Frage von realtwinny, 141

Wieviel Lärm und Abgase muss ich vom Nachbarn ertragen?

Neben dem Haus in dem ich wohne, war bis vor 1 Jahr ein Busunternehmen. Das ging pleite. Danach hat der Besitzer Garagen aufgestellt und diese, wie auch die alten Werkstore vermietet. Seit dem ist hier die Hölle los. Besonders haben Oldtimer hier ihren Platz gefunden. Oldtimer wie alte Chevrolets, Rover usw. Kisten, die 30 Liter und mehr verbrauchen. Die Wagen sind hölle laut. Gemessen bis 90db bei 30m Luftlinie!

Diese Wagen werden von den Besitzern aus der Garage gefahren und stehen grundsätzlich mit laufendem Motor auf dem Hof. Fahrer steigt aus, geht weg und kommt nach bis zu 30min erst wieder und schaltet dann den Motor ab. Während dessen zogen die Abgase in meine Wohnung. Es wird geschraubt, gefräst, gehämmert und noch vieles mehr. Im Sommer täglich, im Winter weniger. Die Oldtimer-Motoren dröhnen, dass mein Schreibtisch vibriert. - Das Ganze geht seit mehr als einem Jahr. Unser Vermieter hatte bereits darum gebeten die Motoren abzustellen. Das hielt 3 Tage. Gerade eben (Freitag 18:30) wurden nacheinander 4 PKW mit einem Industriestaubsauger gesaugt. 1 Stunde lang heulender Staubsauger durch geschlossene Fenster. - Pro tag liegt die Belästigung im Sommer bei bis zu 5 Std. Im Winter nicht täglich aber auch bis zu 2 Std. - Die Abgase verhindern dass ich die fenster öffnen kann. Dachgeschoss/2.te Etg. Im Sommer bis zu 34 Grad heiß und draußen Lärm und extreme Abgase von den Oldtimern. - Es handelt sich um mehrere Fahrzeuge und mehrere Halter. - Was kann ich tun?

Wie groß ist die Chance diesen Werkstattbetrieb, den es so vorher nicht gab, abzustellen? (Wie gesagt gab es aber davor einen Busbetrieb mit Reparatur in den geschlossenen Hallen)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Annuk, 103

Erstmal mit den Besitzern sprechen und deine Lage klar machen.

Vielleicht findet sich da schon eine Lösung. Menschen sind oft gedankenlos und machen einfach irgendwie irgendwas ohne es wahrzunehmen.

Wenn nicht das, dann musst du dich bei der Gemeinde, Schlichtungsstelle mal melden. Notfalls Polizei- aber als letztes.

Lärm ist Körperverletzung und macht krank. Viel Glück

Kommentar von realtwinny ,

Das habe ich gemacht. Für den Moment wurde das Problem abgestellt, aber Zusagen hielten nicht auf Dauer. Zudem sind es mehrere Verursacher. Da ist die Frage ob ich nicht besser der  Vermieter die Verantwortung zu tragen hat. Aber der wurde auch schon angesprochen von meinem Vermieter. Hielt auch nicht auf Dauer.

Kommentar von Annuk ,

übel, hier hat fast immer der Rücksichtslosere den längeren Atem, überleg dir ob du eine Anzeige wagen möchtest. Sowas vergiftet immer das Nachbarschaftsverhältnis, und um Nachbarn kommt man nicht rum....

allerdings kann es manchmal auch besser sein, wegzuziehen, wenn in diesem Gebiet sowas erlaubt wäre....

Antwort
von vogerlsalat, 105

Das ist eine Frage dessen wo du wohnst. Ist das ein reines Wohngebiet oder eher ein Industriegebiet und als was ist der nachbarrund gewidmet.

Erkundige dich da mal bei deiner Stadt und frag ob und was du dagegen machen kannst.

Kommentar von realtwinny ,

Das Grundstück auf dem ich mich befinde, wie auch der Nachbar ist "Undefiniert". Alles drum herum ist ausnahmslos Wohngebiet.

Kommentar von vogerlsalat ,

Du musst dich aber trotzdem bei der Stadt erkundigen ob und was du gegen eben diese Nutzung unternehmen kannst.

Antwort
von kimonina2015, 94

Das Schädigende werden Lärm und Dieselmotor- Emissionen sein. Helfen könnte Ordnungsamt - für die Nachbarn, oder ein Trällern an das Dezernat für Arbeitsschutz dir zuständigen Bezirksregierung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten