Frage von copilotby, 302

Wohngeld bei Alg 1?

Hallo Welt!

Ich bin seit 10. Januar arbeitslos und werde im März eine Umschulung machen. Freude! Medizisch Psychologischer Test war super und die Ergebnisse auch. Bildungsgutschein ist vorhanden. Aber da das Alg 1 wegen 2 Jahren Zeitarbeit nicht so üppig ausfällt plane ich zu Alg 1 Wohngeld zu beantragen. Jetzt meinte die Frau von der zuständigen Behörde: "Ich solle doch erst nochmal zur Arge gehen und da ergänzendes Hartz 4 beantragen! Wenn ich da nix bekomme kann ich zu ihr gehen..." Naja jetzt sind meine Fragen.

Kann die mich einfach so abwimmeln? Habe ich bei Alg 1 Anspruch auf Wohngeld? Ist vielleicht ergänzendes Hartz 4 besser als Wohngeld? (Eher nicht laut Bauchgefühl)

Schönes Wochenende euch! Brrr kalt!!! :-D

Antwort
von isomatte, 200

Die Frage ist ob du durch deine Umschulung überhaupt Anspruch auf ALG - 2 Aufstockung hättest ?

Außerdem ist das Wohngeld eine vorrangige Leistung,diese stünde dir auch nur zu,wenn du mit deinem ALG - 1 + Wohngeld deinen Bedarf nach dem SGB - ll decken könntest,du kannst dir dann also nicht aussuchen ob Wohngeld oder ALG - 2,sollte dem Grunde nach Anspruch auf ALG - 2 bestehen.

Für das Wohngeld brauchst du ein Mindesteinkommen von 80 % deines Bedarfes nach dem SGB - ll.

Als Single würden das dann min.derzeit deine 404 € Regelsatz sein + deine 455 € KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),also läge dein Bedarf bei min. 859 € pro Monat.

Das Mindesteinkommen läge dann bei 80 % in etwa bei 688 € würdest du also mit deinen 700 € ALG - 1 erfüllen.

Bei 455 € KDU - sollte dir mehr Wohngeld als ALG - 2 zustehen,wenn der Anspruch bestünde,deshalb wird hier Wohngeld in Betracht kommen,auch wenn hier nicht die Warmmiete berücksichtigt wird.

Das kannst du dir aber durch einen kostenlosen Rechner für Wohngeld aus dem Internet selber berechnen lassen.

Denn ALG - 2 würdest du wie gesagt ca. 859 € als Bedarf haben,aber von deinen 700 € ALG - 1 würde dir der Großteil als Einkommen angerechnet.

Du könntest davon 30 € Versicherungspauschale geltend machen,dazu Beiträge für gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen,wie z.B.KFZ - Haftpflicht,der Rest würde dann von deinem Bedarf abgezogen.

Wenn man also mal von 30 € ausgeht,dann würden 670 € deines ALG - 1 angerechnet,dir stünden dann ggf.noch ca. 190 € als Aufstockung zu,nur das du mal einen Richtwert hast,wenn du deinen Anspruch auf Wohngeld berechnen lässt.

Antwort
von Indivia, 155

Gewöhne dir an Anträge imemr schriftlich udn nachweislich zu stellen, denn was heute gesgat wurde ist m,orgen nix mehr wert, Auf schriftliche Anträge bekommst du einen Bescheid gegen den du ggf wiedersprechen kannst.

Die Frage ist erst einmal wie hoch ist deine Miete und wieviel Alg1 bekommst du, dazu noch Kindergeld oder Unterhalt? Denn für Wohngeld muss man ein gewisses Einkommen haben ( Miete + Regelsatz).

Wohnegeld ist sogar vorrangig vor Alg2 zu beantragen!

"

Wohngeld ist vorrangig zu beantragen

Sollte eine
Transferleistung nicht beantragt oder der Antrag zurückgezogen worden
sein, so besteht durchaus der Anspruch auf das Wohngeld und der Antrag
kann gestellt werden. Der Antragsteller hat hier ein Wahlrecht, ob er
die Transferleistungen beantragt oder das Wohngeld. Dieses Wahlrecht
gilt jedoch nicht, wenn das eigene Einkommen und Wohngeld hierfür
ausreichen, eine Bedürftigkeiot abzuwenden, die ansonsten durch eine
andere Transferleistung abgedeckt werden müsste.

Wohngeld zusätzlich zum Arbeitslosengeld

Dagegen
besteht für Bezieher von Arbeitslosengeld I nach wie vor die
Möglichkeit, einen Antrag auf Wohngeld zu stellen, da die Kosten für
Unterkunft nicht inklusive gezahlt werden. Sollte also das
Arbeitslosengeld zu gering ausfallen, lohnt es sich, einen
Wohngeldantrag zu stellen." (quelle: http://www.wohngeld.org/anspruch.html)

Kommentar von copilotby ,

455 € warm und Alg 1 sind 700 €

Kommentar von Indivia ,

"

Wohngeld Mindesteinkommen

Da das Wohngeld nur ein Zuschuss
zu den Wohnkosten ist, muss ein gewisses Mindesteinkommen nachgewiesen
werden, um Wohngeld zu erhalten. Damit will der Gesetzgeber vermeiden,
dass das Wohngeld zu anderen als den Wohnzwecken verwendet wird. Die
Regelung über das Mindesteinkommen ergibt sich aus den VwV 15.01 ff
(Verwaltungsvorschriften) zum § 15 WoGG.

Faustformel für das Mindesteinkommen

Regelsatz zzgl. ggfls. Mehrbedarf (§ 21 SGB II) + Warmmiete (inkl. Heizkosten)

Der Regelsatz beläuft sich nach § 20 SGB II ab 01.01.2016 auf 404 € (bei
Alleinstehenden). Der Mehrbedarf nach § 21 SGB II kommt beispielsweise
bei Schwangerschaften, Krankheit oder auch Alleinerziehenden zum Tragen.
Hinzukommen können noch monatliche Belastungen wie
Versicherungsbeiträge etc.

Beim Wohngeldantrag reicht es aus, wenn der Antragsteller als Mindesteinkommen 80%der oben genannten Beträge erreicht.

Zur
Erreichung des Mindesteinkommens können alle finanziellen Mittel
herangezogen werden, die der Antragsteller monatlich zur Verfügung hat,
unabhängig davon, ob es als Einkommen im Sinne des Wohngeldgesetzes
gewertet wird."

(quelle: http://www.wohngeld.org/einkommen.html)

Du bist gerade etwa an den 80% also stell den Antrag, essollte dir zu stehen.

Kommentar von copilotby ,

Kindergeld und Unterhalt bekomme ich nicht.

Kommentar von Indivia ,

Ist in deinem Fall jetztauch unwichtig hätte von bedeutung sein können,wenn 50€ für Wohngeld fehlen oder so

Antwort
von herakles3000, 113

Wen du schon so lange Arbeitslos bist mußt du den Antrag beim Jobcenter stellen und da auch auf ergänzende Leistungen.Außerdem ist Wohngeld Kräftieg gesunken und du würdes nur ein paar Euro dafür bekommen aber Es gibt Vieleicht eine alternative Lösungen wen du es dir zutraust den Wen du eine Umschulung in einem Betrieb machst kanst du auch 400€ bei hartz4 Noch an Ausbildungsvergütung kassieren wen der chef zum Zahlen überzeugt werden kann..Bei alg 1 hat man Anspruch auf wohngeld aber zb bei einer Einzelperson wären das heute nur noch 30€ deswegen ist das mit hartz 4 bzw der Aufstockung wohl besser.Abwimmel und an die Falschen zu verweisen ist normal für ein Amt.Deswegen immer alles Schriftlich stellen selbst wen es nur ein Formloses Schriftstück ist..

Kommentar von Indivia ,

Quatsch dasWohngeld ist gerade getiegen. bei uns würde man mti diesen Daten  bei einer 45qm Wohnung , laut dem Wohngeldrechner http://www.wohngeldrechner.nrw.de bei diesen Werten ca 137,00€ erhalten. (ich habe angegebn das man keine steuern zahlt ,da ich mir da bei alg1 unsicher bin)

Kommentar von copilotby ,

Na aber hallo ich bin seit 10 Tagen arbeitslos das sind 12 Tage und habe mich sofort um eine Lösung meines Falls bemüht. Noch dazu gehe ich bald nochmal in die Lehre,,, Außerdem habe ich zzt. eine Sperre, da ich noch 2 Wochen an Überstunden habe...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community