Antworten von Kristall08

  • Operationstechnischer Assistentin (OTA)?
    Expertenantwort · · 6

    Wo soll man da anfangen....

    OTA ist eine Ausbildung, kein Studium.

    Wie kommst du auf das schmale Brett, du könnest mit dieser Ausbildung sofort Chirurgie studieren?

    Dazu brauchst du ein Allgemeines Abitur, dann ein Medizinstudium und kannst dich anschließend auf die Chirurgie spezialisieren.

    Und ja, du würdest dann fast 30 sein, bis du mit allem fertig bist.

  • Fragen über die Privat Fachhochschule (Fos)?
    Expertenantwort · · 6

    Eine FOS, privat oder nicht, ist keine Fachhochschule.

    Mit dem Abschluss einer Fachoberschule, sofern er nicht ein Allgemeines Abitur darstellt, kannst du nicht Geschichte studieren.

    Auch auf Privatschulen kann man durchfallen, wenn man sich dumm genug anstellt.

    Wenn die Schule eine staatliche Anerkennung hat, wird auch der Abschluss anerkannt.

  • Wo kann man Geschichte und Biologie auf Lehramt studieren?
    Expertenantwort · · 8

    Zwei Nebenfächer sind so gut wie nirgends mehr zugelassen. Das hat einfach mit dem Überangebot an Lehramtsstudenten und dem akuten Mangel an Lehrern in MINT-Fächern zu tun.

    Du tätest dir mit dieser Kombination auch keinen großen Gefallen. Da ist die Arbeitslosigkeit schon vorprogrammiert.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von grubenschmalz ,

    Kann man so pauschal nicht sagen. In NRW wird man bei Lehramt für die Sekundarstufe I auch mit diesen Fächern mit Kusshand genommen. Planstelle, Verbeamtung natürlich.

    Kommentar von Kristall08 ,

    Mit Geschichte? Kann ich nicht bestätigen. ;)

  • Kommentar von Ribomo ,

    Ja hatte ich damals selber :)

    Kommentar von fairytales ,

    In sozialen Zweigen und teilweise im Handwerk wird das unterrichtet. Außerdem schließt berufliches Lehramt FOS und BOS mit ein.

  • Es gibt Pressefotografen, aber wie nennt man die schreibenden Journalisten, untergeordnete Tätigkeit Reporter, üblicherweise: (Presse-)Texter, Schreiber(linge)?
    Antwort · · 8
      Ja, aber Redakteure überarbeiten Texte/Artikel ja auch. 
      Früher: ja. Heute: eher nein. Da haben die gar keine Zeit mehr zu. Der Text wird meistens, so wie er kommt, gesetzt. Merkt man doch an den ganzen Fehlern.
      Gibt es eine Bezeichnung für die Person, die bei einer Pressekonferenz vor Ort ist, mitschreibt, den Artikel niederschreibt und diesen einem Redakteur zum Feinschliff und zur Anpassung der Textlänge übergibt?

    Journalist.

    Was denn sonst?

  • Wieso kann man mit dem Fachabitur nur an einer (Fach)Hochschule studieren?
    Expertenantwort · · 19

    In Hessen gibt es auch viele andere komische Dinge, wie merkwürdige Sekten, die nirgendwo sonst Anerkennung finden....

    Die AbschlüSSe von Universität und Fachhochschule sind nur nominell gleichwertig. Da braucht man sich nichts vorzumachen. 

    Generell ist ein Fachabitur (FHR) ja eher als Ausweg für wenig an Geisteswissenschaften interessierte Leute gedacht gewesen. Es reicht zum Beispiel eine Fremdsprache. Da an den Universitäten aber die Geisteswissenschaften beheimatet sind, will man mit diesem Abschluss vermutlich eher nicht dort studieren. Und ich finde diese Trennung auch richtig so. Wer an die Uni will, muss eben ein Jahr länger zur Schule gehen und die Abiturprüfungen überstehen. Dafür hat er dann den angeseheneren Abschluss.

  • Dolmetscherin & Übersetzerin studieren?
    Expertenantwort · · 22

    jedoch habe ich die Zeit und die Lust dazu nicht.

