Frage von steffus38, 36

Zusammenveranlagung wenn Ex-Frau nicht auffindbar?

Hallo zusammen, eine juristische Frage: Ich benötige für die Einkommenssteuererklärung 2013 noch die Unterschrift meiner Ex-Frau, von der ich mich im gleichen Jahr getrennt habe. Das Finanzamt geht von einer möglichen gemeinsamen Veranlagung aus, verlangt aber die Zustimmung bzw. Unterschrift meiner Ex-Frau. Ich kann sie aber nicht finden, sie ist irgendwo über mehrere Adressen abgetaucht. Die Steuer-ID meiner Ex ist mir bekannt. Auf meine Mailanfragen reagiert sie nicht. Durch die getrennte Veranlagung entsteht für mich eine Nachzahlung von fast 3000,00 Euro, im Falle der Zusammenveranlagung kommt sogar eine Erstattung raus. ich habe also größtes Interesse, das Problem zu lösen. Wie kann ich das anstellen, dass das Finanzamt die Zusammenveranlagung durchführen kann? Danke schon jetzt für Eure Antworten.

Antwort
von Gerneso, 10

Wenn man sich scheiden lässt, sollte man sowas wie die letzte gemeinsame Steuererklärung auch nicht ewig weg schieben.

Zwischen Trennung und Scheidung war ja nochmal mehr als ein Jahr.

Warum hast Du das nicht bis zum Scheidungstermin erledigt? Ist doch schließlich in Deinem eigenen Interesse?

Jetzt in der zweiten Hälfte 2016 die Erklärung für 2013 zu machen ist schon unüblich spät...... Sowas erledigt man dann iin 2014 vor dem Scheidungstermin!

Wenn Du ihre Zustimmung benötigst und sie diese freiwillig geben müsste, dann müsste dies schon auch Vorteile für sie mit sich bringen, selbst wenn Du wüsstest wo sie jetzt lebt. Warum sollte sie unterschreiben, wenn es ihr keine Vorteile bringt? Also - der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler!

Antwort
von brummitga, 9

teile deiner Ex einfach mit, dass sie von der Unterschrift auch profitieren würde und ihr euch die mögliche Rückzahlung teilt. Mit Geld lässt sich bekanntlich fast jedes Problem lösen.

Kommentar von steffus38 ,

Das hab ich auch bschon angeboten, ich weiß bloß nicht ob sie die Nachrichten überhaupt bekommt. Ich bekomme keine Rückläufer, aber das muss nicht unbedingt etwas heißen.

Antwort
von 123Paluna, 5

bei elster anmelden, und die Erklärung authentifiziert übermitteln. Dann ist keine Unterschrift erforderlich, jedoch kann ich nicht abschätzen, welche rechtlichen Konsequenzen lauern könnten.

Antwort
von wilees, 8

Kennst Du diese Adressen lediglich vom Hören-Sagen, oder sind sie Ergebnis von Einwohnermeldeamtsabfragen?

Antwort
von Renzo85, 7

Ich sag mal ehrlich, würde ihre Unterschrift fälschen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten