Frage von VaitxD, 72

Wofür unterschreibe ich wenn der Postbote kommt?

Mir wurde gesagt das ich Unterschreibe damit ich bestätige dass das Paket heile ist und nicht beschädigt, und das ich wenn der Postbote kommt sogar das Päcken mit ihm öffnen könnte und falls es kaputt ist wieder mit geben kann. Habe dieses auf einer Berufsorientierung gelernt.. Würde mich wundern wenn der "Lehrer" falsch liegt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Allexandra0809, 13

Du wirst kaum einen Postboten finden, der wartet, bis Du irgendein Paket geöffnet hast und den Inhalt geprüft hast. Wenn er bei jedem Kunden auch nur 5 Minuten warten will, wird er mit seiner Arbeit nie fertig.

Er hätte dann am Ende der Woche die Pakete von 2 Tagen zugestellt, aber nicht von 5 Tagen. Du unterschreibst, dass Du das Paket erhalten hast. Wenn es beschädigt ist, kannst Du jederzeit die Annahme verweigern.

Deine Unterschrift sagt aber nichts über den Inhalt aus. Sollte dieser defekt sein, so musst Du Dich mit dem Absender in Verbindung setzen.

Antwort
von koenigmysL, 44

Du unterschreibst für den Empfang. Das liegt daran das das Paket versichert versendet wurde. Alles korrekt wie du es beschrieben hast.

Die Post haftet auch nur, wenn du das Paket vor Ort bei der Annahme reklamierst. Ist der Inhalt im Paket defekt nachdem der Postbote weg ist, hat die Post damit nichts mehr zu tun. (Böse gesagt)

Kommentar von Strudelmax ,

Die Post haftet auch nur, wenn du das Paket vor Ort bei der Annahme reklamierst.

Das stimmt natürlich nicht, und steht so auch nicht in den AGB von DHL, Post, Hermes, GPS oder wie sie sonst heißen.

Das Paket öffnen im bei sein des Boten ist außerdem kein Recht das man hat.

Kommentar von koenigmysL ,

Was in den AGBs steht und was das Gesetz vorgibt sind zwei verschiedene Paar Schuhe, da viele Klauseln einfach unwirksam sind. Wie beweißt der Kunde denn, wenn er das Paket öffnet das der Inhalt schon defekt war ?

Kommentar von Strudelmax ,

Das Gesetz bestimmt also dass der da bleiben muss? Hör bitte auf Dinge zu erfinden.

Das Gesetz sagt eher aus dass du das Paket erst nach Unterzeichnung öffnen darfst.

"Wie beweißt der Kunde denn, wenn er das Paket öffnet das der Inhalt schon defekt war ?"

Benutz doch bitte mal deinen Verstand, das würde dir nicht schaden.

So wie JEDER Mensch dies tut. Man macht von der Beschädigung ein Bild, und schickt es dem Händler.

Nochmals, damit auch du das verstehst. Der Händler ist in der Nachweispflicht und trägt das Versandrisiko. Nicht du!

Also höre auf hier von Gesetzen zu reden, denn es gibt kein Gesetz dass den Bostboten verpflichtet mehrere Minuten oder gar Stunden zu warten bis du deine gelieferte Ware getestet hast.

Wir sind hier nicht im Taka Tuka Land.

Kommentar von koenigmysL ,

Es geht hier lediglich um die beweißlast. Frag das nächste mal einfach deinen Postboten ob er in der Lage ist für Sendungen vermerke zu hinterlassen sollte irgendwas nicht in Ordnung sein. Und das direkt vor Ort.

Was ist das für ein Schwachsinn bei dem das Transportunternehmen unantastbar ist. Er hat mit seinem Post schon recht. 

Laut AGBs darf ein Paketdienst die Sendung bei einem Ersatzempfänger abgeben. Laut BGB ist das nicht der Fall. Gibt auch ein Urteil dazu. Und das ist nur ein Beispiel von vielen.

Diskussion beendet.

Antwort
von TatzePfoteHufe, 35

Ich dachte immer man unterschreibt, um zu bestätigen, dass man das Paket bekommen hat...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community