Frage von DieterBPunkt, 64

Woher bekommt man Vergleichswohungen für Mieterhöhung?

Hallo zusammen,

ich möchte für ein Einfamilienhaus die Miete erhöhen und brauche Vergleichswohnungen, da es keinen Mietspiegel gibt. Wo bekommt man die her? Man kann ja wohl schlecht von Haus zu Haus gehen und klingeln! Inserate sind ja nicht erlaubt, ebenso wenig Miet-Check.de. Ich sehe derzeit nur die Möglichkeit eines Gutachters. Bringt es evtl. etwas, in den Haus- und Grundbesitzerverein einzutreten? Haben die Vergleichswohnungen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von bwhoch2, 17

Mieterhöhungen über Vergleichsmieten zu erreichen ist ein äußerst schwieriges Unterfangen und kann sehr langwierig sein, schon bis man überhaupt ausreichend Vergleichsmieten gefunden hat.

1. Gutachter kannst du vergessen. Der Mieter, um den es geht, wird auch ein Gutachten in Zweifel ziehen. Kommt es dann zu einer Zustimmungsklage, wird das Gericht ggf. selbst einen Gutachter beauftragen. Dann hättest Du möglicherweise zwei Gutachter zu zahlen.

2. Haus&Grund oder ähnlicher Verein:

Geh hin oder ruf an und frag direkt nach. Es kann gut sein, dass Dein örtlicher Verein so eine Datenbank führt, aber sicher ist das nicht. Gibt es eine, füll sofort das Aufnahmeformular aus, denn dann bist du auch künftig gut dort aufgehoben.

3. Eigene Recherche. Versuche heraus zu finden, welche Häuser in der Nachbarschaft Deines Hauses ähnlich sind und welche davon vermietet sind. Dann ruf den Vermieter an und bitte ihn, Dir zu helfen und biete ihm an, auch ihm künftig zu helfen.

Schau Dir Vermietinserate an. Bewerbe Dich zunächst als Mieter um die Häuser, um mehr Einblick zu bekommen. Natürlich bekommt jemand anders das Haus und wenn es dann erfolgreich vermietet ist, frag den Vermieter nach den Daten, indem Du Deine Hilfe für künftige Erhöhungen dieses Vermieters anbietest.

Das kann dauern, aber wenn Du mal 3 passende hast, kannst Du die Mieterhöhung verlangen und falls es wirklich zu einem Gerichtsverfahren kommt, wird der Richter sowieso auf einen Vergleich hin arbeiten. Wenn dann etwas weniger raus kommt, als gewollt, kann das auch ein guter Kompromiss sein.

Antwort
von ChristianLE, 27

Hast Du schon einmal bei der Gemeinde nachgefragt, ob es dort Mietdatenbanken gibt? Irgendwie müssen ja auch die anderen Vermieter an die Vergleichsmiete kommen.

Ansonsten kannst Du auch auf Mietspiegel von benachbarten Gemeinden zurückgreifen.

Bringt es evtl. etwas, in den Haus- und Grundbesitzerverein einzutreten?

Das ist durchaus möglich.

Kommentar von DieterBPunkt ,

Das frage ich mich eben auch, wie andere Vermieter an Daten, d.h. Vergleichswohnungen kommen! Das ist 1 Grund, warum ich hier bin ;-) Mietspiegel gibt es weder in derselben noch in benachbarten Gemeinden. Ausserdem gelten diese nur für Whg, nicht aber für EHF! Mietdatenbanken gibt es (in ganz Deutschland!) nur eine in/für Hannover.

Kommentar von ChristianLE ,

In dem Fall bleibt nur der Gang zum Gutachter. Alternativ kann man natürlich überlegen, mit den "Leidgenossen" in Kontakt zu treten, um einen eigenen "Vermieterverband" zu gründen.

Antwort
von troublemaker200, 38

Frag mal in Deinem Bekanntenkreis oder in der Famile nach. Vereinskollegen, Arbeitskollegen etc.

Kommentar von DieterBPunkt ,

Ähm, warum frag ich wohl HIER nach hm? ;-)

Kommentar von troublemaker200 ,

gerne geschehen.....

Antwort
von rudelmoinmoin, 36

Eigentümer-Verein-Bund, Mieterschutzbund 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten