfrist (Spekulationsfrist) bei dem Verkauf einer Wohnung steuerlich berechnet?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Du konntest beruhigt zum 1.04.10 verkaufen, zur Berechnung nimmt den Tag des Abschlusses des obligatorischen Kaufvertrags. Diese Frist scheint ja schon zu mehr als 10 J her zu sein. Man rechnet nicht wie eine Verjährung, da beginnen die Fristen ja immer erst mit Ablauf eines Jahres.

    Da Du vom 01.04.10 sprichst, bin ich erheitert, dass man evtl. erst dann fragt wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

    Aber Du kannst ja durchatmen... :-)

  • 1
    getrennte- od. Zusammenveranlagung.
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Ihr macht trotzdem die Zusammenveranlagung und lasst euch einen Abrechnungsbescheid erteilen. Dann bekommt jeder seine Vorauszahlungen auf seine Erstattung angrechnet.

    Es kann doch so einfach sein ;-)

  • 1
    Mehrwertsteuerabzug beim Tanken im Ausland
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Die Deutsche Regelung wäre der § 18 (9) UStG für ausländische UN hier in Deutschland.

    Zuständig wäre das Bundeszentralamt für Steuern.

    Fakt ist da mußt Du Dich an die ausländischen Finanzämter wenden.

    Gerade Tankrechnungen ist ein sehr sensibles Thema. Für Luxemburg war das glaube ich auch so, dass hier keine Barquittungen akzeptiert werden und dass die mit Nummernschild speziell bei der Tankstelle erfasst werden mußten.. Aber ich denke andere Länder andere Sitten.

    Das Thema Umsatzsteuervergütungsverfahren, da gibt es auch spezielle Firmen, die sich auf so etwas spezialisieren.

    Und es sind Ausschlußfristen für die Antragstellung zu wahren.

  • 0
    Wie würde das ein Psychologe bewerten?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Aber wenn man so tief gefallen ist, wissen manche halt nicht mehr wie man ins Scheinwerferlicht reinkommt

  • 2
    Arbeitsschutzklage und nun Einigung mit Abfindung - Wie geht es weiter?
    Hilfreichste Antwort von RautenMiro RautenMiro

    Die Löhne werden normal berechnet und die Agentur für Arbeit erhält das ALG I vom Arbeitgeber überwiesen. Die Nettolohndifferenz zwischen ALG I und Netto wird Dir normal ausgezahlt (Die SV Beiträge Rückabwicklung regelt die Arb.agentur selbst).

    Bei der Abfindung handelt es sich um außerordentliche Einkünfte im Sinne des § 34 (2) Nr. 4 EStG.

    Hier wird dann die sog. Fünftelregelung Anwendung finden, sofern Du durch die Abfindung auch effektiv belastet bist.

    Dies steht zwar nicht im Gesetz, sondern nur im Kommentar zu § 34. Das bedeutet, dass Dein neues Gehalt nicht tiefer sein darf als das alte.

    Bei der Fünftelregelung wird die ESt zuerst so berechnet, als hättest Du die Abindung nicht erhalten. Dann wird ein Fünftel der Abfindung genommen und dann geschaut was Du dann für eine ESt-Last hast. Die Differenz wird mit 5 multipliziert und das ist dann die Steuer für die Abfindung.

    Kommentar von EnnoBecker EnnoBeckerEnnoBecker

    Super Antwort. DH!

    Kommentar von ZauberinDanny ZauberinDannyZauberinDanny
    DH³