Frage von WhoHowWhat, 176

Wohnungsübergabe & Schlüsselübergabe?

Hallo Miteinander, Vor gut 2 Monaten wurde das Mietverhältnis bzgl. meiner alten Wohnung fristgerecht meinerseits gekündigt. Der Aufforderung mit mir einen Termin zur Wohnungsübergabe & Schlüsselübergabe zu machen, kam der Vermieter nicht nach. Ich habe diese Bitte sowohl in der Kündigung via Einschreiben, als auch telefonisch versucht zu regeln, wobei der Vermieter telefonisch nie erreichbar war. Aus diesem Grund habe ich den Schlüssel zusammen mit einem Zeugen im Briefkasten deponiert, allerdings in dem, den ich zuvor mit meinem ehemaligen Nachbarn besessen habe. Zum Ende meiner Vertragslaufzeit hat mein Vermieter die Kaution überwiesen, weitere Meldungen blieben von ihm aus. Jetzt 2 Monate später hat er versucht mich zu erreichen (war zu dem Zeitpunkt arbeiten und konnte nicht rangehen, weshalb er auf den Anrufbeantworter gesprochen hat) und möchte jetzt eine Wohnungsübergabe und eine Schlüsselübergabe machen. Den Schlüssel habe ich ja nicht mehr. Meine Fragen sind: Kann ich für den Verlust des Schlüssels haften? Und bin ich zur Wohnungsübergabe verpflichtet, wenn der Vermieter sich solange nicht gemeldet hat und kann ich noch für eventuelle Mängel in der Wohnung haften (Hab eigentlich alles ordentlich hinterlassen, aber man weiß ja nie), wenn der Vermieter schon die Kaution zurückgezahlt hat? Hoffe mir kann da jemand helfen.

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 99

Vor gut 2 Monaten hast Du das Mietverhältnis gekündigt?

Bist sofort ausgezogen? (Ist natürlich erlaubt.)

Da Du aber sicher eine Kündigungsfrist hattest, die bei normaler Dauer von 3 Monaten immer noch andauert, machte es für den Vermieter natürlich relativ wenig Sinn, die Wohnung schon vor Ende des Mietverhältnisses abzunehmen.

Andererseits macht es natürlich genauso wenig Sinn, sofort die Kaution zurück zu zahlen, ohne dass eine Übergabe stattgefunden hat. Und schließlich frage ich mich, warum der Vermieter nicht schon viel früher nach dem Schlüssel gefragt hat. Sicher suchte er doch einen Nachmieter und musste Besichtigungen durchführen. Wie hat er das denn bisher gemacht? Hat er vielleicht noch einen Schlüssel in Besitz gehabt?

Ruf den Vermieter an und vereinbare alles weitere. Hier kann man nur mutmaßen, aber nicht wirklich antworten.

Antwort
von imager761, 61

Vor gut 2 Monaten wurde das Mietverhältnis bzgl. meiner alten Wohnung fristgerecht meinerseits gekündigt.

Das glaube ich nicht: "Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig."

Meint: Vor Ablauf der derart ordentlich fristwahrend beendeten Mietzeit muss dein VM überhaupt kein Übergabetermin vereinbaren noch auf eine frsitunwirksame Kündigung oder irgendwelche Anrufe reagieren :-O.

Und er kann selbstverständlich Kosten für Rückbauten, ggf. Renovierung, Schadensbehebung, nicht zurückerhaltene, aber übergebene oder nachgefertigte Schlüssel usw. ersetzt verlangen, auch wenn eine Kaution erstattet wurde, aber keine Mängelfreiheitsbescheigung vorliegt. Denn ohne eine derartiges Übergabeprotokoll hat er ein nach Übergabe, nicht Auszug, sechsmonatiges Prüf- und Mängelbeseitigungsrecht :-O

G imager761

Antwort
von emily2001, 70

Hallo,

wenn der Vermieter die Kaution zurückgezahlt hat, dann dürfte alles ok sein...

Und was ist mit dem Nachbar, war er vertrauenswürdig ? Warum hast du denn den Schlüssel nicht zum Vermieter persönlich gebracht, oder bei einem Anwalt hinterlegt ?

Da hätte jeder in die Wohnung rein können, vielleicht hat der Nachbar ein Mitglied seiner Familie in die Wohnung untergebracht...

Da wüßte ich nicht, was zu tun wäre. Entweder gibst du keinen Muck mehr von dir, oder du kontaktierst den Vermieter, um zu erfahren, was los ist...

Ich würde für "toten Käfer" spielen plädieren, schließlich hat sich der Vermieter vorher auch nicht gerührt...

Emmy

Kommentar von WhoHowWhat ,

Der Nachbar ist Vertrauenswürdig. Und zum Vermieter persönlich nicht gebracht, weil er mal eben über 400km oder so entfernt wohnt. Und einen Anwalt habe ich nicht und wusste auch nicht, dass man dies tun kann.

Keinen Mucks von mir zu geben ist, meiner Meinung nach keine gute Lösung.

Kommentar von emily2001 ,

Dann ruf mal deinen Vermieter an, jetzt wo du weißt, was zu tun ist...

Antwort
von Blindi56, 67

Geschickter wäre gewesen, dem Vermieter den Schlüssel in seinen Briefkasten zu werfen....aber du hast ja einen zeugen. Wenn der Vermieter Dir schon die Kaution zurück überwiesen hat, ist eine Wohnungsübergabe eigentlich überflüssig.

Sicher will er nur die Schlüssel haben...teil ihm mit, wo Du sie eingeworfen hast. Außerdem werden Strom-, Gas- udn evtl. Wasserzähler, Heizungszähler abgelesen, wegen der Nebenkostenabrechnung, die ja noch aussteht.


Kommentar von WhoHowWhat ,

Das Komische ist, dass ich die Nebenkostenabrechnung bereits im November erhalten habe, ohne Übergabe etc. Das war angeblich alles im Lot.
Aber danke für deine Antwort, sie beruhigt ein wenig.

Kommentar von Blindi56 ,

Das kann ja nur die des vergangenen Jahres, also bis ca. Oktober gewesen sein. Für die nachfolgenden Monate sid ja auch welche angefallen.

Antwort
von schelm1, 67

Die Wohnungsübergabe findet zum Ende der Vertagslaufzeit statt. Dabei wird ein Protokoll erstellt, das den Wohnungszustand beschreibt, evtl. Mängel und die Verantwortlichkeit für deren Beseitigung aufzeigt, die Zählerstände festhält und die ordnbungsgemäße Rückgabe aller erhaltenen Schlüssel dokumentiert.

Viel Glück!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community