    Ich hätte dir auch eine Antwort geben können. Jedoch habe ich grad weder Zeit noch Lust dazu.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von giiiiizem ,

    Was ist bitte daran verwerflich mal eben im internet schnell ne frage abzutippen ohne auf die rechtschreibung zu achten? Ich glaube man kann mich auch ohne groß und Kleinschreibung verstehen :-) trotzdem ist das kein problem, du musst nicht antworten, wünsche dir noch einen wunderschönen abend! 

    Kommentar von Kristall08 ,

    ...mal eben im internet schnell ne frage abzutippen ohne auf die rechtschreibung zu achten?

    Es ist einfach respektlos.

    Dann noch der andere Kommentar, du habest keine Lust dazu, sagt genug. Mit einem solchen Benehmen wirst du nicht weit kommen im Leben.

  • Wie geht man am besten mit unkritischen Menschen um?
    Antwort · · 30

    Wie geht man am besten mit unkritischen Menschen um?

    Umdrehen und gehen.

    Alles andere ist meist reine Energieverschwendung. Es hat keinen Sinn, jemanden belehren zu wollen, der lieber auf seiner Meinung beharren möchte. Das einzige, was passieren wird, ist das du dich aufreibst. Das ist es nicht wert. 3:)

  • Was wäre eine mögliche alternative eurer Meinung nach?
    Expertenantwort · · 3

    Wenn das ein Modul ist, das verpflichtend ist auch für einen anderen Studiengang, bist du raus. Wenn der Prüfungsanspruch in dem Fach einmal weg ist, ist er weg. Für immer.

    Du müsstest also einen Studiengang finden, der dieses Modul nicht enthält. Insofern sind und bleiben deine Möglichkeiten ohnehin eingeschränkt. 

  • Ist es schlau sein Studium im 4. Semester abzubrechen?
    Expertenantwort · · 9

    Ist es schlau sein Studium im 4. Semester abzubrechen?

    Nein.

    Zumal deine Begründung albern ist.

    Besteht nur aus auswendig lernen und Grundlagen lernen, [...]

    Dafür ist ein Grundstudium da.

    Wenn man jung ist, sieht die Welt noch anders aus. Wenn du aber älter bist, hast du ein abgebrochenes Studium im Lebenslauf und keinen Abschluss. Dein Erfolg ist nicht garantiert und selbst, wenn er eintritt, dann muss das nicht so bleiben. Was machst du dann?

    So kurz vor einem Abschluss abzubrechen ist mehr als unklug.

  • Fachoberschule fach abi?
    Expertenantwort · · 13

    Für mein Empfinden ruhst du dich darauf aus, "zu blöd für Rechtschreibung" zu sein.

    Korrekte Schreibung kann man lernen. Das ist alles nur eine Frage des Wollens. Gerade im Studium kommt es auf gutes Textverständnis und gute Ausdrucksweise an. 

    Wenn du nicht gewillt bist, daran zu arbeiten, lässt du es vielleicht besser mit dem Studium.

  • Was macht eurer Meinung nach einen Deutschen aus?
    Antwort · · 26
    Mentalität und Kultur

    Ich schwankte sehr zwischen der Auswahl "Mentalität und Kultur" oder "Deutsche Ethnie/Genetik", habe mich dann aber letztlich für Grün entschieden, auch weil es mit den Ethnien schon mal Probleme gab. Wobei ich trotzdem denke, dass unsere Mentalität auch von unseren Genen geprägt ist.

    Je älter ich werde, desto mehr stelle ich fest, wieviel "Deutsches" mir in den Knochen steckt. Kein Wunder eigentlich, alle meine Vorfahren waren Bauern, mein Stammbaum reicht zurück bis 16hundertirgendwas und ist "lupenrein", nix Auswärtses dabei. Kein Problem mit dem Ariernachweis. 3:)
    [Aus genannten Gründen finde ich es unsagbar belustigend, wenn ich manche, die vielleicht erst in der 2. oder 3. Generation hier leben, über das Deutschsein schwadronieren höre.]Ich würde mich also durchaus als Vollblutdeutschen bezeichnen.

    Ich kann dir aber versichern, mit vielen, vermutlich den meisten Menschen in diesem Land, habe ich nicht viel gemein. Ich teile nicht ihre musikalischen Vorlieben oder die Empfänglichkeit für platte Witze. Ich bin nicht so abhängig von Statussymbolen, ich bin zufrieden damit, wenn das Auto, das vor meiner Tür steht, fährt, während sehr viele Leute in diesem Land eher darauf schauen, wieviel man verdient und weniger darauf, was für ein Mensch man ist. Was meiner Familie zu eigen ist, ist Beharrlichkeit, manche würden es vielleicht Sturköpfigkeit nennen. Dann eine gewisse Dampframmenmentalität, wenn wir etwas wollen, wollen wir es und setzen es auch durch. Das dritte, das ich durch die Bank bei uns beobachte, ist Standhaftigkeit. Wenn wir eine Meinung haben, bleiben wir dabei. Gegenwind ficht uns nicht an. Wir würden unser Land, unsere Kinder, unsere Kultur bis zum Letzten verteidigen. Wir sind gemütlich, aber wenn wir aus der Haut fahren, sollte man uns besser nicht in den Weg treten.

    Ist das deutsch? ;)

    Man darf bei all dem nicht die etwas weiter zurückliegenden Ereignisse der europäischen Geschichte außer acht lassen. Als die Goten von Schweden erst nach Polen und später weiter bis auf die Krim und nach Spanien zogen, die Vandalen von Schlesien nach Nordafrika und die Angeln nach England (um nur einige Beispiele zu nennen), da vermischten sich sämtliche Volksstämme Europas untereinander und das tun sie doch bis heute. Später zogen Tschechen, Polen und wieder mal die Schweden durch Europa, da blieb es sicher nicht bei oberflächlichen Kontakten. Es gab Zeiten, da waren Orte im Ruhrgebiet zu 50 % von zugewanderten Polen bewohnt. Heute erinnern daran fast nur noch die Namen und die Polen-Lebensmittel-Ecke im Supermarkt. Was ich dir damit sagen möchte, es gibt so gut wie keine "reinrassigen" Ethnien in Europa, wir sind eigentlich alle eine große Mischung von allem Möglichen. Vermutlich auch ich.

    Sollte man euer Meinung nach als kosmopolitischer Mensch lieber in die USA, Kanada, Australien oder Neuseeland auswandern?

    Das ist nicht so einfach, wie du dir das vorstellst. Diese Länder haben sehr strikte Regelungen für die Zuwanderung. Ehrlich gestanden wäre ich froh, wenn es die hier auch gäbe. Das würde nicht alle Probleme lösen, aber einige Klarheit schaffen. Und es würde auch endlich verhindern, dass Leute ausgewiesen werden, die hier gut integriert sind, eigenes Geld verdienen und die gehen müssen, weil sie aus dem falschen Land gekommen sind.

  • Jurnalismus Fakten?
    Antwort · · 19

    Aua.

    Hier ist wohl mal ein kleiner Abgleich mit der Realität fällig.

    und interessiere mich sehr für den Jurnalismus.

    Und kannst das Wort noch nicht einmal richtig schreiben?

    Ich kann sehr gut schreiben, habe auch schon eigene Geschichten geschrieben 

    Wer sagt das, deine Freunde? Das zählt nicht.

    Was hat das Schreiben von Geschichten mit Journalismus zu tun? Als Journalist recherchierst du Fakten, die du dann einem breiten Publikum zugänglich machst. Deine einzige Aufgabe ist die Weitergabe von Information, nicht das Erfinden fiktiver Geschichten.

    Da man als Journalist sehr viel recherchiert, üben wir das gleich mal: Die Antworten auf all deine weiteren Fragen findest du, wenn du bei Google "Journalist werden" eingibst. Dabei werden dir die Seiten der Gewerkschaften am ehesten nützliche Informationen liefern.

    Du kannst auch hier auf der Seite im Tag "Journalismus" (dafür musst du es allerdings richtig schreiben) suchen, auch da wirst du zahllose Informationen finden.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von toomuchtrouble ,

    Trotzdem trippelt sie Energizer-Häschen-gleich ziemlich entschlossen dem Zeitgeist hinterher. Wenn es optisch passt, steht ihr eine große Karriere bevor. Außerdem muss das Niveau-Limbo immer entschlossener vorangetrieben werden, um den break-even-Point für den Einsatz automatisierter Systeme schneller zu erreichen.

    http://www.deutschlandfunk.de/roboterjournalismus-maschinen-ohne-moral.807.de.ht...:article_id=341486